Die Entdeckung: Das Weinland Ungarn

Kek-njelü. Uralte weiße Rebsorte aus dem ungarischen Balaton. Frühlingswein!
2022 Keknyelü Valibor

Weinbau im Var, dem trockensten Department Frankreichs

Clos de l' Ours

Während viele Winzer die Bewässerung ihrer Reben fordern, praktiziert der junge Fabien Brotons im Departement Var, mitten in der Provence, sehr erfolgreich biodynamischen Weinbau, der Hitze und Trockenheit zu trotzen weiß. Stichwort: Niedrige Erträge. Sein Rosé  ist einer der besten, sein Weißwein Legende, seine Rotweine beeindruckend.

Bestellen

Sonderangebot: Rare Pasta aus den Abruzzen

Aus Saragolla, einer wenig bekannten, uralten Weizensorte aus der Gruppe der Khorasan-Weizen, zu der auch Kamut® gehört. Khorasan gilt als reich an Selen, Magnesium und Zink und enthält ein unstrukturierteres und damit besser verdauliches Gluten. 

Saragolla-Weizen (Triticum turgidum ssp. durum) wurde schon um 400 n. Chr. von Völkern nahöstlicher Herkunft in Mittelitalien eingeführt. Der Begriff »Saragolla« soll sich aus dem Altbulgarischen ableiten, wo er »gelbes Korn« bedeutet.

Bestellen

Als Ende des 17. Jahrhunderts der sehr viel ertragreichere Hartweizen aus Nordafrika und dem Nahen Osten eingeführt wurde, verschwand Saragolla weitgehend aus dem Anbau. 

Heute wird er nur noch auf wenigen Hektar Anbaufläche in den italienischen Abruzzen, dem südlichen Apennin und in der Basilikata angebaut. 

Es sind also nicht mehr viele Landwirte, die sich der erst in den 1960er Jahren patentierten alten Weizen-Sorte widmen. Einer von ihnen ist Luca Paolo Virgilio, der mit seinem Partner Alfonso Morelli in Pietranico in den südlichen Abruzzen den ökologischen Landwirtschaftsbetrieb Caprera mit Wein-, Getreide- und Olivenöl-Produktion betreibt.

Saragolla ist ein harter und widerstandsfähiger Weizen mit einer Halmhöhe von bis zu 180 cm. Er ist viel resistenter gegen Schädlinge und Mykotoxine als andere Weizenarten und eignet sich deshalb besonders für den ökologischen Anbau. 

Bei Caprera wird er auf knapp 500 m Höhe angebaut. Sein Mehl hat eine tiefgelbe Farbe, weshalb die Nudel ungewöhnlich dunkel in der Farbe ausfällt. 

Saragolla-Weizen besitzt hohen Gehalt an Selen und Betakarotin, aber nur wenig Gluten, weshalb die Verarbeitung zu Pasta viel Zeit in Anspruch nimmt und nur wenige Pasta-Formate ermöglicht. Er ist aber nicht glutenfrei, demnach auch nicht für von Zöliakie Betroffene geeignet.

Wir waren von der Saragolla-Pasta von Caprera so begeistert, daß wir eine kleine Partie importierten, obwohl ihr MHD bereits der 15.5.2024 ist.

Wir bieten sie hier zum Sonderpreis an, damit Sie diese rare Spitzen-Spaghetti probieren können, bevor die frische Ernte Ende des Jahres bei uns eintreffen wird. 

Ihre phantastische Verarbeitung läßt das Kochwasser klar bleiben und die Nudel ultrapräzise auf den Punkt garen. Ihr Geschmack ist fein und intensiv, ihre Konsistenz sensationell und die Nudel an sich so gut, daß man sie am besten pur mit frischem Olivenöl, etwas Parmesan und schwarzem Pfeffer genießt.

K&U-Mitarbeiterinnen empfehlen ...


...  drei besondere Weine. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind nah dran am Geschehen. Regelmäßig sind sie vor Ort, sie kennen unsere Winzerinnen und deren Weine oft schon lange, bevor diese auf den Markt kommen. Sie haben dabei die besondere K&U-Perspektive im Ein- wie im Verkauf, denn wir kümmern uns nicht um »den Markt«. Wir kaufen nicht nach irgendwelchen Punkten oder Bewertungen. Wir suchen ausschließlich selbst vor Ort, was wir abseits des Hochglanz-Mainstreams entsprechend unserer eigenen Qualitäts-Kriterien für besonders interessant, gut und wertig halten. Für diese meist weniger bekannten Weine müssen wir den Weg oft erst bereiten. Begleiten Sie uns doch dabei! Hier empfehlen wir Ihnen jeden Monat drei besondere K&U-Weine, an denen wir uns gerne messen lassen:  


Martin Kössler: Auf unserer Tour durch die ungarischen Weinbaugebiete trafen wir Winzerinnen und Winzer, die all unsere Erwartungen übertrafen. Mit derart profunder Kompetenz und Leidenschaft hatten wir nicht gerechnet. Gergö Filep, der Mann hinter diesem trockenen Tokajer neuer Generation, ist ein selbstkritischer, sehr reflektierter, und kompetenter Winzer. Seinen klassischen Tokajer hat er aus 70 % Furmint und 30% Hárslevelű gekeltert. Deren alte Reben stehen an steilen Hängen auf kargen vulkanischen Rhyolith-Böden und liefern einen rassigen Weißwein, dessen straffe Säure gekonnt in eine karge, nackige Struktur eingebunden ist, die einen eigensinnigen Weincharakter definiert, der in kein bekanntes Weißwein-Klischee paßt.    

Bestellen

2019 »Szent Donat« Welschriesling    
St. Donat Winery, Balaton           21,90 €

Dunja Ulbricht: Welschriesling war für mich bisher »der falsche Riesling« im Vergleich zu »unserem« Rhein-Riesling, wie man ihn im Ausland nennt. Ich bin bei uns im Haus für Frankreichs Weine zuständig. Als ich diesen Welschriesling zum ersten Mal im Glas hatte, dachte ich spontan an großes weißes Burgund. Dann verunsicherte mich seine souverän interpretierte Eigenart zunehmend. Die Rebsorte scheint auf den vulkanischen Böden am Plattensee ideale Bedingungen vorzufinden. Anders kann ich mir das hohe Niveau dieses Exemplars nicht erklären: Seidig cremige Dichte umhüllt kühl und frisch in festem Griff die Zunge; weiche Säure zieht in salziger Länge an den Gaumen, füllt dabei den Mund mit Klasse und Rasse. Da werden sie staunen, »meine« Franzosen!

Bestellen


2017 Kekfrankos | Blaufränkisch
Wassmann Winery, Villány            22,00 €

Philip Ezel: Ich habe Susann Hanauer und Ralf Waßmann in Villány, ganz im Süden Ungarns, erst kürzlich besucht. Das vor rund 20 Jahren aus Deutschland ausgewanderte Paar lebt von nicht mal drei Hektar Reben, die es biodynamisch bewirtschaftet. Alles ist bescheiden und klein bei den beiden. Außer den Weinen. Die sind so umwerfend wie stilistisch einmalig. Ihr Blaufränkisch ist nicht umsonst vielfach prämiert: Ein Rotwein voller Kraft und Ausstrahlung. Dunkle Beerenfrucht badet in ätherisch frischen Lorbeer- und Wacholder-Aromen. Dunkle Würze entsteigt dem Glas, macht Lust auf mehr, um sich dann in samtiger Fülle und filigranem Säurerückgrat auf die Zunge zu entladen. Begeistert mich immer wieder aufs Neue.

Bestellen

Mehr Wein fürs Geld


Seit vielen Jahren studieren auch junge Leute Weinbau, die zu Hause kein Weingut haben. Viele von Ihnen sind bestens ausgebildet, haben in Weingütern auf der ganzen Welt gearbeitet und wollen nun das eigene Weingut gründen. Dazu suchen sie in weniger oder gar nicht bekannten Regionen, weil dort Rebflächen oft noch bezahlbar sind. Sie produzieren dort dann mit Leidenschaft und Kompetenz Weine aus meist lokal angestammten Rebsorten, die technisch brillant realisiert sind, in Stil und Geschmack aber natürlich nicht dem Mainstream entsprechen. 

Solche Weine von solchen Winzerinnen und Winzern suchen wir ganz gezielt und oft mit großem Aufwand. Weil sie ein Preis-Genuss-Verhältnis bieten können, das Staunen macht über interessante und originelle Weine, die es so bisher nicht gegeben hat. Diese Weine können nicht »billig« sein, weil sie handwerklich hergestellt werden und aus regenerativem Anbau stammen. Sie rechtfertigen ihren Preis aber auf höchst erfreuliche Weise mit so originellem wie nachhaltigem Genuß.

Hier ein paar solcher Weiß- und Rotweine, die wir für exemplarisch preiswert halten. Sie sind ideale Essensbegleiter, stammen fast alle aus zertifiziert biologischem Anbau, manche sind auch Naturwein, also maßvoll, minimal oder gar nicht geschwefelt. Alle vergoren spontan, wurden ohne die Zusatzstoffe der Önologie realisiert und kommen aus überschaubar großen bzw. kleinen Familienbetrieben, die für traditionelles Winzerhandwerk im besten Sinne des Wortes stehen. 

Inhalt: 0.75 l (17,33 €* / 1 l)

13,00 €*
2019 »Monte do Zambujeiro« Tinto Quinta do Zambujeiro

Inhalt: 0.75 l (17,33 €* / 1 l)

13,00 €*
2016 »Ventus« Tinto Venta D´Aubert

Inhalt: 0.75 l (18,67 €* / 1 l)

14,00 €*
2021 »La Vigne du Facteur« IGP Cevennes Agarrus | Serge Scherrer

Inhalt: 0.75 l (18,00 €* / 1 l)

13,50 €*

Inhalt: 0.75 l (19,73 €* / 1 l)

14,80 €*
2022 Côtes du Rhône »La Gerbaude« Domaine Denis Alary

Inhalt: 0.75 l (15,33 €* / 1 l)

11,50 €*
2022 Rueda Verdejo »Pita« Verderrubi

Inhalt: 0.75 l (13,20 €* / 1 l)

9,90 €*
2022 Douro Branco »La Rosa« (weiß) Quinta de la Rosa

Inhalt: 0.75 l (14,67 €* / 1 l)

11,00 €*
2022 »Merlot« IGP l´Herault Domaine de Petit Roubié

Inhalt: 0.75 l (11,87 €* / 1 l)

8,90 €*
2019 Kekfrankos »Szekszárd« Heimann & Fiai

Inhalt: 0.75 l (17,20 €* / 1 l)

12,90 €*

Inhalt: 0.75 l (15,87 €* / 1 l)

11,90 €*

Inhalt: 0.75 l (14,67 €* / 1 l)

11,00 €*
»gluegglich« Fred Loimer

Inhalt: 0.75 l (14,67 €* / 1 l)

11,00 €*

Inhalt: 0.75 l (15,87 €* / 1 l)

11,90 €*
2019 Johanniter »Muschelkalk« Landbau Kraemer

Inhalt: 0.75 l (17,33 €* / 1 l)

13,00 €*
2022 »Picpoul de Pinet« AOP Domaine de Petit Roubié

Inhalt: 0.75 l (14,00 €* / 1 l)

10,50 €*
2022 »Sauvignon Blanc« IGP l´Herault Domaine de Petit Roubié

Inhalt: 0.75 l (12,67 €* / 1 l)

9,50 €*

Inhalt: 0.75 l (16,00 €* / 1 l)

12,00 €*

Inhalt: 0.75 l (13,20 €* / 1 l)

9,90 €*
2022 Müller-Thurgau (Gutswein) Zehnthof Luckert

Inhalt: 0.75 l (14,67 €* / 1 l)

11,00 €*
2022 Sulzfelder Silvaner trocken Zehnthof Luckert

Inhalt: 0.75 l (18,67 €* / 1 l)

14,00 €*

Inhalt: 0.75 l (17,33 €* / 1 l)

13,00 €*

Der richtige Begleiter zu pflanzlicher Küche


»Richtig«? Was meint das? Die meisten Weintrinker orientieren sich beim Food-Pairing an den Aromen eines Weines. Tatsächlich spielen sie kaum eine Rolle. Viel wichtiger ist das Mundgefühl, die physische Wirkung. Sie entscheidet über die Kombination von Speis und Trank. Genau darauf zielen unsere Weine aus natürlicher, spontaner Wildhefe-Vergärung ab. Hier mehr Info zu Küche & Wein.

Unsere Rotweine überzeugen durch unmanipulierte und deshalb reaktive polymere Phenole als Gerbstoffe. Unsere Weißweine sind durch die spontane Gärung weder bitter noch sauer, auch wenn sie knochentrocken durchgegoren sind; sie wirken am Gaumen saftig und weich und ihre natürlich hohen Mineralstoffanteile - allen voran Kalium - sorgen elektrochemisch für eine Reizweiterleitung, die eine intensive, in der Kombination mit Speisen sehr breit einsetzbare geschmackliche Wirkung zur Folge hat. Sie sind nur minimal geschwefelt und ihre natürliche Säure ist in die Struktur des Mundgefühls harmonisch eingebunden. All das macht diese Weine ungewöhnlich gut geeignet zur Begleitung pflanzlicher Kost aller Art. Probieren Sie es einfach aus: Kaufen Sie einen Weißwein im SB-Regal und stellen Sie einen von diesen hier dagegen ... 

Eine kleine, aber bewährte Auswahl besonders geeigneter Weiß- und Rotweine für winterliche Pflanzenküche.  

Bitte klicken >>>

Inhalt: 0.75 l (20,00 €* / 1 l)

15,00 €*
2020 »Naturaleza Salvaje« Tinto Azul y Garanza

Inhalt: 0.75 l (22,67 €* / 1 l)

17,00 €*

Inhalt: 0.75 l (21,33 €* / 1 l)

16,00 €*
2020 »Peña el Gato« Garnacha Natural Bodega Juan Carlos Sancha

Inhalt: 0.75 l (29,33 €* / 1 l)

22,00 €*

Inhalt: 0.75 l (18,67 €* / 1 l)

14,00 €*
2022 Vitis de Azul y Garanza Azul y Garanza

Inhalt: 0.75 l (10,67 €* / 1 l)

8,00 €*

Inhalt: 0.75 l (21,33 €* / 1 l)

16,00 €*
2021 Campania Fiano IGP »Paóne« Cantina del Barone

Inhalt: 0.75 l (24,00 €* / 1 l)

18,00 €*
2020 Greco di Tufo DOCG »Torrefavale« Cantine dell`Angelo

Inhalt: 0.75 l (29,33 €* / 1 l)

22,00 €*
2019 »Szent Donat« Welschriesling St. Donat Winery

Inhalt: 0.75 l (29,20 €* / 1 l)

21,90 €*

Inhalt: 0.75 l (25,20 €* / 1 l)

18,90 €*

Inhalt: 0.75 l (58,53 €* / 1 l)

43,90 €*
2022 »Le Clos« Vin de Bellet Blanc Clos Saint-Vincent

Inhalt: 0.75 l (58,67 €* / 1 l)

44,00 €*

Inhalt: 0.75 l (16,00 €* / 1 l)

12,00 €*

Inhalt: 0.75 l (33,20 €* / 1 l)

24,90 €*

Inhalt: 0.75 l (26,53 €* / 1 l)

19,90 €*

Inhalt: 0.75 l (45,20 €* / 1 l)

33,90 €*
2022 Keknyelü Valibor

Inhalt: 0.75 l (24,00 €* / 1 l)

18,00 €*

Inhalt: 0.75 l (28,00 €* / 1 l)

21,00 €*

Inhalt: 0.75 l (26,53 €* / 1 l)

19,90 €*

Rebsorten erleben: Roussanne & Marsanne

Roussanne ist die edle weiße Rebsorte des Rhônetales. Sie verdankt ihren Namen vermutlich der rostroten Färbung (französisch roux) ihrer Trauben. Sie gilt als edel, wird seit Jahren aber immer weniger angebaut, weil sie nur unregelmäßige Erträge liefert, anfällig ist für Rebkrankheiten wie für Windbruch, und deswegen im Vergleich zur verstärkt angebauten, ertragssicheren Marsanne das Nachsehen hat. Es sind nicht mehr viele, dafür allerdings hochqualitative Produzenten, die ihr die Treue halten, denn sie bringt die weitaus edleren und komplexeren Weine hervor als die zwar sicherer tragende Marsanne, deren Weine dafür aber weniger spannend sind.

Roussanne verströmt ein merkwürdig kräuterwürziges Bukett, das an frisch aufgebrühten Kräutertee und getrocknete Blumen erinnert. Ein feines Säurerückgrat verleiht ihrem Wein prägnante Frische in einem satt strukturierten Mundgefühl ganz eigener Prägung. Roussanne ist ur-französisch: Knochentrocken auf der Zunge, im Duft alles, nur nicht fruchtig, und im Mundgefühl lauern ungeahnte Geschmackserlebnisse. Dazu muß die eigenwillige Rebsorte allerdings präzise reif gelesen werden. Nicht unterreif, keinesfalls überreif. Nur dann kann sie ihren herbstlich würzigen Charakter hochwertig entfalten. Dann offenbart sie trockene Stoffigkeit in einem komplexen Geschmacksbild, das mit keinem anderen Weißwein vergleichbar ist. Roussanne ist lagerfähig und entwickelt im Alter faszinierend vielschichtige Mineralnoten. Kein simpel zu trinkender Weißwein für jedermann, sondern echte Wein-Persönlichkeit.

Roussanne gibt es ein wenig hier wie dort, von der Toskana bis in die kalifornische Central Coast. Man ist gerade erst dabei, den eigensinnigen Reiz der Rebsorte wieder zu entdecken. Einer ihrer berühmtesten Weine, der die Rebsorte auf dem Etikett aber nicht ausweist, weil die Appellation sie vorschreibt, ist der große weiße Saint-Peray von der Nordrhône. Seine Reben stehen hoch über Valence im Rhônetal auf purem Granit und liefern ein wahrhaft eindrückliches Weißwein-Erlebnis. Einen Versuch unbedingt wert!

2021 Saint-Peray AOC weiß | Domaine de Lorient | Nordrhône       29,90 €


Einer der großen, weniger bekannten Weißweine Frankreichs. Deutlich geprägt von seinen beiden Rebsorten (Roussanne 30%, Marsanne 70%), mehr noch aber von seinem granitischen Boden hoch über dem Rhonetal bei Valence an der nördlichen Rhône. Rauchig in Duft und Geschmack, eindrucksvoll mundfüllend, physisch straff in erstaunlich milder Säure den Mund füllend. Eigenwillig frisch in begeisternder Präzision über die Zunge ziehend. Die Domaine de Lorient ist ein in seltener gesamtheitlicher Sicht biodynamisch wirtschaftender Kultbetrieb, dessen minimal geschwefelter, nicht geschönter und filtrierter Weißwein zu den großen der nördlichen Rhône zählt. Ihr legendärer Saint Peray ist ein großartiger Begleiter guter Rohmilchkäse, phantastisch zu deftig fetter Regional-Küche, zu Fisch an hellen Saucen (Beurre Blanc & Co) und zu vegetarischer Küche mit Anspruch. Weniger »Geschmack« als Mundgefühl. Weißwein-Erleben rarer Spitzenklasse.

Bestellen

»WEIN RADIKAL ANDERS«

Kultur- und traditionelle Naturweine aus radikal anderem Handels-Konzept. Eingekauft und kommuniziert in kompetent kritischer Sicht auf Viefalt, Rebe, Boden, Gärung, Mensch und Wein

Neu auf Lager

Alle aktuellen Zugänge in der Reihenfolge ihres Eintreffens. Wenn Sie hier regelmäßig vorbeischauen, verpassen Sie weder Ihren Lieblings-Winzer noch Ihren Lieblings-Wein und sind stets über unsere Neueinkäufe informiert.

Die Rubrik ist so aktuell, daß manchmal noch Flasche und Beschreibung fehlen. Wir reichen sie umgehend nach, denn wir schreiben sie persönlich, weil unsere Weinbeschreibungen Ihnen geschmacklich nachvollziehbare und sprachlich verständliche Orientierung bieten möchten - ohne die vielen Adjektive und  Superlative, für die unsere Branche so berühmt wie berüchtigt ist.

Unsere Sounddatei »Hier spricht der Wein« läßt Sie hören, warum ein bestimmter Wein so schmeckt, wie er schmeckt. Sie stellt seinen besonderen Wert heraus. Punkte (die wir als wertlos ablehnen) und der Preis alleine lassen weder auf Qualität noch auf Charakter schließen. Erst wenn Sie mehr über Herkunft und Geschichte eines Weines wissen, werden Sie auch mehr in ihm erleben können.

Inhalt: 0.75 l (13,20 €* / 1 l)

9,90 €*
»gluegglich« Fred Loimer

Inhalt: 0.75 l (14,67 €* / 1 l)

11,00 €*

Inhalt: 0.75 l (14,67 €* / 1 l)

11,00 €*
2022 Scheurebe (VDP.Gutswein) Wagner-Stempel

Inhalt: 0.75 l (14,93 €* / 1 l)

11,20 €*

Inhalt: 0.75 l (15,33 €* / 1 l)

11,50 €*

Inhalt: 0.75 l (15,87 €* / 1 l)

11,90 €*
2022 »Ad Libitum« Rioja Maturana tinta Bodega Juan Carlos Sancha

Inhalt: 0.75 l (16,00 €* / 1 l)

12,00 €*

Inhalt: 0.75 l (18,67 €* / 1 l)

14,00 €*
2022 Cairanne (Cru des Côtes du Rhône) Domaine Denis Alary

Inhalt: 0.75 l (19,33 €* / 1 l)

14,50 €*
2022 »Blanco LXV« Xarello Vermell Loxarel Vitivinicultors

Inhalt: 0.75 l (19,87 €* / 1 l)

14,90 €*

Küche & Wein

Historisch gesehen war Wein über Jahrhunderte hinweg hygienisch sicherer Wasserersatz. Sauberes Trinkwasser steht uns schließlich erst seit der Neuzeit zur Verfügung. So wurde Wein zu jenem Speisebegleiter, der ihn über die Jahrhunderte hinweg zum regional verwurzelten Kulturgetränk machte. Das kann er heute noch sein, ist er aber leider nicht mehr immer.

Kulturell gehören Küche und Wein also zusammen, auch wenn ihr Zusammenspiel immer wieder dem Vorwurf der Dekadenz ausgesetzt ist. Wir wissen, daß viele Weintrinker*innen gerne mehr über den passenden Wein zum Essen wissen möchten. Der folgt erprobten Regeln, die aber nicht zu standardisieren sind.

Weil wir Ihnen Plattitüden wie »Paßt zu Pizza und Pasta« ersparen möchten, haben wir entsprechende Weine relevanten Koch- und Küchenthemen zugeordnet, die Ihnen als Wegweiser dienen mögen (siehe Pop-Up-Fenster oben bei »Weine▽«). Wir beraten Sie aber auch gerne persönlich unter Tel. 0911 525153 oder per E-Mail an info@weinhalle.de.

40 Jahre K&U. Das Video

Eines haben wir in 40 Jahren Weinhandel gelernt: Guter Wein muß weit mehr können als nur »gut« zu schmecken.
Schließlich hat die Industrie in diesen 40 Jahren nicht geschlafen. Sie hat die einstige Kellerwirtschaft zur modernen Wissenschaft erhoben, der sogenannten »Önologie«. Sie repariert im Keller, was die Agrochemie draußen im Weinberg zerstört hat. Dazu weiß sie präzise, was dem Weintrinker »schmeckt«. Entsprechend trimmt sie jede Art von Wein auf jenes geschmacklich erwartete Klischee, das seine Käufer glücklich und den Wein ohne Beratung und ohne den Kontext Jahrtausende alter Kultur verkäuflich macht.

Unser Geburtstags-Video ist drei Herzenswinzern gewidmet, die anders sind, weil sie radikal anders denken und arbeiten.

Der K&U-WeinVerein

ist Ihre Weinschule zu Hause. Eine Art »Weinclub«, der Ihnen vier verschiedene Abonnements bietet - ohne jede Verpflichtung. Formlos, schnell und einfach hier abzuschließen und noch einfacher zu kündigen: Anruf oder Mail genügt.

Bewußt anders als andere Wein-Abonnements: anspruchsvoller, informativer, inhaltlich spannender, immer lehrreich, kompetent und kritisch. Dabei schrecken wir selbst vor politischen Themen nicht zurück, denn bewußter Genuß ist in Zeiten der Klimakrise eine allemal politische Angelegenheit.
Doch zuerst geht es um Ihr Interesse am Wein, um Ihre Fragen rund um den Wein und darum, Ihre ganz persönliche Wein-Erfahrung zu bereichern. Zu Hause im Kreise der Familie, von Freundinnen und Freunden oder Bekannten. Jedes Abo widmen wir einem bestimmten Thema. Jedes Thema und jeden Wein beschreiben wir ausführlich. Es geht schließlich um Kriterien für Qualität, nicht um geschmäcklerisches Gelabere. Das bietet so nur der K&U-WeinVerein. >> Exemplarische Ausgabe


Unsere Winzerinnen & Winzer

Franciacorta 1701

Lombardei | Italien