trust
K&U-Profisuche

You're currently on:

2014

Bardolino Superiore »Avresir«

Bardolino Superiore »Avresir« 

Bardolino? Und was für einer! Aus den autochthonen lokalen Rebsorten Rondinella und Molinara, sowie ein wenig Sangiovese, keltert Winzer Daniele Delaini eine Bardolino Classico Superiore »Riserva«, den wir als großen Wein bezeichnen würden. Einen Wein, der erstaunt, aber auch berührt. Der hinterfragt und fordert, in Frage stellt, zweifeln läßt, aber auch einzunehmen versteht und überzeugt. Der Widerspenstigen Zähmung. Er steht für jenen Paradigmenwechsel, der die Welt des Weines in den kommenden Jahren auf unerwartete und spannende Weise verändern wird.

Danieles »Villa Calicantus« erinnert eher an Burgund, denn an jenen dünnen, leichten, oft herb bitteren Rotwein, für den Bardolino bis heute steht. Danieles Bardolino ist anders als alles, was es unter diesem Namen auf Flasche gibt. Danieles »Avresir« widmet sich Finesse und Delikatesse, kühler animierender Frische und fordert den Sinn. Sein Paradigma der Frische, des Trinkflusses, der Länge am Gaumen fordert und überfordert zunächst. Doch je mehr man sich mit ihm beschäftigt, um so mehr ist man bereit, ihm Größe zuzugestehen. Da zaubert der Wein im Mund nicht nur, er bezaubert. Kühl und geschmeidig füllt er ihn aus. Man meint, einen guten Côte de Beaune auf der Zunge zu haben. Samt und Seide mit Kontur, Länge, Frische, pikanter Würze und mutig eigenständigem Profil. 

Dierser Wein atmet, lebt, vibriert vor Spannung. Er wirkt frisch und kühl, tiefgründig im Aroma, das an Gewürze und reife Beeren erinnert und sich übrigens, für einen Rotwein eher ungewöhnlich, über Tage auf der Flasche zu einem faszinierend bunten Fächer exotischer Aromenvielfalt öffnet. Also gemach, unbedingt dekantieren und nicht gleich austrinken, sondern für den nächsten Tag aufheben, der Sie noch mehr staunen lassen wird.

Dabei schwefelt Daniele seinen Bardolino kaum. Auf den wenigen Flaschen, die es von diesem Wein gibt, weist er die Kriterien seiner Vorstellung von Qualität auf dem Etikett aus. Rotwein neuer Größe. Leise, langsam und bescheiden im Auftritt, aber druckvoll und beeindruckend nachhaltig in der Wirkung. Ein Bardolino, der sich der Frische widmet, dem Trinkfluß, der Leichtigkeit, der Eleganz und Haltbarkeit, und trotzdem enorme Potenz ungewohnter und unbekannter Dimension beweist. Lebendiger Boden, die Höhenlage, die respektvolle Arbeit im Keller und ein Winzer, der seinen Wein machen läßt und loslassen kann, sorgen für einen Bardolino neuer, ungewohnter Größe, auf den einzulassen sich lohnt. Spannende Weinzeiten.

Mehr...

Senden Sie Ihren Freunden eine Empfehlung zu diesem Produkt per E-Mail.

Absender:

Empfänger:

Bardolino Superiore »Avresir« 

Availability: In stock.

32,00 €
je Flasche à 0.75l / 42,67 €/L
inkl. MwSt. / zzgl. Versand
Italien - Veneto
Corvina
Villa Calicantus
6er Karton
Art-Nr. IVR14801
Inhalt 0.75l
seit 2017
Zertifiziert Bio
Bio-Kontrollstelle IT-BIO-005
Abbildung und Jahrgang sind beispielhaft.
Produktbeschreibung

Bardolino? Und was für einer! Aus den autochthonen lokalen Rebsorten Rondinella und Molinara, sowie ein wenig Sangiovese, keltert Winzer Daniele Delaini eine Bardolino Classico Superiore »Riserva«, den wir als großen Wein bezeichnen würden. Einen Wein, der erstaunt, aber auch berührt. Der hinterfragt und fordert, in Frage stellt, zweifeln läßt, aber auch einzunehmen versteht und überzeugt. Der Widerspenstigen Zähmung. Er steht für jenen Paradigmenwechsel, der die Welt des Weines in den kommenden Jahren auf unerwartete und spannende Weise verändern wird.

Danieles »Villa Calicantus« erinnert eher an Burgund, denn an jenen dünnen, leichten, oft herb bitteren Rotwein, für den Bardolino bis heute steht. Danieles Bardolino ist anders als alles, was es unter diesem Namen auf Flasche gibt. Danieles »Avresir« widmet sich Finesse und Delikatesse, kühler animierender Frische und fordert den Sinn. Sein Paradigma der Frische, des Trinkflusses, der Länge am Gaumen fordert und überfordert zunächst. Doch je mehr man sich mit ihm beschäftigt, um so mehr ist man bereit, ihm Größe zuzugestehen. Da zaubert der Wein im Mund nicht nur, er bezaubert. Kühl und geschmeidig füllt er ihn aus. Man meint, einen guten Côte de Beaune auf der Zunge zu haben. Samt und Seide mit Kontur, Länge, Frische, pikanter Würze und mutig eigenständigem Profil. 

Dierser Wein atmet, lebt, vibriert vor Spannung. Er wirkt frisch und kühl, tiefgründig im Aroma, das an Gewürze und reife Beeren erinnert und sich übrigens, für einen Rotwein eher ungewöhnlich, über Tage auf der Flasche zu einem faszinierend bunten Fächer exotischer Aromenvielfalt öffnet. Also gemach, unbedingt dekantieren und nicht gleich austrinken, sondern für den nächsten Tag aufheben, der Sie noch mehr staunen lassen wird.

Dabei schwefelt Daniele seinen Bardolino kaum. Auf den wenigen Flaschen, die es von diesem Wein gibt, weist er die Kriterien seiner Vorstellung von Qualität auf dem Etikett aus. Rotwein neuer Größe. Leise, langsam und bescheiden im Auftritt, aber druckvoll und beeindruckend nachhaltig in der Wirkung. Ein Bardolino, der sich der Frische widmet, dem Trinkfluß, der Leichtigkeit, der Eleganz und Haltbarkeit, und trotzdem enorme Potenz ungewohnter und unbekannter Dimension beweist. Lebendiger Boden, die Höhenlage, die respektvolle Arbeit im Keller und ein Winzer, der seinen Wein machen läßt und loslassen kann, sorgen für einen Bardolino neuer, ungewohnter Größe, auf den einzulassen sich lohnt. Spannende Weinzeiten.

Mehr...
Deklarationen
Alkohol: 12,5 Vol %
Trinkreife: sofort
Restzucker: 0,8 g/l
Bewirtschaftung: Biodynamisch
Ausbau: Trad. Holzfass
Bodenart: Kalkmergel
Betriebsgröße: 1,33 Hektar
Gärung: Spontan | Naturhefe
Verschlußart: Naturkork
pH-Wert: 3,45
Wissenswert: Winzige Produktion. Nur wenige Flaschen verfügbar | Minimal geschwefelt | Naturwein

Bardolino? Und was für einer! Aus den autochthonen lokalen Rebsorten Rondinella und Molinara, sowie ein wenig Sangiovese, keltert Winzer Daniele Delaini eine Bardolino Classico Superiore »Riserva«, den wir als großen Wein bezeichnen würden. Einen Wein, der erstaunt, aber auch berührt. Der hinterfragt und fordert, in Frage stellt, zweifeln läßt, aber auch einzunehmen versteht und überzeugt. Der Widerspenstigen Zähmung. Er steht für jenen Paradigmenwechsel, der die Welt des Weines in den kommenden Jahren auf unerwartete und spannende Weise verändern wird.

Danieles »Villa Calicantus« erinnert eher an Burgund, denn an jenen dünnen, leichten, oft herb bitteren Rotwein, für den Bardolino bis heute steht. Danieles Bardolino ist anders als alles, was es unter diesem Namen auf Flasche gibt. Danieles »Avresir« widmet sich Finesse und Delikatesse, kühler animierender Frische und fordert den Sinn. Sein Paradigma der Frische, des Trinkflusses, der Länge am Gaumen fordert und überfordert zunächst. Doch je mehr man sich mit ihm beschäftigt, um so mehr ist man bereit, ihm Größe zuzugestehen. Da zaubert der Wein im Mund nicht nur, er bezaubert. Kühl und geschmeidig füllt er ihn aus. Man meint, einen guten Côte de Beaune auf der Zunge zu haben. Samt und Seide mit Kontur, Länge, Frische, pikanter Würze und mutig eigenständigem Profil. 

Dierser Wein atmet, lebt, vibriert vor Spannung. Er wirkt frisch und kühl, tiefgründig im Aroma, das an Gewürze und reife Beeren erinnert und sich übrigens, für einen Rotwein eher ungewöhnlich, über Tage auf der Flasche zu einem faszinierend bunten Fächer exotischer Aromenvielfalt öffnet. Also gemach, unbedingt dekantieren und nicht gleich austrinken, sondern für den nächsten Tag aufheben, der Sie noch mehr staunen lassen wird.

Dabei schwefelt Daniele seinen Bardolino kaum. Auf den wenigen Flaschen, die es von diesem Wein gibt, weist er die Kriterien seiner Vorstellung von Qualität auf dem Etikett aus. Rotwein neuer Größe. Leise, langsam und bescheiden im Auftritt, aber druckvoll und beeindruckend nachhaltig in der Wirkung. Ein Bardolino, der sich der Frische widmet, dem Trinkfluß, der Leichtigkeit, der Eleganz und Haltbarkeit, und trotzdem enorme Potenz ungewohnter und unbekannter Dimension beweist. Lebendiger Boden, die Höhenlage, die respektvolle Arbeit im Keller und ein Winzer, der seinen Wein machen läßt und loslassen kann, sorgen für einen Bardolino neuer, ungewohnter Größe, auf den einzulassen sich lohnt. Spannende Weinzeiten.

Mehr...
Alkohol: 12,5 Vol %
Trinkreife: sofort
Restzucker: 0,8 g/l
Bewirtschaftung: Biodynamisch
Ausbau: Trad. Holzfass
Bodenart: Kalkmergel
Betriebsgröße: 1,33 Hektar
Gärung: Spontan | Naturhefe
Verschlußart: Naturkork
pH-Wert: 3,45
Wissenswert: Winzige Produktion. Nur wenige Flaschen verfügbar | Minimal geschwefelt | Naturwein