HINWEIS der DHL: Aufgrund der aktuell hohen Paketmenge kann es in einigen Fällen zu Verzögerungen bei der Auslieferung Ihrer Sendung kommen. Wir bitten um Ihre Geduld.

You're currently on:

2019

Riesling »Endschleife«

Riesling »Endschleife« 

Riesling, der berührt, weil er lebendig ist, Eigenart beweist, Persönlichkeit besitzt und Charakter wagt. Riesling aus Württemberg hat uns in den letzten Jahren besonders überzeugt und hier steht ein besonders Exemplar im Glas. Spontan vergoren und lange auf der Hefe gereift, hat er die Malolaktik, also den biologischen Säureabbau, vollständig absolviert. Abgefüllt wurde er ohne Filtration. Erstaunlich goldgelb seine Farbe. Im Duft eindeutig Naturwein, eindeutig wenig Schwefel, deutlich rebsortengeprägt, hier aber eine provozierend andere Sprache sprechend.

Die so beliebte Riesling-Primärfrucht kennt dieser Wein also nicht, dem deutschen Riesling-Mainstream verweigert er sich. Duftet leise nach Apfelschale, man ahnt sommerliche Wildkräuter, und am Horizont meldet sich die Rebsorte in einem Hauch frischer Mirabelle und Aprikose. Weißblütig kühl, steinig streng und doch irgendwie warm. Im Mundgefühl zeigt der Wein, was er kann. Saftige, stoffige Fülle in typischer Säurestruktur, die aber durch physische Substanz, also spürbar niedrige Erträge, gepuffert wird. Nur 12 Vol.%, aber ein Maul voll Wein. Knochentrocken, keine Spur von Zucker, keine Spur von Apfelsäure. Mutig, dieser Riesling, der im Blindtest verunsichern würde. Ich weiß nicht, ob ich die Rebsorte auf Anhieb benennen könnte, erinnert der Wein doch eher an einen Weißwein aus den Alpen, aus dem Jura oder aus Savoyen ...

Ein exzellenter Speisenbegleiter, der salzige, dezent säurebetonte Gerichte großartig zu begleiten versteht, egal ob vegetarisch, Fisch oder Fleisch. Bemerkenswert, wieviel Profil und welche Vielfalt Riesling aus Württemberg offerieren kann.

Mehr...

Senden Sie Ihren Freunden eine Empfehlung zu diesem Produkt per E-Mail.

Absender:

Empfänger:

Riesling »Endschleife« 

Availability: In stock.

23,00 €
je Flasche à 0.75l / 30,67 €/L
inkl. MwSt. / zzgl. Versand
Deutschland - Württemberg
Riesling
Roterfaden
Zertifiziert Demeter
6er Karton
Art-Nr. DWW19002
Inhalt 0.75l
seit 2021
Zertifiziert Bio
Sofort versandfertig
Lieferfrist: 1-2 Tage
Abbildung und Jahrgang sind beispielhaft.
Produktbeschreibung

Riesling, der berührt, weil er lebendig ist, Eigenart beweist, Persönlichkeit besitzt und Charakter wagt. Riesling aus Württemberg hat uns in den letzten Jahren besonders überzeugt und hier steht ein besonders Exemplar im Glas. Spontan vergoren und lange auf der Hefe gereift, hat er die Malolaktik, also den biologischen Säureabbau, vollständig absolviert. Abgefüllt wurde er ohne Filtration. Erstaunlich goldgelb seine Farbe. Im Duft eindeutig Naturwein, eindeutig wenig Schwefel, deutlich rebsortengeprägt, hier aber eine provozierend andere Sprache sprechend.

Die so beliebte Riesling-Primärfrucht kennt dieser Wein also nicht, dem deutschen Riesling-Mainstream verweigert er sich. Duftet leise nach Apfelschale, man ahnt sommerliche Wildkräuter, und am Horizont meldet sich die Rebsorte in einem Hauch frischer Mirabelle und Aprikose. Weißblütig kühl, steinig streng und doch irgendwie warm. Im Mundgefühl zeigt der Wein, was er kann. Saftige, stoffige Fülle in typischer Säurestruktur, die aber durch physische Substanz, also spürbar niedrige Erträge, gepuffert wird. Nur 12 Vol.%, aber ein Maul voll Wein. Knochentrocken, keine Spur von Zucker, keine Spur von Apfelsäure. Mutig, dieser Riesling, der im Blindtest verunsichern würde. Ich weiß nicht, ob ich die Rebsorte auf Anhieb benennen könnte, erinnert der Wein doch eher an einen Weißwein aus den Alpen, aus dem Jura oder aus Savoyen ...

Ein exzellenter Speisenbegleiter, der salzige, dezent säurebetonte Gerichte großartig zu begleiten versteht, egal ob vegetarisch, Fisch oder Fleisch. Bemerkenswert, wieviel Profil und welche Vielfalt Riesling aus Württemberg offerieren kann.

Mehr...
Deklarationen
Alkohol: 12 Vol %
Trinkreife: sofort
Restzucker: 0 g/l
Bewirtschaftung: Biodynamisch
Ausbau: Trad. Holzfass
Bodenart: Muschelkalk
Betriebsgröße: 5 Hektar
Gärung: Spontan | Naturhefe
Verschlußart: Diam | Kunstkork
pH-Wert: 3,34
Wissenswert: Naturwein | minimal geschwefelt (freie SO2 10mg/l) | unfiltriert |

Riesling, der berührt, weil er lebendig ist, Eigenart beweist, Persönlichkeit besitzt und Charakter wagt. Riesling aus Württemberg hat uns in den letzten Jahren besonders überzeugt und hier steht ein besonders Exemplar im Glas. Spontan vergoren und lange auf der Hefe gereift, hat er die Malolaktik, also den biologischen Säureabbau, vollständig absolviert. Abgefüllt wurde er ohne Filtration. Erstaunlich goldgelb seine Farbe. Im Duft eindeutig Naturwein, eindeutig wenig Schwefel, deutlich rebsortengeprägt, hier aber eine provozierend andere Sprache sprechend.

Die so beliebte Riesling-Primärfrucht kennt dieser Wein also nicht, dem deutschen Riesling-Mainstream verweigert er sich. Duftet leise nach Apfelschale, man ahnt sommerliche Wildkräuter, und am Horizont meldet sich die Rebsorte in einem Hauch frischer Mirabelle und Aprikose. Weißblütig kühl, steinig streng und doch irgendwie warm. Im Mundgefühl zeigt der Wein, was er kann. Saftige, stoffige Fülle in typischer Säurestruktur, die aber durch physische Substanz, also spürbar niedrige Erträge, gepuffert wird. Nur 12 Vol.%, aber ein Maul voll Wein. Knochentrocken, keine Spur von Zucker, keine Spur von Apfelsäure. Mutig, dieser Riesling, der im Blindtest verunsichern würde. Ich weiß nicht, ob ich die Rebsorte auf Anhieb benennen könnte, erinnert der Wein doch eher an einen Weißwein aus den Alpen, aus dem Jura oder aus Savoyen ...

Ein exzellenter Speisenbegleiter, der salzige, dezent säurebetonte Gerichte großartig zu begleiten versteht, egal ob vegetarisch, Fisch oder Fleisch. Bemerkenswert, wieviel Profil und welche Vielfalt Riesling aus Württemberg offerieren kann.

Mehr...
Alkohol: 12 Vol %
Trinkreife: sofort
Restzucker: 0 g/l
Bewirtschaftung: Biodynamisch
Ausbau: Trad. Holzfass
Bodenart: Muschelkalk
Betriebsgröße: 5 Hektar
Gärung: Spontan | Naturhefe
Verschlußart: Diam | Kunstkork
pH-Wert: 3,34
Wissenswert: Naturwein | minimal geschwefelt (freie SO2 10mg/l) | unfiltriert |