Weingut Wittmann

Günter Wittmann gebührt das Verdienst, Rheinhessens Weine dem Schlaf der Geschichte entrissen zu haben. 
Unermüdlich war er in den für den deutschen Wein düsteren achtziger und neunziger Jahren auf Messen und Verkostungen als Botschafter der Weine Rheinhessens unterwegs. Er legte den Grundstock für jene Renaissance, die Rheinhessen vom Liebfrauenmilch-Aschenputtel zur vielbeachteten Spitzenweinregion machte. Rheinhessens Winzer durchleben noch immer Höhen und Tiefen, doch die einst belächelte Weinbauregion gilt heute als eine der dynamischsten Deutschlands und Familie Wittmanns agiert nach wie vor an der Spitze dieser Entwicklung.

Seit 1988 arbeiten wir mit Wittmanns zusammen. Schon damals faszinierte uns das Potential ihrer Lage Morstein, das Günter Wittmann unermüdlich propagierte. Heute wissen wir, daß die optisch unscheinbare Lage im Rebenmeer über Westhofen, die schon im 19. Jahrhundert großen Ruf genoß, zu den besten Deutschlands gehört. Wittmanns widmen ihr Jahr für Jahr einen der großen Lagen-Rieslinge des Landes.

Günter Wittmann ist in vielerlei Hinsicht Visionär. So machte er das von ihm gegründete Weingut über die Jahre zu einem der Pionierbetriebe des ökologischen Weinbaus in Deutschland und mit seiner profunden Arbeit im Weinberg setzt er Maßstäbe, die in der Bioweinszene weitgehend unerreicht sind.

Ein Geheimnis des engagierten Biobetriebes ist der Familienzusammenhalt. Für ihre knapp 30 ha, seit 1990 von Naturland® zertifiziert, ziehen Vater Günter und Sohn Philipp, der Ende der neunziger Jahre nach seinem Studium in Geisenheim die Kellerwirtschaft übernahm, an einem Strang. Beide profitieren vom Wissen des anderen und lassen sich gegenseitig Spielraum für Entfaltung; die um sie kreisenden Satelliten hält Mutter Wittmann als ruhender Pol in Organisation und Vertrieb zusammen.
 Diese familiäre Harmonie scheint für die seltene qualitative und stilistische Konstanz über das gesamte Sortiment hinweg verantwortlich, die das Weingut Wittmann in Verbindung mit einer visionären Betriebsdynamik zu einem der führenden Deutschlands macht. In ungewohnter Bescheidenheit und souveräner Professionalität feilt Philipp Wittmann zusammen mit Vater Günter an den Details in Weinberg und Keller. Sie setzen auf natürlich niedrige Erträge durch profunde biodynamische Arbeit im Weinberg, sie schwefeln nur wenn nötig, klären die Moste nur minimal vor, vergären auf wilden Hefen und bauen langsam und schonend auf der Hefe in Holzfässern aus; so präsentieren sich die Weine der Wittmänner wegweisend authentisch und regelmäßig stellen sie herausragende Jahrgangs-Kollektionen. Konsequent haben sie die geschmackliche Qualität ihrer Weine, das Mundgefühl, weiter entwickelt. Simple Konzentration und populistische Plattitüden waren nie ihre Sache, ihnen geht es um die faszinierend „andere“ Seite der Weinqualität, um spürbare Natürlichkeit und mineralisch geprägte Direktheit im Geschmack. Das im Keller abgestimmte Geschmacksbild oder die technisch definierte Betriebsstilistik sind für Wittmanns der pure Horror. Sie widmen ihre Arbeit der ungeschminkten Natürlichkeit im Wein, dem entwaffnend authentischen Herkunftscharakter in visionären Weinindividualisten, die ihre eigene, ganz persönliche Sprache sprechen. Rare Winzer mit Profil.

Günter Wittmann gebührt das Verdienst, Rheinhessens Weine dem Schlaf der Geschichte entrissen zu haben. 
Unermüdlich war er in den für den deutschen Wein düsteren achtziger und neunziger Jahren auf Messen und Verkostungen als Botschafter der Weine Rheinhessens unterwegs. Er legte den Grundstock für jene Renaissance, die Rheinhessen vom Liebfrauenmilch-Aschenputtel zur vielbeachteten Spitzenweinregion machte. Rheinhessens Winzer durchleben noch immer Höhen und Tiefen, doch die einst belächelte Weinbauregion gilt heute als eine der dynamischsten Deutschlands und Familie Wittmanns agiert nach wie vor an der Spitze dieser Entwicklung.

Seit 1988 arbeiten wir mit Wittmanns zusammen. Schon damals faszinierte uns das Potential ihrer Lage Morstein, das Günter Wittmann unermüdlich propagierte. Heute wissen wir, daß die optisch unscheinbare Lage im Rebenmeer über Westhofen, die schon im 19. Jahrhundert großen Ruf genoß, zu den besten Deutschlands gehört. Wittmanns widmen ihr Jahr für Jahr einen der großen Lagen-Rieslinge des Landes.

Günter Wittmann ist in vielerlei Hinsicht Visionär. So machte er das von ihm gegründete Weingut über die Jahre zu einem der Pionierbetriebe des ökologischen Weinbaus in Deutschland und mit seiner profunden Arbeit im Weinberg setzt er Maßstäbe, die in der Bioweinszene weitgehend unerreicht sind.

Ein Geheimnis des engagierten Biobetriebes ist der Familienzusammenhalt. Für ihre knapp 30 ha, seit 1990 von Naturland® zertifiziert, ziehen Vater Günter und Sohn Philipp, der Ende der neunziger Jahre nach seinem Studium in Geisenheim die Kellerwirtschaft übernahm, an einem Strang. Beide profitieren vom Wissen des anderen und lassen sich gegenseitig Spielraum für Entfaltung; die um sie kreisenden Satelliten hält Mutter Wittmann als ruhender Pol in Organisation und Vertrieb zusammen.
 Diese familiäre Harmonie scheint für die seltene qualitative und stilistische Konstanz über das gesamte Sortiment hinweg verantwortlich, die das Weingut Wittmann in Verbindung mit einer visionären Betriebsdynamik zu einem der führenden Deutschlands macht. In ungewohnter Bescheidenheit und souveräner Professionalität feilt Philipp Wittmann zusammen mit Vater Günter an den Details in Weinberg und Keller. Sie setzen auf natürlich niedrige Erträge durch profunde biodynamische Arbeit im Weinberg, sie schwefeln nur wenn nötig, klären die Moste nur minimal vor, vergären auf wilden Hefen und bauen langsam und schonend auf der Hefe in Holzfässern aus; so präsentieren sich die Weine der Wittmänner wegweisend authentisch und regelmäßig stellen sie herausragende Jahrgangs-Kollektionen. Konsequent haben sie die geschmackliche Qualität ihrer Weine, das Mundgefühl, weiter entwickelt. Simple Konzentration und populistische Plattitüden waren nie ihre Sache, ihnen geht es um die faszinierend „andere“ Seite der Weinqualität, um spürbare Natürlichkeit und mineralisch geprägte Direktheit im Geschmack. Das im Keller abgestimmte Geschmacksbild oder die technisch definierte Betriebsstilistik sind für Wittmanns der pure Horror. Sie widmen ihre Arbeit der ungeschminkten Natürlichkeit im Wein, dem entwaffnend authentischen Herkunftscharakter in visionären Weinindividualisten, die ihre eigene, ganz persönliche Sprache sprechen. Rare Winzer mit Profil.

2021 Silvaner »Natural« Weingut Wittmann

Inhalt: 0.75 l (24,00 €* / 1 l)

18,00 €*

Inhalt: 0.75 l (32,00 €* / 1 l)

24,00 €*

Inhalt: 0.75 l (37,07 €* / 1 l)

27,80 €*
2015 Chardonnay »Reserve« Weingut Wittmann

Inhalt: 0.75 l (50,67 €* / 1 l)

38,00 €*
2020 Weißer Burgunder »Reserve« Weingut Wittmann

Inhalt: 0.75 l (50,67 €* / 1 l)

38,00 €*
2020 Riesling »Kirchspiel« GG Weingut Wittmann

Inhalt: 0.75 l (66,67 €* / 1 l)

50,00 €*