Griesel & Compagnie

»Deutscher Sekt. Anspruchsvoll anders.«

Niko Brandner ist mit dem Sekthaus Griesel ein Newcomer in der deutschen Weinszene. Seinen ehemaligen Job als Bänker hat er an den Nagel gehängt, um sich der Herstellung von handwerklichen Schaumweinen zu widmen, die mit vielen der Konventionen brechen. Schon mit seiner zweiten Kollektion schafft er es, Schaumweine von straffer Dichte herzustellen, die nichts gemein haben mit den sonst so „typisch deutschen“ Einheitssekten. 

Die Reben für Niko Brandners Schaumweine wachsen auf den überschaubaren Rebhängen an der Hessischen Bergstraße, mit knapp über 400 ha so klein, dass selbst einige der größeren Weinbaugemeinden wie Bad Dürkheim größer sind. Dort werden auf 7,5 ha sowohl die klassischen Rebsorten der Champagne als auch Riesling angebaut. Die Weinberge werden nicht biologisch, dafür aber mit Verzicht auf den Unkrautkiller Glyphosat und mit angepasster Bodenbearbeitung bearbeitet. 

Das Sekthaus Griesel wurde 2013 von Bensheimer Unternehmern ins Leben gerufen, welche auf der Suche nach geeignetem Personal waren. Dass sie mit Niko Brandner einen Glücksgriff gelandet haben, wird sich schon wenige Jahre später rausstellen. Dieser hat zuvor beim deutschen Sektguru Volker Raumland und dem deutschen Spätburgunderpapst Rudolf Fürst gelernt. Mit seinem ersten Jahrgang wird er dennoch in kaltes Wasser geworfen, denn er kommt von der Weinbauschule Neustadt an der Weinstrasse direkt zum Betriebsleiter. 

{{bilder}}

Seitdem produziert er Schaumweine, welche mit Ihrer definierten Straffheit, gleichzeitig würzigen Komplexität unvergleichbar fein daher kommen. Seine Schaumweine sehen nur selten, und wenn dann nur in sehr geringem Maß, Schwefel. Dies geht nur mit topgesunden Trauben, die einen entsprechend niedrigen pH-Wert aufweisen.   

Griesels Blasen im Wein hängen von der Stickstoffversorgung der Trauben aus dem Boden ab. Der Stickstoffgehalt im Most bestimmt maßgeblich den Verlauf der Gärung. Auch darf die Reife der Trauben nicht zu hoch sein, weshalb Niko Brandner sie zwischen 75° und 83° Oechsle von Hand ernten läßt, bei Säurewerten, die für Stillwein sportlich wären, für guten Sekt aber unabdinglich sind. Um keine Phenole in den Wein zu bekommen, verarbeitet Niko Brandner die Trauben per Ganztraubenpressung mit nur maximal 50% Ausbeute. Der so erhaltene Most sedimentiert dann per Schwerkraft und darf dabei auch oxidieren, nur bei Bedarf wird minimal nachgeschwefelt. Den Most läßt er in Barriques, aber auch in Tonneaus unterschiedlicher Größe, spontan vergären, wobei er den Milchsäureabbau zuläßt, damit die Säure sich auf natürliche Weise einstellen kann. Damit der Grundwein zur Sektherstellung garantiert trocken ist, impft ihn Niko Brandner gegebenenfalls im Edelstahltank nach. Der Grundwein darf dann bis in den Spätsommer auf der Vollhefe reifen, ohne Filtration, ohne Schönung oder Schwefelung, bevor er, mit neutraler Hefe versetzt und mit 10% Reservewein aus dem Jahr 2013 abgerundet, zurück auf die Flasche kommt, in der er dann per traditioneller Flaschengärung zum fertigen Schaumwein vergärt. Handwerk im besten Sinne schließlich auch im letzten Schritt der Sektherstellung: Niko Brandners Versanddosage stammt aus dem Sekt, der in der Flasche ist, und nach dem Degorgieren schwefelt er mit 10 mg/l nur minimal. Handwerk für Sekt mit Eigenart und Charakter. 

Die Schaumweine die daraus resultieren sind ob Ihrer Straffheit ungemein trinkig. Die Spontangärung sorgt, zusammen mit der lange Lagerzeit auf der Hefe, für ein großes Aromenspektrum in den Weinen, welche nicht breit und fruchtig daherkommen, sondern fein, wandelbar und mit der Zeit gewinnend. Schaumweine, welche sich weniger durch pure Kraft und Fruchtigkeit, sondern durch Dichte und Tiefe auszeichnen. Von Griesel & Compagnie, vor allem aber von Niko Brandner, wird man in Zukunft hören und lesen.  

Niko Brandner ist mit dem Sekthaus Griesel ein Newcomer in der deutschen Weinszene. Seinen ehemaligen Job als Bänker hat er an den Nagel gehängt, um sich der Herstellung von handwerklichen Schaumweinen zu widmen, die mit vielen der Konventionen brechen. Schon mit seiner zweiten Kollektion schafft er es, Schaumweine von straffer Dichte herzustellen, die nichts gemein haben mit den sonst so „typisch deutschen“ Einheitssekten. 

Die Reben für Niko Brandners Schaumweine wachsen auf den überschaubaren Rebhängen an der Hessischen Bergstraße, mit knapp über 400 ha so klein, dass selbst einige der größeren Weinbaugemeinden wie Bad Dürkheim größer sind. Dort werden auf 7,5 ha sowohl die klassischen Rebsorten der Champagne als auch Riesling angebaut. Die Weinberge werden nicht biologisch, dafür aber mit Verzicht auf den Unkrautkiller Glyphosat und mit angepasster Bodenbearbeitung bearbeitet. 

Das Sekthaus Griesel wurde 2013 von Bensheimer Unternehmern ins Leben gerufen, welche auf der Suche nach geeignetem Personal waren. Dass sie mit Niko Brandner einen Glücksgriff gelandet haben, wird sich schon wenige Jahre später rausstellen. Dieser hat zuvor beim deutschen Sektguru Volker Raumland und dem deutschen Spätburgunderpapst Rudolf Fürst gelernt. Mit seinem ersten Jahrgang wird er dennoch in kaltes Wasser geworfen, denn er kommt von der Weinbauschule Neustadt an der Weinstrasse direkt zum Betriebsleiter. 

{{bilder}}

Seitdem produziert er Schaumweine, welche mit Ihrer definierten Straffheit, gleichzeitig würzigen Komplexität unvergleichbar fein daher kommen. Seine Schaumweine sehen nur selten, und wenn dann nur in sehr geringem Maß, Schwefel. Dies geht nur mit topgesunden Trauben, die einen entsprechend niedrigen pH-Wert aufweisen.   

Griesels Blasen im Wein hängen von der Stickstoffversorgung der Trauben aus dem Boden ab. Der Stickstoffgehalt im Most bestimmt maßgeblich den Verlauf der Gärung. Auch darf die Reife der Trauben nicht zu hoch sein, weshalb Niko Brandner sie zwischen 75° und 83° Oechsle von Hand ernten läßt, bei Säurewerten, die für Stillwein sportlich wären, für guten Sekt aber unabdinglich sind. Um keine Phenole in den Wein zu bekommen, verarbeitet Niko Brandner die Trauben per Ganztraubenpressung mit nur maximal 50% Ausbeute. Der so erhaltene Most sedimentiert dann per Schwerkraft und darf dabei auch oxidieren, nur bei Bedarf wird minimal nachgeschwefelt. Den Most läßt er in Barriques, aber auch in Tonneaus unterschiedlicher Größe, spontan vergären, wobei er den Milchsäureabbau zuläßt, damit die Säure sich auf natürliche Weise einstellen kann. Damit der Grundwein zur Sektherstellung garantiert trocken ist, impft ihn Niko Brandner gegebenenfalls im Edelstahltank nach. Der Grundwein darf dann bis in den Spätsommer auf der Vollhefe reifen, ohne Filtration, ohne Schönung oder Schwefelung, bevor er, mit neutraler Hefe versetzt und mit 10% Reservewein aus dem Jahr 2013 abgerundet, zurück auf die Flasche kommt, in der er dann per traditioneller Flaschengärung zum fertigen Schaumwein vergärt. Handwerk im besten Sinne schließlich auch im letzten Schritt der Sektherstellung: Niko Brandners Versanddosage stammt aus dem Sekt, der in der Flasche ist, und nach dem Degorgieren schwefelt er mit 10 mg/l nur minimal. Handwerk für Sekt mit Eigenart und Charakter. 

Die Schaumweine die daraus resultieren sind ob Ihrer Straffheit ungemein trinkig. Die Spontangärung sorgt, zusammen mit der lange Lagerzeit auf der Hefe, für ein großes Aromenspektrum in den Weinen, welche nicht breit und fruchtig daherkommen, sondern fein, wandelbar und mit der Zeit gewinnend. Schaumweine, welche sich weniger durch pure Kraft und Fruchtigkeit, sondern durch Dichte und Tiefe auszeichnen. Von Griesel & Compagnie, vor allem aber von Niko Brandner, wird man in Zukunft hören und lesen.  

2019 Sekt Brut Tradition »Riesling« Griesel & Compagnie

Inhalt: 0.75 l (25,33 €* / 1 l)

19,00 €*

Inhalt: 0.75 l (25,33 €* / 1 l)

19,00 €*
2018 Sekt »Rosé« Extra Brut Prestige Griesel & Compagnie

Inhalt: 0.75 l (32,00 €* / 1 l)

24,00 €*

Inhalt: 0.75 l (33,33 €* / 1 l)

25,00 €*

Inhalt: 0.75 l (34,00 €* / 1 l)

25,50 €*

Inhalt: 0.75 l (34,67 €* / 1 l)

26,00 €*

Inhalt: 0.75 l (46,67 €* / 1 l)

35,00 €*
Sonderformat

Inhalt: 1.5 l (24,67 €* / 1 l)

37,00 €*
Sonderformat
2019 Sekt Brut Tradition »Riesling« Griesel & Compagnie

Inhalt: 1.5 l (25,33 €* / 1 l)

38,00 €*
Sonderformat
2019 Sekt Brut Tradition »Rosé« Griesel & Compagnie

Inhalt: 1.5 l (25,33 €* / 1 l)

38,00 €*

Inhalt: 0.75 l (66,67 €* / 1 l)

50,00 €*
Sonderformat

Inhalt: 1.5 l (36,00 €* / 1 l)

54,00 €*

Inhalt: 0.75 l (72,00 €* / 1 l)

54,00 €*
Sonderformat

Inhalt: 1.5 l (36,67 €* / 1 l)

55,00 €*

Inhalt: 0.75 l (74,67 €* / 1 l)

56,00 €*
2014 Sekt »Grande Cuvée« Réserve Griesel & Compagnie

Inhalt: 0.75 l (86,67 €* / 1 l)

65,00 €*
2017 Sekt Pinot Noir »Granit F« Griesel & Compagnie

Inhalt: 0.75 l (106,67 €* / 1 l)

80,00 €*