Villa Terlina

Die „Villa Terlina“ ist ein besonderer Betrieb mit besonderen Leuten und besonderen Weinen. Sie liegt im stillen Teil des Piemont, wo Touristen nur selten vorbeikommen. Dr. Paolo Alliata studierte Agrarwissenschaften in Florenz, Bordeaux und Beaune, arbeitete in der Pfalz, etliche Jahre in Bordeaux und war dann viele Jahre als önologischer Berater in Italien tätig. 1997 beschlossen er sich in Italien niederzulassen. Als Wanderer zwischen den Welten mit langjähriger französischer Erfahrung suchte Alliata nach einem Weingut mit möglichst altem Rebbestand. Die fanden sie auf „Villa Terlina“, einem kleinen heruntergekommenen Betrieb, der über eine spektakuläre Parzelle mit 80 und mehr Jahre alten Reben einer uralten lokalen Barbera-Abart verfügte, die in der Stockdichte von 10.000 Stöcken pro Hektar bepflanzt war. Ein im Piemont einmaliger Ort. Die Entscheidung fiel prompt und heute produzieren Alliatas auf ihrem kleinen Weingut die authentischsten Barberas Italiens. Elegante, konzentrierte Weine im traditionellen Stil. Paolos französische Erfahrung und sein italienischer Hintergrund verschmelzen in ihnen zu besonderer Ausstrahlung und Individualität. Von Hand gelesen, konsequent spontan vergoren, schonend im Keller behandelt und lange im Faß auf der Hefe gereift, atmet z. B. sein stets mit Stiel und Stengel mazerierter großer „Monsicuro“ den seltenen Hauch uralter Reben, wie man ihn in Italien nicht kennt. Sein dichter Kern an Geschmack auf der Zungenmitte setzt konzentrierte Aromen frisch gespitzten Bleistiftes und tiefgründigen Zigarrenkistendufts frei, untrügliches Indiz für die Konzentration alter Reben. Die Barberas der „Villa Terlina“ sind elegante, geschmeidig reife Weine mit seltener Balance von Konzentration und Finesse, Wucht und innerer Frische, wie man sie der Rebsorte kaum zutraut. „Gradale“ ist ein konzentrierter, angenehm süffiger, schmelzig potenter Lagenwein, der das Potential der Rebsorte ausschöpft und dabei ein bestechendes Preis-Genuß-Verhältnis in die Waagschale wirft. Barbera kann richtig profund sein. „Bricco Francia“, eine Selektion junger Reben, gibt sich dagegen süffig, fruchtbetont, charmant und herzhaft frisch im Trunk. In der Stilistik seiner Weine bewegt sich Paolo Alliata zwischen italienischer Expressivität und französischer Eleganz. Klar, prägnant und identifizierbar beweisen sie ihren Herkunftscharakter. Konsequent reagieren Alliatas auch auf die Herausforderungen des Klimawandels. Seit 2005 beschäftigen sie sich mit der Umstellung auf biodynamischen Weinbau und sind seit 2013 auch biodynamisch zertifiziert. Ihrem kleinen aber feinen Weingut gehört die Zukunft.

Die „Villa Terlina“ ist ein besonderer Betrieb mit besonderen Leuten und besonderen Weinen. Sie liegt im stillen Teil des Piemont, wo Touristen nur selten vorbeikommen. Dr. Paolo Alliata studierte Agrarwissenschaften in Florenz, Bordeaux und Beaune, arbeitete in der Pfalz, etliche Jahre in Bordeaux und war dann viele Jahre als önologischer Berater in Italien tätig. 1997 beschlossen er sich in Italien niederzulassen. Als Wanderer zwischen den Welten mit langjähriger französischer Erfahrung suchte Alliata nach einem Weingut mit möglichst altem Rebbestand. Die fanden sie auf „Villa Terlina“, einem kleinen heruntergekommenen Betrieb, der über eine spektakuläre Parzelle mit 80 und mehr Jahre alten Reben einer uralten lokalen Barbera-Abart verfügte, die in der Stockdichte von 10.000 Stöcken pro Hektar bepflanzt war. Ein im Piemont einmaliger Ort. Die Entscheidung fiel prompt und heute produzieren Alliatas auf ihrem kleinen Weingut die authentischsten Barberas Italiens. Elegante, konzentrierte Weine im traditionellen Stil. Paolos französische Erfahrung und sein italienischer Hintergrund verschmelzen in ihnen zu besonderer Ausstrahlung und Individualität. Von Hand gelesen, konsequent spontan vergoren, schonend im Keller behandelt und lange im Faß auf der Hefe gereift, atmet z. B. sein stets mit Stiel und Stengel mazerierter großer „Monsicuro“ den seltenen Hauch uralter Reben, wie man ihn in Italien nicht kennt. Sein dichter Kern an Geschmack auf der Zungenmitte setzt konzentrierte Aromen frisch gespitzten Bleistiftes und tiefgründigen Zigarrenkistendufts frei, untrügliches Indiz für die Konzentration alter Reben. Die Barberas der „Villa Terlina“ sind elegante, geschmeidig reife Weine mit seltener Balance von Konzentration und Finesse, Wucht und innerer Frische, wie man sie der Rebsorte kaum zutraut. „Gradale“ ist ein konzentrierter, angenehm süffiger, schmelzig potenter Lagenwein, der das Potential der Rebsorte ausschöpft und dabei ein bestechendes Preis-Genuß-Verhältnis in die Waagschale wirft. Barbera kann richtig profund sein. „Bricco Francia“, eine Selektion junger Reben, gibt sich dagegen süffig, fruchtbetont, charmant und herzhaft frisch im Trunk. In der Stilistik seiner Weine bewegt sich Paolo Alliata zwischen italienischer Expressivität und französischer Eleganz. Klar, prägnant und identifizierbar beweisen sie ihren Herkunftscharakter. Konsequent reagieren Alliatas auch auf die Herausforderungen des Klimawandels. Seit 2005 beschäftigen sie sich mit der Umstellung auf biodynamischen Weinbau und sind seit 2013 auch biodynamisch zertifiziert. Ihrem kleinen aber feinen Weingut gehört die Zukunft.

Inhalt: 0.75 l (17,33 €* / 1 l)

13,00 €*

Inhalt: 0.75 l (17,33 €* / 1 l)

13,00 €*

Inhalt: 0.75 l (37,33 €* / 1 l)

28,00 €*

Inhalt: 0.75 l (37,33 €* / 1 l)

28,00 €*

Inhalt: 0.75 l (38,67 €* / 1 l)

29,00 €*