Weingut Angerhof-Tschida

Hans und Lisa Tschida produzieren auf ihrem 14 ha großen Weingut in Illmitz, mitten im Nationalpark Neusiedler-See-Seewinkel, glasklare, wie mit dem Federkiel puristisch rein gezeichnete Süßweine. Das pannonische Klima mit seinen ca. 2000 Sonnenstunden pro Jahr liefert die notwendigen Voraussetzungen. Die weltweit einmalige Kombination von Wärme am Tag, Kühle in der Nacht und ausreichend vorhandener Feuchtigkeit sorgt auf den teilweise auf kleinen Inseln gepflanzten Weingärten, inmitten zahlreicher Lacken und Salzlacken in der feuchten Umgebung des Neusiedler Sees, für fast schon planmäßigen, zumindest aber regelmäßigen Befall mit dem Edelfäulepilz. Diese für Süßweine paradiesischen Wachstumsbedingungen lassen Hans Tschida fast die gesamte Ernte zu Beerenauslesen, Eiswein, in trockeneren Jahren Schilfwein, sowie spektakulären Trockenbeerenauslesen (TBA) verarbeiten.

Kompromißlos in der Weinbereitung, kompromißlos im Stil. Hans Tschida kühlt seine Gärräume so weit herunter, daß die Weine gezwungen werden, sehr langsam zu vergären, manchmal über ein, zwei Jahre. Für mehr Komplexität beläßt er sie gezielt „dreckig“ auf der Feinhefe, vergärt aber bewußt nicht spontan; durch den starken Botrytisbefall würde er den angestrebten Rebsortencharakter sonst nicht kontrollieren bzw. herausarbeiten können. Man kann den Weinen deshalb in der Jugend eine gewisse Sterilität vorwerfen. Nach einem Jahr aber gehen sie auf, entwickeln präzise, komplexe Fülle mit ausgeprägtem Sortencharakter, betörend in ihrer Vielschichtigkeit und begeisternd im Nachhall am Gaumen. Süße als bestaunenswertes Wunder der Natur.

Hans und Lisa Tschida produzieren auf ihrem 14 ha großen Weingut in Illmitz, mitten im Nationalpark Neusiedler-See-Seewinkel, glasklare, wie mit dem Federkiel puristisch rein gezeichnete Süßweine. Das pannonische Klima mit seinen ca. 2000 Sonnenstunden pro Jahr liefert die notwendigen Voraussetzungen. Die weltweit einmalige Kombination von Wärme am Tag, Kühle in der Nacht und ausreichend vorhandener Feuchtigkeit sorgt auf den teilweise auf kleinen Inseln gepflanzten Weingärten, inmitten zahlreicher Lacken und Salzlacken in der feuchten Umgebung des Neusiedler Sees, für fast schon planmäßigen, zumindest aber regelmäßigen Befall mit dem Edelfäulepilz. Diese für Süßweine paradiesischen Wachstumsbedingungen lassen Hans Tschida fast die gesamte Ernte zu Beerenauslesen, Eiswein, in trockeneren Jahren Schilfwein, sowie spektakulären Trockenbeerenauslesen (TBA) verarbeiten.

Kompromißlos in der Weinbereitung, kompromißlos im Stil. Hans Tschida kühlt seine Gärräume so weit herunter, daß die Weine gezwungen werden, sehr langsam zu vergären, manchmal über ein, zwei Jahre. Für mehr Komplexität beläßt er sie gezielt „dreckig“ auf der Feinhefe, vergärt aber bewußt nicht spontan; durch den starken Botrytisbefall würde er den angestrebten Rebsortencharakter sonst nicht kontrollieren bzw. herausarbeiten können. Man kann den Weinen deshalb in der Jugend eine gewisse Sterilität vorwerfen. Nach einem Jahr aber gehen sie auf, entwickeln präzise, komplexe Fülle mit ausgeprägtem Sortencharakter, betörend in ihrer Vielschichtigkeit und begeisternd im Nachhall am Gaumen. Süße als bestaunenswertes Wunder der Natur.

2020 Auslese »Muskat-Ottonel« Angerhof-Tschida

Inhalt: 0.75 l (17,33 €* / 1 l)

13,00 €*
Sonderformat
2017 Beerenauslese »Chardonnay« Angerhof-Tschida

Inhalt: 0.38 l (50,00 €* / 1 l)

19,00 €*
Sonderformat

Inhalt: 0.38 l (50,00 €* / 1 l)

19,00 €*
Sonderformat
2017 Beerenauslese »Sämling 88« Angerhof-Tschida

Inhalt: 0.38 l (50,00 €* / 1 l)

19,00 €*

Inhalt: 0.38 l (94,74 €* / 1 l)

36,00 €*