Weingut Neumeister

Familie Neumeister bewirtschaftet in der Südost-Steiermark, kurz vor der slovenischen Grenze, ca. 30 ha Rebfläche. Sie ist damit der größte Betrieb der Region, allerdings auch der einzige, der internationalen Ruf genießt. Nicht nur die ungewöhnliche Architektur ihres Weingutes macht Eindruck, auch Familie Neumeister selbst hinterläßt durch selten gewordenen Zusammenhalt nachhaltig positiven Eindruck.

So widmet sich Mutter Anna mit Charme und Souveränität der Administration. Vater Albert tritt kaum in Erscheinung, hält aber im Hintergrund die Fäden in der Hand, schließlich hat er damals alles so visionär aufgebaut, wie es heute selbstverständliche Realität zu sein scheint. Sohn Christoph, seit 2006 für Weinbau und Keller verantwortlich, erweist sich als beseelter, sensibler Winzer, der nicht nur aus dem Studium der Önologie schöpft, sondern auch Literatur studiert hat. Beharrlich und mit viel Geschick und Herzblut hat er den väterlichen Technikbetrieb in ein Bio-Weingut verwandelt, das bescheiden auftretende leise Weine vibrierend persönlicher Ausstahlung und entspannt souveräner Qualität produziert, die zum Leitmotiv der Region wurden und auch im Export international für Furore sorgen. Sohn Matthias schließlich, der jüngste im Bunde, unterstützt Bruder Christoph wo immer es geht im Weingut, kümmert sich um das kleine, dem Restaurant angeschlossene Hotel der Familie, und leitet mit Ehrgeiz und Kompetenz das inzwischen weit über die Grenzen Österreichs hinaus bekannte familieneigene Restaurant »Saziani Stub´n«, das er zusammen mit seinem blutjungen Küchenchef Harald Irka zu einem der aufregendsten Österreichs machte.

{{bilder}}

Die Weine der Neumeisters haben eine bemerkenswerte Metamorphose erfahren seit Sohn Christoph die Geschicke verantwortet. Das originäre Neumeister-Geschmackserlebnis hat sich gewandelt, verlangt den Kunden Neuorientierung ab. Sie sind feiner geworden, dichter im Geschmack, komplexer und vielschichtiger. Kristallin reintönig und pur auf Aroma ausgerichtet waren sie unter Vater Albert; weich, elegant, delikat, geschliffen, seidig im Mundgefühl und leiser im Auftritt präsentieren sie sich unter Sohn Christoph, der mittels wilder Umgebungshefen vergärt. Seine Weine wirken sensibel und verhalten aromatisch, weniger technisch laut, und beeindrucken mit dichter innerer Komplexität aus präzise definiertem Rebsortencharakter, der sich in saftigem Mundgefühl manifestiert.

Christophs Weine strahlen von innen heraus, statt nach außen zu wirken, ein wesentlicher Unterschied. Neumeisters haben sich dem integrierten Anbau verschrieben. Most und Wein werden so wenig wie möglich bewegt und behandelt; die im Weinberg erzielte Traubenqualität soll maximalen Charakter in den Weinen entwickeln. Wir konzentrieren uns im umfangreichen Portfolio der Neumeisters auf jene Weine, die wir für "wichtig" und stilbildend halten, für unverwechselbar und besonders spannend. Es sind aromatisch und charismatisch bemerkenswerte Weine, die mehr Zeit brauchen als früher, um die Geduld mit, Vater Albert mag es uns verzeihen, mehr authentischem Trinkvergnügen zu belohnen. Mutiger Wandel für mehr Genuß.

Familie Neumeister bewirtschaftet in der Südost-Steiermark, kurz vor der slovenischen Grenze, ca. 30 ha Rebfläche. Sie ist damit der größte Betrieb der Region, allerdings auch der einzige, der internationalen Ruf genießt. Nicht nur die ungewöhnliche Architektur ihres Weingutes macht Eindruck, auch Familie Neumeister selbst hinterläßt durch selten gewordenen Zusammenhalt nachhaltig positiven Eindruck.

So widmet sich Mutter Anna mit Charme und Souveränität der Administration. Vater Albert tritt kaum in Erscheinung, hält aber im Hintergrund die Fäden in der Hand, schließlich hat er damals alles so visionär aufgebaut, wie es heute selbstverständliche Realität zu sein scheint. Sohn Christoph, seit 2006 für Weinbau und Keller verantwortlich, erweist sich als beseelter, sensibler Winzer, der nicht nur aus dem Studium der Önologie schöpft, sondern auch Literatur studiert hat. Beharrlich und mit viel Geschick und Herzblut hat er den väterlichen Technikbetrieb in ein Bio-Weingut verwandelt, das bescheiden auftretende leise Weine vibrierend persönlicher Ausstahlung und entspannt souveräner Qualität produziert, die zum Leitmotiv der Region wurden und auch im Export international für Furore sorgen. Sohn Matthias schließlich, der jüngste im Bunde, unterstützt Bruder Christoph wo immer es geht im Weingut, kümmert sich um das kleine, dem Restaurant angeschlossene Hotel der Familie, und leitet mit Ehrgeiz und Kompetenz das inzwischen weit über die Grenzen Österreichs hinaus bekannte familieneigene Restaurant »Saziani Stub´n«, das er zusammen mit seinem blutjungen Küchenchef Harald Irka zu einem der aufregendsten Österreichs machte.

{{bilder}}

Die Weine der Neumeisters haben eine bemerkenswerte Metamorphose erfahren seit Sohn Christoph die Geschicke verantwortet. Das originäre Neumeister-Geschmackserlebnis hat sich gewandelt, verlangt den Kunden Neuorientierung ab. Sie sind feiner geworden, dichter im Geschmack, komplexer und vielschichtiger. Kristallin reintönig und pur auf Aroma ausgerichtet waren sie unter Vater Albert; weich, elegant, delikat, geschliffen, seidig im Mundgefühl und leiser im Auftritt präsentieren sie sich unter Sohn Christoph, der mittels wilder Umgebungshefen vergärt. Seine Weine wirken sensibel und verhalten aromatisch, weniger technisch laut, und beeindrucken mit dichter innerer Komplexität aus präzise definiertem Rebsortencharakter, der sich in saftigem Mundgefühl manifestiert.

Christophs Weine strahlen von innen heraus, statt nach außen zu wirken, ein wesentlicher Unterschied. Neumeisters haben sich dem integrierten Anbau verschrieben. Most und Wein werden so wenig wie möglich bewegt und behandelt; die im Weinberg erzielte Traubenqualität soll maximalen Charakter in den Weinen entwickeln. Wir konzentrieren uns im umfangreichen Portfolio der Neumeisters auf jene Weine, die wir für "wichtig" und stilbildend halten, für unverwechselbar und besonders spannend. Es sind aromatisch und charismatisch bemerkenswerte Weine, die mehr Zeit brauchen als früher, um die Geduld mit, Vater Albert mag es uns verzeihen, mehr authentischem Trinkvergnügen zu belohnen. Mutiger Wandel für mehr Genuß.

2021 »Gemischter Satz« Neumeister

Inhalt: 0.75 l (16,00 €* / 1 l)

12,00 €*

Inhalt: 0.75 l (20,00 €* / 1 l)

15,00 €*

Inhalt: 0.75 l (24,00 €* / 1 l)

18,00 €*

Inhalt: 0.75 l (37,33 €* / 1 l)

28,00 €*

Inhalt: 0.75 l (37,33 €* / 1 l)

28,00 €*

Inhalt: 0.75 l (39,87 €* / 1 l)

29,90 €*

Inhalt: 0.75 l (56,00 €* / 1 l)

42,00 €*

Inhalt: 0.75 l (62,67 €* / 1 l)

47,00 €*