You're currently on:

Cru

Den Begriff Cru findet man im Wein häufig. Trotzdem wissen viele nicht, was er bedeutet.


Cru stammt aus dem Französischen und steht für Gewächs im Sinne einer konkreten Lage, eines bestimmten Weinbergs oder einer klar definierten Herkunft. Alle französische Klassifizierungs-Systeme basieren auf Lagenherkünften, die man in der Spitze als Cru im Sinne einer besonders guten, historisch bewährten Herkunft bezeichnet wie z. B. Grand Cru, Cru classé oder Premier Cru. Solche Klassifizierungen findet man in Frankreich in Bordeaux, im Elsass, in Burgund, in der Champagne, an der südlichen Rhône und in der Provence.

 

Links im Bild z. B. das Etikett eines der besten Cru Bourgeois-Châteaus des Médoc im Norden der Stadt Bordeaux. Cru Bourgeois bedeutet wörtlich »Bürgerliches Gewächs« und steht für eine Kategorie qualitätsorientierter Weingüter in Bordeaux, es sind rund 230 Betriebe, die in der Hierarchie des Médoc unter den berühmten 61 Grand Cru Classé-Châteaus stehen, die sich als der Hochadel des Bordelaiser Weinbaus verstehen. Die Bezeichnung Cru Bourgeois gilt hier aber, anders als bei uns in Deutschland oder überall sonst in Frankreich, für das Weingut, das Château, nicht aber für dessen Lage.

Viele dieser Cru Bourgeois bemühen sich um gute Weinqualität. Sie sind der reellste Weinwert in Bordeaux. Da seit 1855 kein Château in die Kategorie der berühmten »Crus Classés« aufsteigen durfte, gibt es besonders engagiert arbeitende Cru Bourgeois-Châteaus (wie Monbrison im Bild links), die deutlich bessere Qualität produzieren, als so manches zwar höher klassifizierte, aber schlechter arbeitende Grand-Cru.


In Deutschland wird mit dem großen Gewächs der Versuch unternommen, ein ähnliches System der Cru´s, der Lagengewächse besonderer Qualität, zu reinstallieren. Das gab es durch Napoleon und seine Steuereintreibungen nämlich schon einmal. Dessen Lagenklassifikation, dessen Karten und Steuerunterlagen zu besonders exponierten Lagen, die er damals schon Grand Cru nannte, gelten vielen Winzern heute wieder als Maßstab in Sachen Qualität und Charakter der Herkunft. Sie galten damals als besonders gut, erlösten deshalb auch die höchsten Preise und wurden deshalb von Napoleon prompt mit den höchsten Steuern beaufschlagt. Heute gelten genau diese, in der Zwischenzeit oft vergessenen Spitzen-Lagen wieder als besonders, weil sie mehr Charakter und mehr Persönlichkeit im Wein liefern, als die Reben in ihrer unmittelbaren Nachbarschaft. Das französische Cru (gesprochen: Krü) steht somit (zumindest nominell) für die besondere Qualität einer klein umgrenzten, spezifischen, besonderen Herkunft.


© K&U