You're currently on:

2017

Sulzfelder Roter Silvaner

Sulzfelder Roter Silvaner 

Luckerts geht es um das Spektrum des Silvaners. Deshalb besorgten sie sich im Elsaß eine Selektion des sogenannten »roten Silvaners«, der vor der Reblauskatastrophe in vielen fränkischen Weinbergen zu Hause war, dort aber als Eßtraube oder für den eigenen Hausschoppen angebaut wurde. Vermutlich ging er deshalb nicht als klassische Rebsorte in die Geschichte des fränkischen Weinbaus ein.

Luckerts roter Silvaner erweist sich im Jahrgang 2017, gekeltert aus jungen Reben, als floral im Duft und erinnert irgendwie entfernt, übrigens auch im fast weich wirkenden Trinkfluß, an die Rebsorte Traminer. Die Trauben sehen im Stadium der Reife auch aus wie Traminer, sie sind leicht rötlich gefärbt. Geschmacklich erinnert er an Burgundersorten wie Weißburgunder, wirkt weicher und weniger kräuterwürzig als der klassische grüne Silvaner, beweist auf der Zunge dichte, feinmaschige Mitte in perfekt integrierter weicher Säure, die man kaum wahrnimmt, und legt dann kraftvoll los im Körper, um sich schließlich deutlich breiter im Mundgefühl und weicher in der Säure zu präsentieren als der Rest der 2017er Kollektion von Luckerts. Wer einen etwas breiteren, säureärmeren Silvaner vorzieht, der von Ulli Luckert aber weder entsäuert noch ansonsten irgendwie im Keller hingetrickst wurde, liegt bei Luckerts rotem Silvaner, der mit 2,4 g/l-Restzucker zu den »süßen« Weinen dieses Jahrgangs im Keller gehört, genau richtig. Rarität, nur limitiert verfügbar.

Mehr...

Senden Sie Ihren Freunden eine Empfehlung zu diesem Produkt per E-Mail.

Absender:

Empfänger:

Sulzfelder Roter Silvaner 

Availability: In stock.

12,90 €
je Flasche à 0.75l / 17,20 €/L
inkl. MwSt. / zzgl. Versand
Deutschland - Franken
Silvaner
Zehnthof Luckert
6er Karton
Art-Nr. DFW17103
Inhalt 0.75l
seit 1985
Zertifiziert Bio
Bio-Kontrollstelle DE-ÖKO-039
Abbildung und Jahrgang sind beispielhaft.
Produktbeschreibung

Luckerts geht es um das Spektrum des Silvaners. Deshalb besorgten sie sich im Elsaß eine Selektion des sogenannten »roten Silvaners«, der vor der Reblauskatastrophe in vielen fränkischen Weinbergen zu Hause war, dort aber als Eßtraube oder für den eigenen Hausschoppen angebaut wurde. Vermutlich ging er deshalb nicht als klassische Rebsorte in die Geschichte des fränkischen Weinbaus ein.

Luckerts roter Silvaner erweist sich im Jahrgang 2017, gekeltert aus jungen Reben, als floral im Duft und erinnert irgendwie entfernt, übrigens auch im fast weich wirkenden Trinkfluß, an die Rebsorte Traminer. Die Trauben sehen im Stadium der Reife auch aus wie Traminer, sie sind leicht rötlich gefärbt. Geschmacklich erinnert er an Burgundersorten wie Weißburgunder, wirkt weicher und weniger kräuterwürzig als der klassische grüne Silvaner, beweist auf der Zunge dichte, feinmaschige Mitte in perfekt integrierter weicher Säure, die man kaum wahrnimmt, und legt dann kraftvoll los im Körper, um sich schließlich deutlich breiter im Mundgefühl und weicher in der Säure zu präsentieren als der Rest der 2017er Kollektion von Luckerts. Wer einen etwas breiteren, säureärmeren Silvaner vorzieht, der von Ulli Luckert aber weder entsäuert noch ansonsten irgendwie im Keller hingetrickst wurde, liegt bei Luckerts rotem Silvaner, der mit 2,4 g/l-Restzucker zu den »süßen« Weinen dieses Jahrgangs im Keller gehört, genau richtig. Rarität, nur limitiert verfügbar.

Mehr...
Deklarationen
Alkohol: 12,5 Vol %
Trinkreife: sofort
Restzucker: 2.4 g/l
Bewirtschaftung: Biologisch
Ausbau: Trad. Holzfass
Bodenart: Muschelkalk
Betriebsgröße: 17 Hektar
Gärung: Spontan | Naturhefe
Verschlußart: Schraubverschluß
pH-Wert: 3.2
Kellerbehandlung: Filtration
Wissenswert: Naturland® zertifiziert

Luckerts geht es um das Spektrum des Silvaners. Deshalb besorgten sie sich im Elsaß eine Selektion des sogenannten »roten Silvaners«, der vor der Reblauskatastrophe in vielen fränkischen Weinbergen zu Hause war, dort aber als Eßtraube oder für den eigenen Hausschoppen angebaut wurde. Vermutlich ging er deshalb nicht als klassische Rebsorte in die Geschichte des fränkischen Weinbaus ein.

Luckerts roter Silvaner erweist sich im Jahrgang 2017, gekeltert aus jungen Reben, als floral im Duft und erinnert irgendwie entfernt, übrigens auch im fast weich wirkenden Trinkfluß, an die Rebsorte Traminer. Die Trauben sehen im Stadium der Reife auch aus wie Traminer, sie sind leicht rötlich gefärbt. Geschmacklich erinnert er an Burgundersorten wie Weißburgunder, wirkt weicher und weniger kräuterwürzig als der klassische grüne Silvaner, beweist auf der Zunge dichte, feinmaschige Mitte in perfekt integrierter weicher Säure, die man kaum wahrnimmt, und legt dann kraftvoll los im Körper, um sich schließlich deutlich breiter im Mundgefühl und weicher in der Säure zu präsentieren als der Rest der 2017er Kollektion von Luckerts. Wer einen etwas breiteren, säureärmeren Silvaner vorzieht, der von Ulli Luckert aber weder entsäuert noch ansonsten irgendwie im Keller hingetrickst wurde, liegt bei Luckerts rotem Silvaner, der mit 2,4 g/l-Restzucker zu den »süßen« Weinen dieses Jahrgangs im Keller gehört, genau richtig. Rarität, nur limitiert verfügbar.

Mehr...
Alkohol: 12,5 Vol %
Trinkreife: sofort
Restzucker: 2.4 g/l
Bewirtschaftung: Biologisch
Ausbau: Trad. Holzfass
Bodenart: Muschelkalk
Betriebsgröße: 17 Hektar
Gärung: Spontan | Naturhefe
Verschlußart: Schraubverschluß
pH-Wert: 3.2
Kellerbehandlung: Filtration
Wissenswert: Naturland® zertifiziert