You're currently on:

2015

»Rechnitz« (Welschriesling)

»Rechnitz« (Welschriesling) 

Pech hat er gehabt in den letzten Jahren, der junge Dieter Herist. Zwei Ernten hat es ihm verhagelt. Dies ist der erste Wein seit 2012, den wir seitdem anbieten können. Direkt an der ungarischen Grenze liegt Rechnitz, im äußersten Süden des Burgenlandes. Hier produziert Dieter Herist auf 2 ha an einem Hang mit weitem Blick über die ungarische Puszta vielbeachtete Weine.

Der junge Winzer hat sich der Rebsorte Welschriesling verschrieben. Die gilt in Österreich nicht allzuviel. Dieser Wein aber, ein nach seiner Herkunft benannter reinsortiger Welschriesling, gilt nicht umsonst als einer der besten seiner Art in Österreich. Niedrige Erträge, Handarbeit im Weinberg, spontane Vergärung ohne Temperaturkontrolle, Ausbau in Holzfässern unterschiedlicher Größe, viel Zeit auf der Hefe im Keller ohne die üblichen Eingriffe und nur minimale (wenn überhaupt) Schwefelung sorgen für ein Weinerlebnis, das aufrüttelt und nachdenklich macht, weil es beruhigt und zum Zuhören zwingt. Cremig fließt der Wein in den Mund, füllt ihn aus, salzig und frisch, reif und saftig, würzig und unaufgeregt. Man muß ihn auf sich wirken lassen, diesen spektakulär unspektakulären Wein, um seine innere Dichte und seine natürliche, beruhigende Ausstrahlung wahrhaben und aufnehmen zu können. 

Ein souverän ehrlicher Weißwein entwaffnend natürlicher Ausstrahlung, der den aufgeregt fruchtigen Schwindsuchttropfen aus der Retorte der modernen Önologie derart überzeugend die Stirn zu bieten versteht, daß man unweigerlich ins Grübeln kommt und sich fragt, wem man in Zukunft zu folgen gewillt ist. Dieser Wein beweist eindrucksvoll, daß es »kleine« Rebsorten nicht gibt, was man dem Welschriesling immer unterstellt hat zu sein, sondern daß viel zu viele Winzer lediglich Standardrezepte befolgen und deshalb nicht in der Lage sind, eine spezielle Rebsorte ihrem Standort gerecht zu interpretieren. Der Dieter Herist kann es.    

Mehr...

Senden Sie Ihren Freunden eine Empfehlung zu diesem Produkt per E-Mail.

Absender:

Empfänger:

»Rechnitz« (Welschriesling) 

Availability: In stock.

17,90 €
je Flasche à 0.75l / 23,87 €/L
inkl. MwSt. / zzgl. Versand
Österreich - Südburgenland
Welschriesling
Herist Wein
6er Karton
Art-Nr. OEW15331
Inhalt 0.75l
seit 2012
Abbildung und Jahrgang sind beispielhaft.
Produktbeschreibung

Pech hat er gehabt in den letzten Jahren, der junge Dieter Herist. Zwei Ernten hat es ihm verhagelt. Dies ist der erste Wein seit 2012, den wir seitdem anbieten können. Direkt an der ungarischen Grenze liegt Rechnitz, im äußersten Süden des Burgenlandes. Hier produziert Dieter Herist auf 2 ha an einem Hang mit weitem Blick über die ungarische Puszta vielbeachtete Weine.

Der junge Winzer hat sich der Rebsorte Welschriesling verschrieben. Die gilt in Österreich nicht allzuviel. Dieser Wein aber, ein nach seiner Herkunft benannter reinsortiger Welschriesling, gilt nicht umsonst als einer der besten seiner Art in Österreich. Niedrige Erträge, Handarbeit im Weinberg, spontane Vergärung ohne Temperaturkontrolle, Ausbau in Holzfässern unterschiedlicher Größe, viel Zeit auf der Hefe im Keller ohne die üblichen Eingriffe und nur minimale (wenn überhaupt) Schwefelung sorgen für ein Weinerlebnis, das aufrüttelt und nachdenklich macht, weil es beruhigt und zum Zuhören zwingt. Cremig fließt der Wein in den Mund, füllt ihn aus, salzig und frisch, reif und saftig, würzig und unaufgeregt. Man muß ihn auf sich wirken lassen, diesen spektakulär unspektakulären Wein, um seine innere Dichte und seine natürliche, beruhigende Ausstrahlung wahrhaben und aufnehmen zu können. 

Ein souverän ehrlicher Weißwein entwaffnend natürlicher Ausstrahlung, der den aufgeregt fruchtigen Schwindsuchttropfen aus der Retorte der modernen Önologie derart überzeugend die Stirn zu bieten versteht, daß man unweigerlich ins Grübeln kommt und sich fragt, wem man in Zukunft zu folgen gewillt ist. Dieser Wein beweist eindrucksvoll, daß es »kleine« Rebsorten nicht gibt, was man dem Welschriesling immer unterstellt hat zu sein, sondern daß viel zu viele Winzer lediglich Standardrezepte befolgen und deshalb nicht in der Lage sind, eine spezielle Rebsorte ihrem Standort gerecht zu interpretieren. Der Dieter Herist kann es.    

Mehr...
Deklarationen
Alkohol: 13 Vol %
Trinkreife: sofort
Restzucker: 0,9 g/l
Bewirtschaftung: Naturnah
Ausbau: Trad. Holzfass
Bodenart: Schiefer
Betriebsgröße: 2 Hektar
Gärung: Spontan | Naturhefe
Verschlußart: Glaskorken
pH-Wert: 3,2
Wissenswert: Unfiltriert, ungeschönt, in Umstellung auf Bioanbau

Pech hat er gehabt in den letzten Jahren, der junge Dieter Herist. Zwei Ernten hat es ihm verhagelt. Dies ist der erste Wein seit 2012, den wir seitdem anbieten können. Direkt an der ungarischen Grenze liegt Rechnitz, im äußersten Süden des Burgenlandes. Hier produziert Dieter Herist auf 2 ha an einem Hang mit weitem Blick über die ungarische Puszta vielbeachtete Weine.

Der junge Winzer hat sich der Rebsorte Welschriesling verschrieben. Die gilt in Österreich nicht allzuviel. Dieser Wein aber, ein nach seiner Herkunft benannter reinsortiger Welschriesling, gilt nicht umsonst als einer der besten seiner Art in Österreich. Niedrige Erträge, Handarbeit im Weinberg, spontane Vergärung ohne Temperaturkontrolle, Ausbau in Holzfässern unterschiedlicher Größe, viel Zeit auf der Hefe im Keller ohne die üblichen Eingriffe und nur minimale (wenn überhaupt) Schwefelung sorgen für ein Weinerlebnis, das aufrüttelt und nachdenklich macht, weil es beruhigt und zum Zuhören zwingt. Cremig fließt der Wein in den Mund, füllt ihn aus, salzig und frisch, reif und saftig, würzig und unaufgeregt. Man muß ihn auf sich wirken lassen, diesen spektakulär unspektakulären Wein, um seine innere Dichte und seine natürliche, beruhigende Ausstrahlung wahrhaben und aufnehmen zu können. 

Ein souverän ehrlicher Weißwein entwaffnend natürlicher Ausstrahlung, der den aufgeregt fruchtigen Schwindsuchttropfen aus der Retorte der modernen Önologie derart überzeugend die Stirn zu bieten versteht, daß man unweigerlich ins Grübeln kommt und sich fragt, wem man in Zukunft zu folgen gewillt ist. Dieser Wein beweist eindrucksvoll, daß es »kleine« Rebsorten nicht gibt, was man dem Welschriesling immer unterstellt hat zu sein, sondern daß viel zu viele Winzer lediglich Standardrezepte befolgen und deshalb nicht in der Lage sind, eine spezielle Rebsorte ihrem Standort gerecht zu interpretieren. Der Dieter Herist kann es.    

Mehr...
Alkohol: 13 Vol %
Trinkreife: sofort
Restzucker: 0,9 g/l
Bewirtschaftung: Naturnah
Ausbau: Trad. Holzfass
Bodenart: Schiefer
Betriebsgröße: 2 Hektar
Gärung: Spontan | Naturhefe
Verschlußart: Glaskorken
pH-Wert: 3,2
Wissenswert: Unfiltriert, ungeschönt, in Umstellung auf Bioanbau