You're currently on:

2015

»Chianta« Sicilia bianco

»Chianta« Sicilia bianco 

Während die Weine vom Norden des Etna neuerdings international gefeiert werden, finden die Weine von der Südostseite des Vulkans noch wenig Beachtung. Zu Unrecht, wie die Weine von Ciro Biondibeweisen. Der ehemalige Filmproduzent übernahm den elterlichen Betrieb, den der Vater nach dem Krieg verwahrlosen ließ, 1999 zusammen mit seiner englischen Frau Stefanie und belebte ihn von Grund auf neu. Heute gehen seine Weine in alle Welt, obwohl seine Produktion winzig ist. Weine vom Etna sind gefragt.

Für seinen Weißwein »Chianta« verwendet er die gleichen Trauben wie für seinen »Outis Bianco«. Sie unterzieht er hier aber einer Maischegärung und vergärt deren Wein in gebrauchten Barriques, in denen er ihn auch ein Jahr lang reifen läßt, damit er gezielt mehr Sauerstoff bekommt, als der im Edelstahltank ausgebaute Outis. Die Rebsorten: »Carricante« und »Cataratto«, ergänzt um »Minella«. »Carricante« bedeutet überladen, beladen. Das starke Wachstum der Rebsorte macht enorme Erträge möglich. Ciro Biondi meint, daß die Rebsorten des Etna an sich belanglos seien. Nur in Verbindung mit ihrer einmaligen Umgebung, dem besonderen Klima, der besonderen Reberziehung und den schwarzen Lavaböden würden sie großartige, unverwechselbare Weine hervorbringen. Charakter durch Herkunft.

Chianta 2015. Ein heißes Jahr. Im Duft spürbar warm und würzig, reife Aprikosen, Apfelschalen und Anis. Doch der Wein wirkt nicht warm und schwer, sondern kommt erstaunlich leicht und trinkfröhlich auf die Zunge, wirkt weich und füllig im Mund, entfaltet satte weiche Struktur und obstige Würze durch die Maischegärung. Im Mundgefühl balsamisch, im Bukett kräuterwürzig ätherisch und grünlich gelb wirkend. Spürbar herbe Gerbstoffe harmonieren mit der Dichte der niedrigen Erträge. Naturwein, minimal geschwefelt (unter 20 mg/l), gekonnt maischevergoren, von einem spektakulär liegenden Weinberg, den Ciro Biondi hier im Drohnen-Überflug zeigt. Sein schwarzer Lava-Boden bringt einen eigenwilligen Weißwein hervor, der saftig in der Säure und mineralisch salzig an den Zungenrändern agiert, der physisch dicht in Substanz und Wirkung am Gaumen wirkt und schmeckbares Handwerk demonstriert, weit weg vom Mainstream. Berührend individuelles Naturweinerlebnis, das aus verrufenen Rebsorten neue »Größe« im Wein macht. 

Mehr...

Senden Sie Ihren Freunden eine Empfehlung zu diesem Produkt per E-Mail.

Absender:

Empfänger:

»Chianta« Sicilia bianco 

Availability: In stock.

33,90 €
je Flasche à 0.75l / 45,20 €/L
inkl. MwSt. / zzgl. Versand
Italien - Sizilien
Carricante
Vini Biondi | Ciro Biondi
6er Karton
Art-Nr. ISW15401
Inhalt 0.75l
seit 2010
Abbildung und Jahrgang sind beispielhaft.
Produktbeschreibung

Während die Weine vom Norden des Etna neuerdings international gefeiert werden, finden die Weine von der Südostseite des Vulkans noch wenig Beachtung. Zu Unrecht, wie die Weine von Ciro Biondibeweisen. Der ehemalige Filmproduzent übernahm den elterlichen Betrieb, den der Vater nach dem Krieg verwahrlosen ließ, 1999 zusammen mit seiner englischen Frau Stefanie und belebte ihn von Grund auf neu. Heute gehen seine Weine in alle Welt, obwohl seine Produktion winzig ist. Weine vom Etna sind gefragt.

Für seinen Weißwein »Chianta« verwendet er die gleichen Trauben wie für seinen »Outis Bianco«. Sie unterzieht er hier aber einer Maischegärung und vergärt deren Wein in gebrauchten Barriques, in denen er ihn auch ein Jahr lang reifen läßt, damit er gezielt mehr Sauerstoff bekommt, als der im Edelstahltank ausgebaute Outis. Die Rebsorten: »Carricante« und »Cataratto«, ergänzt um »Minella«. »Carricante« bedeutet überladen, beladen. Das starke Wachstum der Rebsorte macht enorme Erträge möglich. Ciro Biondi meint, daß die Rebsorten des Etna an sich belanglos seien. Nur in Verbindung mit ihrer einmaligen Umgebung, dem besonderen Klima, der besonderen Reberziehung und den schwarzen Lavaböden würden sie großartige, unverwechselbare Weine hervorbringen. Charakter durch Herkunft.

Chianta 2015. Ein heißes Jahr. Im Duft spürbar warm und würzig, reife Aprikosen, Apfelschalen und Anis. Doch der Wein wirkt nicht warm und schwer, sondern kommt erstaunlich leicht und trinkfröhlich auf die Zunge, wirkt weich und füllig im Mund, entfaltet satte weiche Struktur und obstige Würze durch die Maischegärung. Im Mundgefühl balsamisch, im Bukett kräuterwürzig ätherisch und grünlich gelb wirkend. Spürbar herbe Gerbstoffe harmonieren mit der Dichte der niedrigen Erträge. Naturwein, minimal geschwefelt (unter 20 mg/l), gekonnt maischevergoren, von einem spektakulär liegenden Weinberg, den Ciro Biondi hier im Drohnen-Überflug zeigt. Sein schwarzer Lava-Boden bringt einen eigenwilligen Weißwein hervor, der saftig in der Säure und mineralisch salzig an den Zungenrändern agiert, der physisch dicht in Substanz und Wirkung am Gaumen wirkt und schmeckbares Handwerk demonstriert, weit weg vom Mainstream. Berührend individuelles Naturweinerlebnis, das aus verrufenen Rebsorten neue »Größe« im Wein macht. 

Mehr...
Deklarationen
Alkohol: 12 Vol %
Trinkreife: sofort
Restzucker: 1,1g/l
Bewirtschaftung: Naturnah
Ausbau: Holzfass > 300 l
Bodenart: Lava
Betriebsgröße: 2,87 Hektar
Gärung: Reinzuchthefe
Verschlußart: Naturkork
pH-Wert: 3,5
Kellerbehandlung: Leichte Filtration
Wissenswert: Minimal geschwefelter Naturwein. 2-3 h vor Genuß dekantieren.

Während die Weine vom Norden des Etna neuerdings international gefeiert werden, finden die Weine von der Südostseite des Vulkans noch wenig Beachtung. Zu Unrecht, wie die Weine von Ciro Biondibeweisen. Der ehemalige Filmproduzent übernahm den elterlichen Betrieb, den der Vater nach dem Krieg verwahrlosen ließ, 1999 zusammen mit seiner englischen Frau Stefanie und belebte ihn von Grund auf neu. Heute gehen seine Weine in alle Welt, obwohl seine Produktion winzig ist. Weine vom Etna sind gefragt.

Für seinen Weißwein »Chianta« verwendet er die gleichen Trauben wie für seinen »Outis Bianco«. Sie unterzieht er hier aber einer Maischegärung und vergärt deren Wein in gebrauchten Barriques, in denen er ihn auch ein Jahr lang reifen läßt, damit er gezielt mehr Sauerstoff bekommt, als der im Edelstahltank ausgebaute Outis. Die Rebsorten: »Carricante« und »Cataratto«, ergänzt um »Minella«. »Carricante« bedeutet überladen, beladen. Das starke Wachstum der Rebsorte macht enorme Erträge möglich. Ciro Biondi meint, daß die Rebsorten des Etna an sich belanglos seien. Nur in Verbindung mit ihrer einmaligen Umgebung, dem besonderen Klima, der besonderen Reberziehung und den schwarzen Lavaböden würden sie großartige, unverwechselbare Weine hervorbringen. Charakter durch Herkunft.

Chianta 2015. Ein heißes Jahr. Im Duft spürbar warm und würzig, reife Aprikosen, Apfelschalen und Anis. Doch der Wein wirkt nicht warm und schwer, sondern kommt erstaunlich leicht und trinkfröhlich auf die Zunge, wirkt weich und füllig im Mund, entfaltet satte weiche Struktur und obstige Würze durch die Maischegärung. Im Mundgefühl balsamisch, im Bukett kräuterwürzig ätherisch und grünlich gelb wirkend. Spürbar herbe Gerbstoffe harmonieren mit der Dichte der niedrigen Erträge. Naturwein, minimal geschwefelt (unter 20 mg/l), gekonnt maischevergoren, von einem spektakulär liegenden Weinberg, den Ciro Biondi hier im Drohnen-Überflug zeigt. Sein schwarzer Lava-Boden bringt einen eigenwilligen Weißwein hervor, der saftig in der Säure und mineralisch salzig an den Zungenrändern agiert, der physisch dicht in Substanz und Wirkung am Gaumen wirkt und schmeckbares Handwerk demonstriert, weit weg vom Mainstream. Berührend individuelles Naturweinerlebnis, das aus verrufenen Rebsorten neue »Größe« im Wein macht. 

Mehr...
Alkohol: 12 Vol %
Trinkreife: sofort
Restzucker: 1,1g/l
Bewirtschaftung: Naturnah
Ausbau: Holzfass > 300 l
Bodenart: Lava
Betriebsgröße: 2,87 Hektar
Gärung: Reinzuchthefe
Verschlußart: Naturkork
pH-Wert: 3,5
Kellerbehandlung: Leichte Filtration
Wissenswert: Minimal geschwefelter Naturwein. 2-3 h vor Genuß dekantieren.