You're currently on:

2013

»Chianta« Sicilia bianco

»Chianta« Sicilia bianco 

Weißwein vom Etna. Die letzten 31 Flaschen müssen raus, koste es, was es wolle. Wir brauchen Platz, der neue Jahrgang ist bereits eingetroffen.

Weißwein von schwarzem Lava-Boden. Uralte, antike Weinkultur, die gerade erst wiederentdeckt wird. Ciro Biondis Lage »Chianta« liegt am Fuß eines erloschenen Kraters. Auf mehreren Terrassen steht dort ein alter Mischsatz aus »Carricante« oder »Cataratto«, ergänzt um »Minella«. »Carricante« bedeutet überladen, beladen. Auch am Etna ging es bis vor kurzem vor allem um Menge. Das starke Wachstum der Rebsorte macht enorme Erträge möglich. Ciro Biondi meint, daß die Rebsorten des Etna an sich belanglos seien. Nur in Verbindung mit ihrer Umgebung, dem Berg und seinen einmaligen Böden und Lagen, würden sie großartige, einmalige Weine hervorbringen. Charakter durch Herkunft. Unser Thema. Autochthone Rebsorten, die bisher kaum bekannt waren, mit 8000 Reben pro Hektar in der traditionellen Buschform (Gobelet) dicht gepflanzt, auf 700 m liegend, in mehreren Terrassenstufen langgestreckt nach Osten ausgerichtet, das ist sie, die Lage »Chianta«, die Ciro Biondi zusammen mit seiner Frau Steff in aufwendiger Handarbeit wieder in Produktion brachte.

Der Wein? Dicht gepackt im Mundgefühl, fast neutral in der Aromatik und doch fremdartig würzig, pflanzlich fast, ohne grün oder vegetal zu sein. Im Mund weich und füllig, mehr Struktur und Würze als Frucht, vor allem aber ein Mundgefühl, das eindrucksvoll balsamisch wirkt, kräuterwürzig, dezent gemüsig, aber auch grünlich gelb wirkend in der geschmacklichen Tönung. Alles andere als dünn also. Hier schmeckt man die niedrigen Erträge, die Eigenart des Bodens, den Charakter alter Reben. Ein eigenwilliger Weißwein, originell anders, ungewohnt, unbekannt, saftig in der Säure und salzig an den Zungenrändern, physische Dichte in Substanz und Wirkung. Sehr spannend. Spürbares Handwerk, weit weg vom Mainstream, berührendes Naturweinerlebnis, unmißverständlich geprägt von Boden, Klima und uralter Kultur. Weißwein mit Wert, Geschichte und Emotion, als Naturereignis schmeckbar gemacht. So wird aus verrufener Rebsorte neue »Größe« im Wein. 

Mehr...

Senden Sie Ihren Freunden eine Empfehlung zu diesem Produkt per E-Mail.

Absender:

Empfänger:

»Chianta« Sicilia bianco 

Availability: In stock.

33,90 €
je Flasche à 0.75l / 45,20 €/L
inkl. MwSt. / zzgl. Versand
Italien - Sizilien
Carricante
Vini Biondi | Ciro Biondi
6er Karton
Art-Nr. ISW13401
Inhalt 0.75l
seit 2010
Sofort versandfertig
Lieferfrist: 1-2 Tage
Abbildung und Jahrgang sind beispielhaft.
Produktbeschreibung

Weißwein vom Etna. Die letzten 31 Flaschen müssen raus, koste es, was es wolle. Wir brauchen Platz, der neue Jahrgang ist bereits eingetroffen.

Weißwein von schwarzem Lava-Boden. Uralte, antike Weinkultur, die gerade erst wiederentdeckt wird. Ciro Biondis Lage »Chianta« liegt am Fuß eines erloschenen Kraters. Auf mehreren Terrassen steht dort ein alter Mischsatz aus »Carricante« oder »Cataratto«, ergänzt um »Minella«. »Carricante« bedeutet überladen, beladen. Auch am Etna ging es bis vor kurzem vor allem um Menge. Das starke Wachstum der Rebsorte macht enorme Erträge möglich. Ciro Biondi meint, daß die Rebsorten des Etna an sich belanglos seien. Nur in Verbindung mit ihrer Umgebung, dem Berg und seinen einmaligen Böden und Lagen, würden sie großartige, einmalige Weine hervorbringen. Charakter durch Herkunft. Unser Thema. Autochthone Rebsorten, die bisher kaum bekannt waren, mit 8000 Reben pro Hektar in der traditionellen Buschform (Gobelet) dicht gepflanzt, auf 700 m liegend, in mehreren Terrassenstufen langgestreckt nach Osten ausgerichtet, das ist sie, die Lage »Chianta«, die Ciro Biondi zusammen mit seiner Frau Steff in aufwendiger Handarbeit wieder in Produktion brachte.

Der Wein? Dicht gepackt im Mundgefühl, fast neutral in der Aromatik und doch fremdartig würzig, pflanzlich fast, ohne grün oder vegetal zu sein. Im Mund weich und füllig, mehr Struktur und Würze als Frucht, vor allem aber ein Mundgefühl, das eindrucksvoll balsamisch wirkt, kräuterwürzig, dezent gemüsig, aber auch grünlich gelb wirkend in der geschmacklichen Tönung. Alles andere als dünn also. Hier schmeckt man die niedrigen Erträge, die Eigenart des Bodens, den Charakter alter Reben. Ein eigenwilliger Weißwein, originell anders, ungewohnt, unbekannt, saftig in der Säure und salzig an den Zungenrändern, physische Dichte in Substanz und Wirkung. Sehr spannend. Spürbares Handwerk, weit weg vom Mainstream, berührendes Naturweinerlebnis, unmißverständlich geprägt von Boden, Klima und uralter Kultur. Weißwein mit Wert, Geschichte und Emotion, als Naturereignis schmeckbar gemacht. So wird aus verrufener Rebsorte neue »Größe« im Wein. 

Mehr...
Deklarationen
Alkohol: 13,5 Vol %
Trinkreife: sofort
Restzucker: 1,1 g/l
Bewirtschaftung: Naturnah
Ausbau: Edelstahltank
Bodenart: Lava
Betriebsgröße: 2,87 Hektar
Gärung: Spontan & Reinzucht
Verschlußart: Naturkork
pH-Wert: 3,3
Wissenswert: Cuvée aus autochthonen Reben

Weißwein vom Etna. Die letzten 31 Flaschen müssen raus, koste es, was es wolle. Wir brauchen Platz, der neue Jahrgang ist bereits eingetroffen.

Weißwein von schwarzem Lava-Boden. Uralte, antike Weinkultur, die gerade erst wiederentdeckt wird. Ciro Biondis Lage »Chianta« liegt am Fuß eines erloschenen Kraters. Auf mehreren Terrassen steht dort ein alter Mischsatz aus »Carricante« oder »Cataratto«, ergänzt um »Minella«. »Carricante« bedeutet überladen, beladen. Auch am Etna ging es bis vor kurzem vor allem um Menge. Das starke Wachstum der Rebsorte macht enorme Erträge möglich. Ciro Biondi meint, daß die Rebsorten des Etna an sich belanglos seien. Nur in Verbindung mit ihrer Umgebung, dem Berg und seinen einmaligen Böden und Lagen, würden sie großartige, einmalige Weine hervorbringen. Charakter durch Herkunft. Unser Thema. Autochthone Rebsorten, die bisher kaum bekannt waren, mit 8000 Reben pro Hektar in der traditionellen Buschform (Gobelet) dicht gepflanzt, auf 700 m liegend, in mehreren Terrassenstufen langgestreckt nach Osten ausgerichtet, das ist sie, die Lage »Chianta«, die Ciro Biondi zusammen mit seiner Frau Steff in aufwendiger Handarbeit wieder in Produktion brachte.

Der Wein? Dicht gepackt im Mundgefühl, fast neutral in der Aromatik und doch fremdartig würzig, pflanzlich fast, ohne grün oder vegetal zu sein. Im Mund weich und füllig, mehr Struktur und Würze als Frucht, vor allem aber ein Mundgefühl, das eindrucksvoll balsamisch wirkt, kräuterwürzig, dezent gemüsig, aber auch grünlich gelb wirkend in der geschmacklichen Tönung. Alles andere als dünn also. Hier schmeckt man die niedrigen Erträge, die Eigenart des Bodens, den Charakter alter Reben. Ein eigenwilliger Weißwein, originell anders, ungewohnt, unbekannt, saftig in der Säure und salzig an den Zungenrändern, physische Dichte in Substanz und Wirkung. Sehr spannend. Spürbares Handwerk, weit weg vom Mainstream, berührendes Naturweinerlebnis, unmißverständlich geprägt von Boden, Klima und uralter Kultur. Weißwein mit Wert, Geschichte und Emotion, als Naturereignis schmeckbar gemacht. So wird aus verrufener Rebsorte neue »Größe« im Wein. 

Mehr...
Alkohol: 13,5 Vol %
Trinkreife: sofort
Restzucker: 1,1 g/l
Bewirtschaftung: Naturnah
Ausbau: Edelstahltank
Bodenart: Lava
Betriebsgröße: 2,87 Hektar
Gärung: Spontan & Reinzucht
Verschlußart: Naturkork
pH-Wert: 3,3
Wissenswert: Cuvée aus autochthonen Reben