You're currently on:

2019

Sulzfelder Chardonnay

Sulzfelder Chardonnay 

Chardonnay aus Franken? Das braucht eigentlich kein Mensch. Doch die Rebsorte Chardonnay hat sich in den letzten Jahren ähnlich dramatisch in Stil, Machart und Charakter verändert, wie der Riesling auf seiner langen Reise in die Gegenwart. Deshalb ist es Zeit für guten Chardonnay, selbst wenn er aus Franken kommt.

Luckerts legen im Jahrgang 2019 allerdings ein Prachtexemplar von Chardonnay vor, dessen Preis kaum zu glauben ist. 2019 erweist sich auch hier als dem Vorgänger weit überlegen. Straff, saftig und mit geradezu lustvollem Spiel am Gaumen, das diesen Jahrgang wie ein Stempel zu prägen scheint, umhüllt er die Zunge mit süffiger Substanz. Duftet nussig und hefig nach richtig gutem Chardonnay. Anklänge an frischen Teig, ein Hauch warmer Brioche, gelb, ohne breit zu sein. Hat Biß und Griff auf der Zunge, wirkt schlank, präzise und rassig und überzeugt von vorne bis hinten. Dürfte in Franken schwer zu schlagen sein. Extrem lecker und trotzdem enorm anspruchsvoll. Die globale Rebsorte manifestiert ihre fränkische Herkunft in kalkig rauer Spur auf der Zunge. Der Sulzfelder Muschelkalk läßt grüßen. Und das in gewohnt fränkischem Understatement. Da ist Trinkvergnügen garantiert!

Mehr...

Senden Sie Ihren Freunden eine Empfehlung zu diesem Produkt per E-Mail.

Absender:

Empfänger:

Sulzfelder Chardonnay 

Availability: In stock.

12,90 €
je Flasche à 0.75l / 17,20 €/L
inkl. MwSt. / zzgl. Versand
Deutschland - Franken
Chardonnay
Zehnthof Luckert
6er Karton
Art-Nr. DFW19114
Inhalt 0.75l
seit 1985
Zertifiziert Bio
Bio-Kontrollstelle DE-ÖKO-039
Sofort versandfertig
Lieferfrist: 1-2 Tage
Abbildung und Jahrgang sind beispielhaft.
Produktbeschreibung

Chardonnay aus Franken? Das braucht eigentlich kein Mensch. Doch die Rebsorte Chardonnay hat sich in den letzten Jahren ähnlich dramatisch in Stil, Machart und Charakter verändert, wie der Riesling auf seiner langen Reise in die Gegenwart. Deshalb ist es Zeit für guten Chardonnay, selbst wenn er aus Franken kommt.

Luckerts legen im Jahrgang 2019 allerdings ein Prachtexemplar von Chardonnay vor, dessen Preis kaum zu glauben ist. 2019 erweist sich auch hier als dem Vorgänger weit überlegen. Straff, saftig und mit geradezu lustvollem Spiel am Gaumen, das diesen Jahrgang wie ein Stempel zu prägen scheint, umhüllt er die Zunge mit süffiger Substanz. Duftet nussig und hefig nach richtig gutem Chardonnay. Anklänge an frischen Teig, ein Hauch warmer Brioche, gelb, ohne breit zu sein. Hat Biß und Griff auf der Zunge, wirkt schlank, präzise und rassig und überzeugt von vorne bis hinten. Dürfte in Franken schwer zu schlagen sein. Extrem lecker und trotzdem enorm anspruchsvoll. Die globale Rebsorte manifestiert ihre fränkische Herkunft in kalkig rauer Spur auf der Zunge. Der Sulzfelder Muschelkalk läßt grüßen. Und das in gewohnt fränkischem Understatement. Da ist Trinkvergnügen garantiert!

Mehr...
Deklarationen
Alkohol: 13,5 Vol %
Trinkreife: sofort
Restzucker: 1,3 g/l
Bewirtschaftung: Biologisch
Ausbau: Trad. Holzfass
Bodenart: Muschelkalk
Betriebsgröße: 17 Hektar
Gärung: Spontan | Naturhefe
Verschlußart: Schraubverschluß
pH-Wert: 3.35
Kellerbehandlung: Filtriert
Wissenswert: Nur minimal geschwefelt.

Chardonnay aus Franken? Das braucht eigentlich kein Mensch. Doch die Rebsorte Chardonnay hat sich in den letzten Jahren ähnlich dramatisch in Stil, Machart und Charakter verändert, wie der Riesling auf seiner langen Reise in die Gegenwart. Deshalb ist es Zeit für guten Chardonnay, selbst wenn er aus Franken kommt.

Luckerts legen im Jahrgang 2019 allerdings ein Prachtexemplar von Chardonnay vor, dessen Preis kaum zu glauben ist. 2019 erweist sich auch hier als dem Vorgänger weit überlegen. Straff, saftig und mit geradezu lustvollem Spiel am Gaumen, das diesen Jahrgang wie ein Stempel zu prägen scheint, umhüllt er die Zunge mit süffiger Substanz. Duftet nussig und hefig nach richtig gutem Chardonnay. Anklänge an frischen Teig, ein Hauch warmer Brioche, gelb, ohne breit zu sein. Hat Biß und Griff auf der Zunge, wirkt schlank, präzise und rassig und überzeugt von vorne bis hinten. Dürfte in Franken schwer zu schlagen sein. Extrem lecker und trotzdem enorm anspruchsvoll. Die globale Rebsorte manifestiert ihre fränkische Herkunft in kalkig rauer Spur auf der Zunge. Der Sulzfelder Muschelkalk läßt grüßen. Und das in gewohnt fränkischem Understatement. Da ist Trinkvergnügen garantiert!

Mehr...
Alkohol: 13,5 Vol %
Trinkreife: sofort
Restzucker: 1,3 g/l
Bewirtschaftung: Biologisch
Ausbau: Trad. Holzfass
Bodenart: Muschelkalk
Betriebsgröße: 17 Hektar
Gärung: Spontan | Naturhefe
Verschlußart: Schraubverschluß
pH-Wert: 3.35
Kellerbehandlung: Filtriert
Wissenswert: Nur minimal geschwefelt.