SZ vom 18. Mai | Martin Kössler zum Thema Naturwein.

You're currently on:

2016

Valpolicella Classico

Valpolicella Classico 

Valpolicella gehört neben Lambrusco zu den bekanntesten Weinnamen Italiens, für viele Nicht-Weinkenner sind sie Inbegriff typisch italienischer Rotweine. Vom Namen her. Wie echter Valpolicella schmeckt, scheinen selbst vermeintliche Italien-Kenner kaum zu wissen. Anders sind der Erfolg und das Angebot der vielen traurig aufgeblasenen, bis zur Unkenntlichkeit weichgespülten Exemplare in den Regalen von Supermärkten und Fachhändlern nicht zu erklären. Wie authentischer Valpolicella schmecken kann, zeigen uns die Brüder Nicola und Alessandro Castellani mit ihrer Azienda Cà la Bionda!

Ihr Valpolicella Classico schmeckt anders als gewohnt und erwartet. Echt. Transparent in der Farbe, eine erfrischende Säureader verleiht dem Wein Frische im Mundgefühl und eine kühle, durchaus mager wirkende Struktur sorgt für Länge am Gaumen. Authentischer Valpolicella ist nie körperreich, weich oder sanft. Dagegen sprechen schon seine lokalen Rebsorten, die wie die hier dominierende Corvina am besten auf kargen Kalkmergelböden des Valpolicella-Kerngebietes gedeihen. Sie verleihen dem Wein eine zarte und leichte Struktur, sorgen für Säure in deftiger Gerbstoffstruktur und machen ihn im Duft eigenwillig aromatisch. So verwundert Cà la Biondas klassischer Valpolicella in seiner dünnen, leicht säuerlichen Struktur, die ihn so typisch prägt, auf den ersten Schluck. Doch man muß sich diesen Wein zur entsprechenden Küche vorstellen, und schon legt er los und läuft fröhlich los. Valpolicella ist kein globaler Allerweltswein. Es ist und bleibt ein Regionalwein mit regionalem Ursprung und regionalem Charakter. Nicht umsonst wachsen seine Rebsorten nur im Valpolicella und nirgendwo sonst. Er leistet als Essensbegleiter beste Dienste. Hier in schonungsloser Natürlichkeit. Wunderbar.

Mehr...

Senden Sie Ihren Freunden eine Empfehlung zu diesem Produkt per E-Mail.

Absender:

Empfänger:

Valpolicella Classico 

Availability: In stock.

12,00 €
je Flasche à 0.75l / 16,00 €/L
inkl. MwSt. / zzgl. Versand
Italien - Veneto
Corvina
Cà La Bionda
6er Karton
Art-Nr. IVR16403
Inhalt 0.75l
seit 2001
Bio-Kontrollstelle IT-BIO-004
Abbildung und Jahrgang sind beispielhaft.
Produktbeschreibung

Valpolicella gehört neben Lambrusco zu den bekanntesten Weinnamen Italiens, für viele Nicht-Weinkenner sind sie Inbegriff typisch italienischer Rotweine. Vom Namen her. Wie echter Valpolicella schmeckt, scheinen selbst vermeintliche Italien-Kenner kaum zu wissen. Anders sind der Erfolg und das Angebot der vielen traurig aufgeblasenen, bis zur Unkenntlichkeit weichgespülten Exemplare in den Regalen von Supermärkten und Fachhändlern nicht zu erklären. Wie authentischer Valpolicella schmecken kann, zeigen uns die Brüder Nicola und Alessandro Castellani mit ihrer Azienda Cà la Bionda!

Ihr Valpolicella Classico schmeckt anders als gewohnt und erwartet. Echt. Transparent in der Farbe, eine erfrischende Säureader verleiht dem Wein Frische im Mundgefühl und eine kühle, durchaus mager wirkende Struktur sorgt für Länge am Gaumen. Authentischer Valpolicella ist nie körperreich, weich oder sanft. Dagegen sprechen schon seine lokalen Rebsorten, die wie die hier dominierende Corvina am besten auf kargen Kalkmergelböden des Valpolicella-Kerngebietes gedeihen. Sie verleihen dem Wein eine zarte und leichte Struktur, sorgen für Säure in deftiger Gerbstoffstruktur und machen ihn im Duft eigenwillig aromatisch. So verwundert Cà la Biondas klassischer Valpolicella in seiner dünnen, leicht säuerlichen Struktur, die ihn so typisch prägt, auf den ersten Schluck. Doch man muß sich diesen Wein zur entsprechenden Küche vorstellen, und schon legt er los und läuft fröhlich los. Valpolicella ist kein globaler Allerweltswein. Es ist und bleibt ein Regionalwein mit regionalem Ursprung und regionalem Charakter. Nicht umsonst wachsen seine Rebsorten nur im Valpolicella und nirgendwo sonst. Er leistet als Essensbegleiter beste Dienste. Hier in schonungsloser Natürlichkeit. Wunderbar.

Mehr...
Deklarationen
Alkohol: 12 Vol %
Trinkreife: sofort
Restzucker: 0,5 g/l
Bewirtschaftung: Biologisch
Ausbau: Trad. Holzfass
Bodenart: Kalkmergel
Betriebsgröße: 29 Hektar
Gärung: Spontan | Naturhefe
Verschlußart: Naturkork
pH-Wert: 3.6
Kellerbehandlung: Filtration

Valpolicella gehört neben Lambrusco zu den bekanntesten Weinnamen Italiens, für viele Nicht-Weinkenner sind sie Inbegriff typisch italienischer Rotweine. Vom Namen her. Wie echter Valpolicella schmeckt, scheinen selbst vermeintliche Italien-Kenner kaum zu wissen. Anders sind der Erfolg und das Angebot der vielen traurig aufgeblasenen, bis zur Unkenntlichkeit weichgespülten Exemplare in den Regalen von Supermärkten und Fachhändlern nicht zu erklären. Wie authentischer Valpolicella schmecken kann, zeigen uns die Brüder Nicola und Alessandro Castellani mit ihrer Azienda Cà la Bionda!

Ihr Valpolicella Classico schmeckt anders als gewohnt und erwartet. Echt. Transparent in der Farbe, eine erfrischende Säureader verleiht dem Wein Frische im Mundgefühl und eine kühle, durchaus mager wirkende Struktur sorgt für Länge am Gaumen. Authentischer Valpolicella ist nie körperreich, weich oder sanft. Dagegen sprechen schon seine lokalen Rebsorten, die wie die hier dominierende Corvina am besten auf kargen Kalkmergelböden des Valpolicella-Kerngebietes gedeihen. Sie verleihen dem Wein eine zarte und leichte Struktur, sorgen für Säure in deftiger Gerbstoffstruktur und machen ihn im Duft eigenwillig aromatisch. So verwundert Cà la Biondas klassischer Valpolicella in seiner dünnen, leicht säuerlichen Struktur, die ihn so typisch prägt, auf den ersten Schluck. Doch man muß sich diesen Wein zur entsprechenden Küche vorstellen, und schon legt er los und läuft fröhlich los. Valpolicella ist kein globaler Allerweltswein. Es ist und bleibt ein Regionalwein mit regionalem Ursprung und regionalem Charakter. Nicht umsonst wachsen seine Rebsorten nur im Valpolicella und nirgendwo sonst. Er leistet als Essensbegleiter beste Dienste. Hier in schonungsloser Natürlichkeit. Wunderbar.

Mehr...
Alkohol: 12 Vol %
Trinkreife: sofort
Restzucker: 0,5 g/l
Bewirtschaftung: Biologisch
Ausbau: Trad. Holzfass
Bodenart: Kalkmergel
Betriebsgröße: 29 Hektar
Gärung: Spontan | Naturhefe
Verschlußart: Naturkork
pH-Wert: 3.6