You're currently on:

2014

»Terrano« Carso rosso

»Terrano« Carso rosso 

Teran oder Terrano. Die typische Rotweintraube des Karst. Wird dort schon immer auf wenigen Hektar Rebfläche angebaut. Dank der roten Erde, des kalkhaltigen Karstbodens und der Höhenlage bietet Terrano, dem man nachsagt, eine Spielart des Refosco zu sein, unter den Rotweinen dieser Welt einzigartigen Charakter.


Bei Benjamin Zidarich kommt Terrano erst nach zwei Jahren Reife auf der Flasche auf den Markt. Tiefdunkel seine Farbe, rubinrot mit violetten Reflexen, verstörend druckvoll seine Säure. Ein Rotwein der beeindruckt ob seiner fruchterfüllten Würze, seiner straffen, säurebetonten Substanz und seiner ungestümen, aber wohlgezähmten Kraftentfaltung in den Gerbstoffen, die ur-italienisch sind und durch ein so anderes als gewohntes Mundgefühl, das in kein bekanntes Rotwein-Muster passen will, den Neuling zu provozieren verstehen.


Ein rotes Naturereignis für Wagemutige, das Jahre brauchen wird, um sein wahres Potential zu offenbaren. Steht optisch im Glas wie hochkarätiger Cabernet-Sauvignon. Atmet den Hauch von Kirschen, reifen Heidelbeeren und Brombeeren, duftet ätherisch nach Erde und Gestein, nach wilden Kräutern, Sonne, Sommer, Wind und feuchtem Waldboden. Ein Rotwein mit Frische im Charakter. Kühl in Auftritt und Charakter, gar nicht mediterran, und doch deutlich südlich gewürzt und kraftvoll kernig in den delikat präsenten Gerbstoffen.


Je länger der Wein den Sauerstoff genießt, um so mehr erinnert er aromatisch an frisches Leder und den altmodischen Duft einer Schusterei. Trocken im Mund, aber nicht unangenehm, sondern stilistisch prägend. Rotwein reduziert auf das Wesentliche. Nicht dick, sondern nackig und reif in den Gerbstoffen, die derzeit nur anklingen lassen, was aus ihnen noch werden wird. Trotzdem schmeckt der Wein schon heute machomäßig gut. Könnte der ideale Rotwein, am besten leicht gekühlt bei 18°C serviert, für den sommerlichen Grill sein; färbt die Zähne blau, stellt sich jedem guten Stück Fleisch geschmeidig zur Seite und macht echte Outdoor-Männer glücklich.


Spaß beiseite. Ein urwüchsig originelles Rotweintalent, das seine Konzentration aus extremer Dichtpflanzung ebenso bezieht, wie aus niedrigen Erträgen und dem Ausbau über zwei Jahre in großen Eichenfässern aus slovenischer Eiche. Für neugierige Entdecker-Naturen. So trinkfreudig wie spannend und individuell, es lebe die Vielfalt, auch im Rotwein. Aus der Nische der Freiheit für besonderes Rotweinvergnügen.

Mehr...

Senden Sie Ihren Freunden eine Empfehlung zu diesem Produkt per E-Mail.

Absender:

Empfänger:

»Terrano« Carso rosso 

Availability: Out of stock.

statt 24,00 €

Sonderpreis: 19,99 €

%
Vorübergehend nicht verfügbar.
Italien - Friaul
Terrano
Azienda Agricola Zidarich
6er Karton
Art-Nr. ICR14004
Inhalt 0.75l
seit 2011
Abbildung und Jahrgang sind beispielhaft.
Produktbeschreibung

Teran oder Terrano. Die typische Rotweintraube des Karst. Wird dort schon immer auf wenigen Hektar Rebfläche angebaut. Dank der roten Erde, des kalkhaltigen Karstbodens und der Höhenlage bietet Terrano, dem man nachsagt, eine Spielart des Refosco zu sein, unter den Rotweinen dieser Welt einzigartigen Charakter.


Bei Benjamin Zidarich kommt Terrano erst nach zwei Jahren Reife auf der Flasche auf den Markt. Tiefdunkel seine Farbe, rubinrot mit violetten Reflexen, verstörend druckvoll seine Säure. Ein Rotwein der beeindruckt ob seiner fruchterfüllten Würze, seiner straffen, säurebetonten Substanz und seiner ungestümen, aber wohlgezähmten Kraftentfaltung in den Gerbstoffen, die ur-italienisch sind und durch ein so anderes als gewohntes Mundgefühl, das in kein bekanntes Rotwein-Muster passen will, den Neuling zu provozieren verstehen.


Ein rotes Naturereignis für Wagemutige, das Jahre brauchen wird, um sein wahres Potential zu offenbaren. Steht optisch im Glas wie hochkarätiger Cabernet-Sauvignon. Atmet den Hauch von Kirschen, reifen Heidelbeeren und Brombeeren, duftet ätherisch nach Erde und Gestein, nach wilden Kräutern, Sonne, Sommer, Wind und feuchtem Waldboden. Ein Rotwein mit Frische im Charakter. Kühl in Auftritt und Charakter, gar nicht mediterran, und doch deutlich südlich gewürzt und kraftvoll kernig in den delikat präsenten Gerbstoffen.


Je länger der Wein den Sauerstoff genießt, um so mehr erinnert er aromatisch an frisches Leder und den altmodischen Duft einer Schusterei. Trocken im Mund, aber nicht unangenehm, sondern stilistisch prägend. Rotwein reduziert auf das Wesentliche. Nicht dick, sondern nackig und reif in den Gerbstoffen, die derzeit nur anklingen lassen, was aus ihnen noch werden wird. Trotzdem schmeckt der Wein schon heute machomäßig gut. Könnte der ideale Rotwein, am besten leicht gekühlt bei 18°C serviert, für den sommerlichen Grill sein; färbt die Zähne blau, stellt sich jedem guten Stück Fleisch geschmeidig zur Seite und macht echte Outdoor-Männer glücklich.


Spaß beiseite. Ein urwüchsig originelles Rotweintalent, das seine Konzentration aus extremer Dichtpflanzung ebenso bezieht, wie aus niedrigen Erträgen und dem Ausbau über zwei Jahre in großen Eichenfässern aus slovenischer Eiche. Für neugierige Entdecker-Naturen. So trinkfreudig wie spannend und individuell, es lebe die Vielfalt, auch im Rotwein. Aus der Nische der Freiheit für besonderes Rotweinvergnügen.

Mehr...
Deklarationen
Alkohol: 12 Vol %
Trinkreife: sofort
Restzucker: < 2 g/l
Ausbau: Holzfass > 300 l
Bodenart: Rote Erde | Eisen
Betriebsgröße: 8 Hektar
Gärung: Spontan | Naturhefe
Verschlußart: Naturkork
pH-Wert: 3,34
Wissenswert: Naturwein mit Maischegärung

Teran oder Terrano. Die typische Rotweintraube des Karst. Wird dort schon immer auf wenigen Hektar Rebfläche angebaut. Dank der roten Erde, des kalkhaltigen Karstbodens und der Höhenlage bietet Terrano, dem man nachsagt, eine Spielart des Refosco zu sein, unter den Rotweinen dieser Welt einzigartigen Charakter.


Bei Benjamin Zidarich kommt Terrano erst nach zwei Jahren Reife auf der Flasche auf den Markt. Tiefdunkel seine Farbe, rubinrot mit violetten Reflexen, verstörend druckvoll seine Säure. Ein Rotwein der beeindruckt ob seiner fruchterfüllten Würze, seiner straffen, säurebetonten Substanz und seiner ungestümen, aber wohlgezähmten Kraftentfaltung in den Gerbstoffen, die ur-italienisch sind und durch ein so anderes als gewohntes Mundgefühl, das in kein bekanntes Rotwein-Muster passen will, den Neuling zu provozieren verstehen.


Ein rotes Naturereignis für Wagemutige, das Jahre brauchen wird, um sein wahres Potential zu offenbaren. Steht optisch im Glas wie hochkarätiger Cabernet-Sauvignon. Atmet den Hauch von Kirschen, reifen Heidelbeeren und Brombeeren, duftet ätherisch nach Erde und Gestein, nach wilden Kräutern, Sonne, Sommer, Wind und feuchtem Waldboden. Ein Rotwein mit Frische im Charakter. Kühl in Auftritt und Charakter, gar nicht mediterran, und doch deutlich südlich gewürzt und kraftvoll kernig in den delikat präsenten Gerbstoffen.


Je länger der Wein den Sauerstoff genießt, um so mehr erinnert er aromatisch an frisches Leder und den altmodischen Duft einer Schusterei. Trocken im Mund, aber nicht unangenehm, sondern stilistisch prägend. Rotwein reduziert auf das Wesentliche. Nicht dick, sondern nackig und reif in den Gerbstoffen, die derzeit nur anklingen lassen, was aus ihnen noch werden wird. Trotzdem schmeckt der Wein schon heute machomäßig gut. Könnte der ideale Rotwein, am besten leicht gekühlt bei 18°C serviert, für den sommerlichen Grill sein; färbt die Zähne blau, stellt sich jedem guten Stück Fleisch geschmeidig zur Seite und macht echte Outdoor-Männer glücklich.


Spaß beiseite. Ein urwüchsig originelles Rotweintalent, das seine Konzentration aus extremer Dichtpflanzung ebenso bezieht, wie aus niedrigen Erträgen und dem Ausbau über zwei Jahre in großen Eichenfässern aus slovenischer Eiche. Für neugierige Entdecker-Naturen. So trinkfreudig wie spannend und individuell, es lebe die Vielfalt, auch im Rotwein. Aus der Nische der Freiheit für besonderes Rotweinvergnügen.

Mehr...
Alkohol: 12 Vol %
Trinkreife: sofort
Restzucker: < 2 g/l
Ausbau: Holzfass > 300 l
Bodenart: Rote Erde | Eisen
Betriebsgröße: 8 Hektar
Gärung: Spontan | Naturhefe
Verschlußart: Naturkork
pH-Wert: 3,34
Wissenswert: Naturwein mit Maischegärung