You're currently on:

2016

Spätburgunder »Tradition«

Spätburgunder »Tradition« 

Richards Österreichers große Liebe gehört dem Spätburgunder. Für ihn reist er regelmäßig ins Burgund, nicht um dann zu Hause auf Teufel komm raus Kopien des großen Vorbilds zu erzeugen, sondern um sich Inspiration zu holen für das, was bei ihm an der Mainschleife mit der Rebsorte möglich ist. Er war einer der ersten in Franken, der sich hochwertiges französisches Klonenmaterial besorgt hat. Vom Vater hat er aber auch eine Parzelle bekommen, die mit einem unbekannten fränkischen Klon bepflanzt ist. Den wollte er nicht roden, weil dessen Reben das ideale Alter haben, um Qualität zu produzieren. In seinem Spätburgunder »Tradition« sind deshalb vor allem Trauben aus dieser Parzelle enthalten. Richard Östreicher tut schon im Weinberg alles dafür, um die Erträge dort niedrig zu halten, um einen Spätburgunder zu produzieren, der auch zum fairen Preis Ansprüche erfüllt.

Authentisch ist schon seine Farbe. Sie beweist, daß ihr Winzer die Beerenschalen nicht kaltmazeriert hat und auch nicht versucht hat, mittels Enzymen oder Erhitzung die Farbausbeute zu erhöhen. Mit Manipulationen im Keller will der Winzer Östreicher nichts zu tun haben. Ihm geht es um maximal natürlichen Wein und so vergärt auch sein »einfacher« Spätburgunder in gebrauchten Barriques und präsentiert sich in Farbe, Struktur und Ausstrahlung so ehrlich, wie er im Weinberg gewachsen ist.

Fränkisch ist auch seine Struktur. Leicht, ohne dünn zu sein. Zarte Gerbstoffe geben ihm Halt, sorgen für Führung auf der Zunge. Länge am Gaumen ohne Breite im Mund. Richard Östreicher mag den für deutschen Spätburgunder so typischen Hauch von Süße im Finish nicht. Trocken und säurebetont hat er seine Version deshalb in Szene gesetzt. Ohne Schminke, erdig und knochentrocken, ehrlich und griffig auf der Zunge, fröhlich und unbeschwert im Trunk. In seinem Spätburgunder »Tradition« spürt man ihn, den fränkischen Kalkboden. Einfacher, aber überzeugender Rotwein aus Franken, den man, am besten leicht kühl serviert, zu Vorspeisen, Salaten und zur Brotzeit genießt.

Mehr...

Senden Sie Ihren Freunden eine Empfehlung zu diesem Produkt per E-Mail.

Absender:

Empfänger:

Spätburgunder »Tradition« 

Availability: In stock.

12,80 €
je Flasche à 0.75l / 17,07 €/L
inkl. MwSt. / zzgl. Versand
Deutschland - Franken
Pinot Noir
Weingut Richard Östreicher
6er Karton
Art-Nr. DFR16503
Inhalt 0.75l
seit 2016
Abbildung und Jahrgang sind beispielhaft.
Produktbeschreibung

Richards Österreichers große Liebe gehört dem Spätburgunder. Für ihn reist er regelmäßig ins Burgund, nicht um dann zu Hause auf Teufel komm raus Kopien des großen Vorbilds zu erzeugen, sondern um sich Inspiration zu holen für das, was bei ihm an der Mainschleife mit der Rebsorte möglich ist. Er war einer der ersten in Franken, der sich hochwertiges französisches Klonenmaterial besorgt hat. Vom Vater hat er aber auch eine Parzelle bekommen, die mit einem unbekannten fränkischen Klon bepflanzt ist. Den wollte er nicht roden, weil dessen Reben das ideale Alter haben, um Qualität zu produzieren. In seinem Spätburgunder »Tradition« sind deshalb vor allem Trauben aus dieser Parzelle enthalten. Richard Östreicher tut schon im Weinberg alles dafür, um die Erträge dort niedrig zu halten, um einen Spätburgunder zu produzieren, der auch zum fairen Preis Ansprüche erfüllt.

Authentisch ist schon seine Farbe. Sie beweist, daß ihr Winzer die Beerenschalen nicht kaltmazeriert hat und auch nicht versucht hat, mittels Enzymen oder Erhitzung die Farbausbeute zu erhöhen. Mit Manipulationen im Keller will der Winzer Östreicher nichts zu tun haben. Ihm geht es um maximal natürlichen Wein und so vergärt auch sein »einfacher« Spätburgunder in gebrauchten Barriques und präsentiert sich in Farbe, Struktur und Ausstrahlung so ehrlich, wie er im Weinberg gewachsen ist.

Fränkisch ist auch seine Struktur. Leicht, ohne dünn zu sein. Zarte Gerbstoffe geben ihm Halt, sorgen für Führung auf der Zunge. Länge am Gaumen ohne Breite im Mund. Richard Östreicher mag den für deutschen Spätburgunder so typischen Hauch von Süße im Finish nicht. Trocken und säurebetont hat er seine Version deshalb in Szene gesetzt. Ohne Schminke, erdig und knochentrocken, ehrlich und griffig auf der Zunge, fröhlich und unbeschwert im Trunk. In seinem Spätburgunder »Tradition« spürt man ihn, den fränkischen Kalkboden. Einfacher, aber überzeugender Rotwein aus Franken, den man, am besten leicht kühl serviert, zu Vorspeisen, Salaten und zur Brotzeit genießt.

Mehr...
Deklarationen
Alkohol: 13 Vol %
Trinkreife: sofort
Restzucker: 0,8 g/l
Bewirtschaftung: Naturnah
Ausbau: Barrique (gebraucht)
Bodenart: Muschelkalk
Betriebsgröße: 3,9 Hektar
Gärung: Spontan | Naturhefe
Verschlußart: Naturkork
pH-Wert: 3,6
Wissenswert: unfiltriert

Richards Österreichers große Liebe gehört dem Spätburgunder. Für ihn reist er regelmäßig ins Burgund, nicht um dann zu Hause auf Teufel komm raus Kopien des großen Vorbilds zu erzeugen, sondern um sich Inspiration zu holen für das, was bei ihm an der Mainschleife mit der Rebsorte möglich ist. Er war einer der ersten in Franken, der sich hochwertiges französisches Klonenmaterial besorgt hat. Vom Vater hat er aber auch eine Parzelle bekommen, die mit einem unbekannten fränkischen Klon bepflanzt ist. Den wollte er nicht roden, weil dessen Reben das ideale Alter haben, um Qualität zu produzieren. In seinem Spätburgunder »Tradition« sind deshalb vor allem Trauben aus dieser Parzelle enthalten. Richard Östreicher tut schon im Weinberg alles dafür, um die Erträge dort niedrig zu halten, um einen Spätburgunder zu produzieren, der auch zum fairen Preis Ansprüche erfüllt.

Authentisch ist schon seine Farbe. Sie beweist, daß ihr Winzer die Beerenschalen nicht kaltmazeriert hat und auch nicht versucht hat, mittels Enzymen oder Erhitzung die Farbausbeute zu erhöhen. Mit Manipulationen im Keller will der Winzer Östreicher nichts zu tun haben. Ihm geht es um maximal natürlichen Wein und so vergärt auch sein »einfacher« Spätburgunder in gebrauchten Barriques und präsentiert sich in Farbe, Struktur und Ausstrahlung so ehrlich, wie er im Weinberg gewachsen ist.

Fränkisch ist auch seine Struktur. Leicht, ohne dünn zu sein. Zarte Gerbstoffe geben ihm Halt, sorgen für Führung auf der Zunge. Länge am Gaumen ohne Breite im Mund. Richard Östreicher mag den für deutschen Spätburgunder so typischen Hauch von Süße im Finish nicht. Trocken und säurebetont hat er seine Version deshalb in Szene gesetzt. Ohne Schminke, erdig und knochentrocken, ehrlich und griffig auf der Zunge, fröhlich und unbeschwert im Trunk. In seinem Spätburgunder »Tradition« spürt man ihn, den fränkischen Kalkboden. Einfacher, aber überzeugender Rotwein aus Franken, den man, am besten leicht kühl serviert, zu Vorspeisen, Salaten und zur Brotzeit genießt.

Mehr...
Alkohol: 13 Vol %
Trinkreife: sofort
Restzucker: 0,8 g/l
Bewirtschaftung: Naturnah
Ausbau: Barrique (gebraucht)
Bodenart: Muschelkalk
Betriebsgröße: 3,9 Hektar
Gärung: Spontan | Naturhefe
Verschlußart: Naturkork
pH-Wert: 3,6