You're currently on:

2013

Gamay à petits grains »Obecanje«

Gamay à petits grains »Obecanje« 

»Obecanje«. Auf Deutsch: das Versprechen. Dieser Natur-Wein aus Serbien hält es allemal. Aus einem alten, längst vergessenen kleinbeerigen Gamay-Klon gekeltert, den die Franzosen während der Reblauskatastrophe Ende des 19. Jahrhunderts in Serbien pflanzten, um deren Wein dann über eine extra gebaute Eisenbahn zurück nach Frankreich zu bringen. So groß war der Bedarf an Wein, daß kein Aufwand gescheut wurde. Man kann in diesem Wein also das genetische Material von vor der Reblaus erleben und es z. B. mit den modernen Hochertragsreben, wie sie heute im Beaujolais stehen, vergleichen. Eine spannende geschmackliche Zeitreise. Ausgerechnet aus Serbien!

Estelle und Cyrille Bongiraud, die beiden französischen Winzer hinter diesem Wein, arbeiten bewußt mit archaischen Methoden in Weinberg und Keller. So werden die Trauben von Hand geerntet und mühsam von Hand entrappt, um möglichst intakte Beeren vergären zu können. Nach der spontanen Gärung, die ohne Schwefelung erfolgt, kommt der Wein in gebrauchte Barriques, in denen er über ein Jahr auf der Hefe reifen darf, um nach der Abfüllung, die mit minimaler Schwefelung von unter 25 mg/l erfolgt, noch einmal drei Jahre auf der Flasche zu reifen, bevor er in den Verkauf kommt. Das Ergebnis ist ein Naturwein von profunder Brillanz in Duft und Geschmack. Weißer und schwarzer Pfeffer vermählen sich im raffiniert leisen Bukett mit schwarzer Johannisbeere und dunklen Gewürzen. Filigrane Säure sorgt für fröhlichen Trinkfluß und belebende Frische. Der Wein offenbart sich würzig und mundfüllend saftig und erfreut mit animierend fein gestrickter Dichte in Gerbstoffen unwartet nobler Qualität. Sie präsentieren sich natürlich hochwertig in Struktur und Länge, unmanipuliert lang und samtig im Gefühl. Die minimale Schwefelung verteilt den Wein weich und füllig im ganzen Mund, sorgt für Fülle ohne Opulenz, für Saft und natürliche Frische und liefert so enormes Trinkvergnügen mit Fluß und Zug am Gaumen. Aus Serbien. Wer hätte das gedacht!

Mehr...

Senden Sie Ihren Freunden eine Empfehlung zu diesem Produkt per E-Mail.

Absender:

Empfänger:

Gamay à petits grains »Obecanje« 

Availability: Out of stock.

15,90 €
Vorübergehend nicht verfügbar.
Serbien - Negotinska Krajina
Gamay
Bongiraud | Francuskavinarija
6er Karton
Art-Nr. SRB13001
Inhalt 0.75l
seit 2016
Abbildung und Jahrgang sind beispielhaft.
Produktbeschreibung

»Obecanje«. Auf Deutsch: das Versprechen. Dieser Natur-Wein aus Serbien hält es allemal. Aus einem alten, längst vergessenen kleinbeerigen Gamay-Klon gekeltert, den die Franzosen während der Reblauskatastrophe Ende des 19. Jahrhunderts in Serbien pflanzten, um deren Wein dann über eine extra gebaute Eisenbahn zurück nach Frankreich zu bringen. So groß war der Bedarf an Wein, daß kein Aufwand gescheut wurde. Man kann in diesem Wein also das genetische Material von vor der Reblaus erleben und es z. B. mit den modernen Hochertragsreben, wie sie heute im Beaujolais stehen, vergleichen. Eine spannende geschmackliche Zeitreise. Ausgerechnet aus Serbien!

Estelle und Cyrille Bongiraud, die beiden französischen Winzer hinter diesem Wein, arbeiten bewußt mit archaischen Methoden in Weinberg und Keller. So werden die Trauben von Hand geerntet und mühsam von Hand entrappt, um möglichst intakte Beeren vergären zu können. Nach der spontanen Gärung, die ohne Schwefelung erfolgt, kommt der Wein in gebrauchte Barriques, in denen er über ein Jahr auf der Hefe reifen darf, um nach der Abfüllung, die mit minimaler Schwefelung von unter 25 mg/l erfolgt, noch einmal drei Jahre auf der Flasche zu reifen, bevor er in den Verkauf kommt. Das Ergebnis ist ein Naturwein von profunder Brillanz in Duft und Geschmack. Weißer und schwarzer Pfeffer vermählen sich im raffiniert leisen Bukett mit schwarzer Johannisbeere und dunklen Gewürzen. Filigrane Säure sorgt für fröhlichen Trinkfluß und belebende Frische. Der Wein offenbart sich würzig und mundfüllend saftig und erfreut mit animierend fein gestrickter Dichte in Gerbstoffen unwartet nobler Qualität. Sie präsentieren sich natürlich hochwertig in Struktur und Länge, unmanipuliert lang und samtig im Gefühl. Die minimale Schwefelung verteilt den Wein weich und füllig im ganzen Mund, sorgt für Fülle ohne Opulenz, für Saft und natürliche Frische und liefert so enormes Trinkvergnügen mit Fluß und Zug am Gaumen. Aus Serbien. Wer hätte das gedacht!

Mehr...
Deklarationen
Alkohol: 14 Vol %
Trinkreife: sofort
Restzucker: 0,9 g/l
Bewirtschaftung: Biodynamisch
Ausbau: Barrique (gebraucht)
Bodenart: Granit
Betriebsgröße: 5 Hektar
Gärung: Spontan | Naturhefe
Verschlußart: Naturkork
pH-Wert: 3,45
Wissenswert: Naturwein

»Obecanje«. Auf Deutsch: das Versprechen. Dieser Natur-Wein aus Serbien hält es allemal. Aus einem alten, längst vergessenen kleinbeerigen Gamay-Klon gekeltert, den die Franzosen während der Reblauskatastrophe Ende des 19. Jahrhunderts in Serbien pflanzten, um deren Wein dann über eine extra gebaute Eisenbahn zurück nach Frankreich zu bringen. So groß war der Bedarf an Wein, daß kein Aufwand gescheut wurde. Man kann in diesem Wein also das genetische Material von vor der Reblaus erleben und es z. B. mit den modernen Hochertragsreben, wie sie heute im Beaujolais stehen, vergleichen. Eine spannende geschmackliche Zeitreise. Ausgerechnet aus Serbien!

Estelle und Cyrille Bongiraud, die beiden französischen Winzer hinter diesem Wein, arbeiten bewußt mit archaischen Methoden in Weinberg und Keller. So werden die Trauben von Hand geerntet und mühsam von Hand entrappt, um möglichst intakte Beeren vergären zu können. Nach der spontanen Gärung, die ohne Schwefelung erfolgt, kommt der Wein in gebrauchte Barriques, in denen er über ein Jahr auf der Hefe reifen darf, um nach der Abfüllung, die mit minimaler Schwefelung von unter 25 mg/l erfolgt, noch einmal drei Jahre auf der Flasche zu reifen, bevor er in den Verkauf kommt. Das Ergebnis ist ein Naturwein von profunder Brillanz in Duft und Geschmack. Weißer und schwarzer Pfeffer vermählen sich im raffiniert leisen Bukett mit schwarzer Johannisbeere und dunklen Gewürzen. Filigrane Säure sorgt für fröhlichen Trinkfluß und belebende Frische. Der Wein offenbart sich würzig und mundfüllend saftig und erfreut mit animierend fein gestrickter Dichte in Gerbstoffen unwartet nobler Qualität. Sie präsentieren sich natürlich hochwertig in Struktur und Länge, unmanipuliert lang und samtig im Gefühl. Die minimale Schwefelung verteilt den Wein weich und füllig im ganzen Mund, sorgt für Fülle ohne Opulenz, für Saft und natürliche Frische und liefert so enormes Trinkvergnügen mit Fluß und Zug am Gaumen. Aus Serbien. Wer hätte das gedacht!

Mehr...
Alkohol: 14 Vol %
Trinkreife: sofort
Restzucker: 0,9 g/l
Bewirtschaftung: Biodynamisch
Ausbau: Barrique (gebraucht)
Bodenart: Granit
Betriebsgröße: 5 Hektar
Gärung: Spontan | Naturhefe
Verschlußart: Naturkork
pH-Wert: 3,45