SZ vom 18. Mai | Martin Kössler zum Thema Naturwein.

You're currently on:

2018

Côtes du Forez »La Madone« Gamay sur Volcan

Côtes du Forez »La Madone« Gamay sur Volcan 

Was wir im Beaujolais und seinen totgespritzten Weinbergen nicht fanden, fanden wir 50 km weiter westlich im Hinterland, an der Côtes du Forez, der kaum bekannten südlichsten Appellation der Loire. Sie liegt westlich von Lyon zwischen dem Beaujolais und dem Zentralmassiv. Dort produziert Gilles Bonnefoy auf seiner kleinen Domaine La Madone hinreißend gute, raffiniert kühl wirkende, pikant würzige Rotweine präsenter Mineralität. Er keltert sie aus der roten Rebsorte des Beaujolais, aus Gamay. Die steht hier auf granitischen Verwitterungsböden an den Hängen längst erloschener Vulkane und bringt herzhaft saftige, würzig duftende Rotweine hervor, deren Leichtigkeit und Charme bezaubern. Trotz identischer Rebsorte fallen die Weine hier grundsätzlich anders aus als im Beaujolais.

La Madone ist schlank und kühl im Mundgefühl. Fast möchte man ihn dünn nennen. Dann aber legt er los, entfaltet dunkelwürzige Aromen, die an Tinte und Bleistift erinnern, an Graphit und dunkle Beeren. Den Mund beginnt er zu füllen, anders als gewohnt, weniger schwer, weniger gerbstoffbeladen, samtig, seidig und irgendwie schwebend und seidig kühl in der Wirkung. Trotz der irren Hitze des Jahrgangs, die sich in höherem Alkoholgehalt manifestiert, er liegt ansonsten unter 12 Vol.%, wirkt er frisch und lebendig, fließt fröhlich und in feinsten Gerbstoffen leicht über die Zunge, unterlegt von der pikant würzigen Mineralität seiner Böden. Kompetente biodynamische, von Demeter® zertifizierte Bewirtschaftung. Sein Preis ist ein Wunder und macht Wein und Winzer des bekannteren, aber weniger attraktiven Beaujolais schnell vergessen.

Mehr...

Senden Sie Ihren Freunden eine Empfehlung zu diesem Produkt per E-Mail.

Absender:

Empfänger:

Côtes du Forez »La Madone« Gamay sur Volcan 

Availability: In stock.

12,90 €
je Flasche à 0.75l / 17,20 €/L
inkl. MwSt. / zzgl. Versand
Frankreich - Forez (Loire)
Gamay
Domaine La Madone
Zertifiziert Demeter
6er Karton
Art-Nr. FLR18801
Inhalt 0.75l
seit 2001
Zertifiziert Bio
Bio-Kontrollstelle FR-BIO-001
Abbildung und Jahrgang sind beispielhaft.
Produktbeschreibung

Was wir im Beaujolais und seinen totgespritzten Weinbergen nicht fanden, fanden wir 50 km weiter westlich im Hinterland, an der Côtes du Forez, der kaum bekannten südlichsten Appellation der Loire. Sie liegt westlich von Lyon zwischen dem Beaujolais und dem Zentralmassiv. Dort produziert Gilles Bonnefoy auf seiner kleinen Domaine La Madone hinreißend gute, raffiniert kühl wirkende, pikant würzige Rotweine präsenter Mineralität. Er keltert sie aus der roten Rebsorte des Beaujolais, aus Gamay. Die steht hier auf granitischen Verwitterungsböden an den Hängen längst erloschener Vulkane und bringt herzhaft saftige, würzig duftende Rotweine hervor, deren Leichtigkeit und Charme bezaubern. Trotz identischer Rebsorte fallen die Weine hier grundsätzlich anders aus als im Beaujolais.

La Madone ist schlank und kühl im Mundgefühl. Fast möchte man ihn dünn nennen. Dann aber legt er los, entfaltet dunkelwürzige Aromen, die an Tinte und Bleistift erinnern, an Graphit und dunkle Beeren. Den Mund beginnt er zu füllen, anders als gewohnt, weniger schwer, weniger gerbstoffbeladen, samtig, seidig und irgendwie schwebend und seidig kühl in der Wirkung. Trotz der irren Hitze des Jahrgangs, die sich in höherem Alkoholgehalt manifestiert, er liegt ansonsten unter 12 Vol.%, wirkt er frisch und lebendig, fließt fröhlich und in feinsten Gerbstoffen leicht über die Zunge, unterlegt von der pikant würzigen Mineralität seiner Böden. Kompetente biodynamische, von Demeter® zertifizierte Bewirtschaftung. Sein Preis ist ein Wunder und macht Wein und Winzer des bekannteren, aber weniger attraktiven Beaujolais schnell vergessen.

Mehr...
Deklarationen
Alkohol: 12,5 Vol %
Trinkreife: sofort
Restzucker: 0,4 g/l
Bewirtschaftung: Biodynamisch
Ausbau: Betontank
Bodenart: Basalt vulkanisch
Betriebsgröße: 8 ha Hektar
Gärung: Spontan | Naturhefe
Verschlußart: Naturkork
pH-Wert: 3,45
Wissenswert: Zertifiziert Demeter®

Was wir im Beaujolais und seinen totgespritzten Weinbergen nicht fanden, fanden wir 50 km weiter westlich im Hinterland, an der Côtes du Forez, der kaum bekannten südlichsten Appellation der Loire. Sie liegt westlich von Lyon zwischen dem Beaujolais und dem Zentralmassiv. Dort produziert Gilles Bonnefoy auf seiner kleinen Domaine La Madone hinreißend gute, raffiniert kühl wirkende, pikant würzige Rotweine präsenter Mineralität. Er keltert sie aus der roten Rebsorte des Beaujolais, aus Gamay. Die steht hier auf granitischen Verwitterungsböden an den Hängen längst erloschener Vulkane und bringt herzhaft saftige, würzig duftende Rotweine hervor, deren Leichtigkeit und Charme bezaubern. Trotz identischer Rebsorte fallen die Weine hier grundsätzlich anders aus als im Beaujolais.

La Madone ist schlank und kühl im Mundgefühl. Fast möchte man ihn dünn nennen. Dann aber legt er los, entfaltet dunkelwürzige Aromen, die an Tinte und Bleistift erinnern, an Graphit und dunkle Beeren. Den Mund beginnt er zu füllen, anders als gewohnt, weniger schwer, weniger gerbstoffbeladen, samtig, seidig und irgendwie schwebend und seidig kühl in der Wirkung. Trotz der irren Hitze des Jahrgangs, die sich in höherem Alkoholgehalt manifestiert, er liegt ansonsten unter 12 Vol.%, wirkt er frisch und lebendig, fließt fröhlich und in feinsten Gerbstoffen leicht über die Zunge, unterlegt von der pikant würzigen Mineralität seiner Böden. Kompetente biodynamische, von Demeter® zertifizierte Bewirtschaftung. Sein Preis ist ein Wunder und macht Wein und Winzer des bekannteren, aber weniger attraktiven Beaujolais schnell vergessen.

Mehr...
Alkohol: 12,5 Vol %
Trinkreife: sofort
Restzucker: 0,4 g/l
Bewirtschaftung: Biodynamisch
Ausbau: Betontank
Bodenart: Basalt vulkanisch
Betriebsgröße: 8 ha Hektar
Gärung: Spontan | Naturhefe
Verschlußart: Naturkork
pH-Wert: 3,45
Wissenswert: Zertifiziert Demeter®