You're currently on:

2015

»Castel Campan« Merlot C.F. IGT

»Castel Campan« Merlot C.F. IGT 

Castel Campan, beeindruckend guter Bordeauxverschnitt traditioneller Machart, also 70 % Merlot, gepaart mit dem edel duftenden Cabernet Franc. St. Emilion aus Südtirol? Weit gefehlt. Castel Campan ist keine simple Kopie. Castel Campan ist Identität. Natürlich denkt man spontan an Pomerol, wenn man diesen Riesen von Wein im Glas hat. Aber besitzt Pomerol derart kraftvollen Biß in den Gerbstoffen? Auch sein Duft ist betörend und erinnert an großen alten Pomerol, und auch das leuchtend dunkle Purpurrot würde gutem Pomerol gut zu Gesicht stehen, doch die fast mächtig wirkende Tanninpräsenz, die Zunge und Mund mit omnipräsenter Samtigkeit auskleidet, die ist zuviel für Pomerol, die muß woanders herkommen. Also sind wir doch in Südtirol, wo sich die beiden Ur-Bordelaiser Rebsorten offensichtlich ausgesprochen wohl fühlen.

Auf einer der wärmsten Lagen Südtirols, Tatzenschrot auf Manincor, stehen jene alten Merlotreben, die diesem mundfüllenden Feierabend- und Festtags-Veredler Kraft und Finesse vermitteln. Ergänzt werden sie von kühlem, blauduftigen Cabernet Franc vom Seehof mit süchtig machender Veilchenwürze und edler Tabakaromatik. Das Duftspektrum von Castel Campan macht wahrlich Eindruck. Reife rote und schwarze Früchte gehen in orientalischen Gewürznoten auf, die, ergänzt durch vielschichtig edle Leder- und Tabakaromen, an große Weinmomente erinnern. Castel Campan bietet denn auch großes Weinerleben in kraftvoll samtigen Gerbstoffen seidig dichter Struktur, deren samtiger Schmelz am Gaumen nicht nur für enormes Entwicklungspotential steht, sondern auch die pure Potenz eines großen Südtiroler Solitärs demonstriert.

Castel Campan wird nur in großen Jahrgängen produziert. Voraussetzung ist perfekte Reife perfekt gesunder Trauben. Nur dann läßt sich durch lange Mazeration der Beerenschalen über vier Wochen hinweg derart feinkörniges Tannin extrahieren. Um dieses feinkörnige Tannin in seiner mächtigen Präsenz weiter zu verfeinern, reift der Wein über zwanzig lange Monate auf der Feinhefe  in zur Hälfte neuen Barriques. Mit seinem Castel Campan zelebriert Manincor handwerkliche Weinkunst auf höchstem internationalem Niveau. Bedauerlicherweise gibt es von diesem edlen Stück stets nur wenige tausend Flaschen. Die wundersame Mehrung, in Italien an der Tagesordnung, fällt hier also aus. So bleibt zumindest bei Manincor Gutes selten.

Mehr...

Senden Sie Ihren Freunden eine Empfehlung zu diesem Produkt per E-Mail.

Absender:

Empfänger:

»Castel Campan« Merlot C.F. IGT 

Availability: In stock.

65,00 €
je Flasche à 0.75l / 86,67 €/L
inkl. MwSt. / zzgl. Versand
Italien - Südtirol
Cuvée rot
Tenuta Manincor
6er Kiste
Art-Nr. IAR15106
Inhalt 0.75l
seit 2000
Zertifiziert Bio
Bio-Kontrollstelle IT-BIO-013
Abbildung und Jahrgang sind beispielhaft.
Produktbeschreibung

Castel Campan, beeindruckend guter Bordeauxverschnitt traditioneller Machart, also 70 % Merlot, gepaart mit dem edel duftenden Cabernet Franc. St. Emilion aus Südtirol? Weit gefehlt. Castel Campan ist keine simple Kopie. Castel Campan ist Identität. Natürlich denkt man spontan an Pomerol, wenn man diesen Riesen von Wein im Glas hat. Aber besitzt Pomerol derart kraftvollen Biß in den Gerbstoffen? Auch sein Duft ist betörend und erinnert an großen alten Pomerol, und auch das leuchtend dunkle Purpurrot würde gutem Pomerol gut zu Gesicht stehen, doch die fast mächtig wirkende Tanninpräsenz, die Zunge und Mund mit omnipräsenter Samtigkeit auskleidet, die ist zuviel für Pomerol, die muß woanders herkommen. Also sind wir doch in Südtirol, wo sich die beiden Ur-Bordelaiser Rebsorten offensichtlich ausgesprochen wohl fühlen.

Auf einer der wärmsten Lagen Südtirols, Tatzenschrot auf Manincor, stehen jene alten Merlotreben, die diesem mundfüllenden Feierabend- und Festtags-Veredler Kraft und Finesse vermitteln. Ergänzt werden sie von kühlem, blauduftigen Cabernet Franc vom Seehof mit süchtig machender Veilchenwürze und edler Tabakaromatik. Das Duftspektrum von Castel Campan macht wahrlich Eindruck. Reife rote und schwarze Früchte gehen in orientalischen Gewürznoten auf, die, ergänzt durch vielschichtig edle Leder- und Tabakaromen, an große Weinmomente erinnern. Castel Campan bietet denn auch großes Weinerleben in kraftvoll samtigen Gerbstoffen seidig dichter Struktur, deren samtiger Schmelz am Gaumen nicht nur für enormes Entwicklungspotential steht, sondern auch die pure Potenz eines großen Südtiroler Solitärs demonstriert.

Castel Campan wird nur in großen Jahrgängen produziert. Voraussetzung ist perfekte Reife perfekt gesunder Trauben. Nur dann läßt sich durch lange Mazeration der Beerenschalen über vier Wochen hinweg derart feinkörniges Tannin extrahieren. Um dieses feinkörnige Tannin in seiner mächtigen Präsenz weiter zu verfeinern, reift der Wein über zwanzig lange Monate auf der Feinhefe  in zur Hälfte neuen Barriques. Mit seinem Castel Campan zelebriert Manincor handwerkliche Weinkunst auf höchstem internationalem Niveau. Bedauerlicherweise gibt es von diesem edlen Stück stets nur wenige tausend Flaschen. Die wundersame Mehrung, in Italien an der Tagesordnung, fällt hier also aus. So bleibt zumindest bei Manincor Gutes selten.

Mehr...
Deklarationen
Alkohol: 14 Vol %
Trinkreife: sofort
Restzucker: < 2 g/l
Ausbau: Barrique (gebraucht)
Bodenart: Kalkmergel
Betriebsgröße: 50 Hektar
Gärung: Spontan | Naturhefe
Verschlußart: Naturkork
Manuvin®: Nein
Wissenswert: Aus Umstellung

Castel Campan, beeindruckend guter Bordeauxverschnitt traditioneller Machart, also 70 % Merlot, gepaart mit dem edel duftenden Cabernet Franc. St. Emilion aus Südtirol? Weit gefehlt. Castel Campan ist keine simple Kopie. Castel Campan ist Identität. Natürlich denkt man spontan an Pomerol, wenn man diesen Riesen von Wein im Glas hat. Aber besitzt Pomerol derart kraftvollen Biß in den Gerbstoffen? Auch sein Duft ist betörend und erinnert an großen alten Pomerol, und auch das leuchtend dunkle Purpurrot würde gutem Pomerol gut zu Gesicht stehen, doch die fast mächtig wirkende Tanninpräsenz, die Zunge und Mund mit omnipräsenter Samtigkeit auskleidet, die ist zuviel für Pomerol, die muß woanders herkommen. Also sind wir doch in Südtirol, wo sich die beiden Ur-Bordelaiser Rebsorten offensichtlich ausgesprochen wohl fühlen.

Auf einer der wärmsten Lagen Südtirols, Tatzenschrot auf Manincor, stehen jene alten Merlotreben, die diesem mundfüllenden Feierabend- und Festtags-Veredler Kraft und Finesse vermitteln. Ergänzt werden sie von kühlem, blauduftigen Cabernet Franc vom Seehof mit süchtig machender Veilchenwürze und edler Tabakaromatik. Das Duftspektrum von Castel Campan macht wahrlich Eindruck. Reife rote und schwarze Früchte gehen in orientalischen Gewürznoten auf, die, ergänzt durch vielschichtig edle Leder- und Tabakaromen, an große Weinmomente erinnern. Castel Campan bietet denn auch großes Weinerleben in kraftvoll samtigen Gerbstoffen seidig dichter Struktur, deren samtiger Schmelz am Gaumen nicht nur für enormes Entwicklungspotential steht, sondern auch die pure Potenz eines großen Südtiroler Solitärs demonstriert.

Castel Campan wird nur in großen Jahrgängen produziert. Voraussetzung ist perfekte Reife perfekt gesunder Trauben. Nur dann läßt sich durch lange Mazeration der Beerenschalen über vier Wochen hinweg derart feinkörniges Tannin extrahieren. Um dieses feinkörnige Tannin in seiner mächtigen Präsenz weiter zu verfeinern, reift der Wein über zwanzig lange Monate auf der Feinhefe  in zur Hälfte neuen Barriques. Mit seinem Castel Campan zelebriert Manincor handwerkliche Weinkunst auf höchstem internationalem Niveau. Bedauerlicherweise gibt es von diesem edlen Stück stets nur wenige tausend Flaschen. Die wundersame Mehrung, in Italien an der Tagesordnung, fällt hier also aus. So bleibt zumindest bei Manincor Gutes selten.

Mehr...
Alkohol: 14 Vol %
Trinkreife: sofort
Restzucker: < 2 g/l
Ausbau: Barrique (gebraucht)
Bodenart: Kalkmergel
Betriebsgröße: 50 Hektar
Gärung: Spontan | Naturhefe
Verschlußart: Naturkork
Manuvin®: Nein
Wissenswert: Aus Umstellung