You're currently on:

2017

Cabernet Sauvignon »Grande Roche«

Cabernet Sauvignon »Grande Roche« 

»La Grande Roche«. Der Zweitwein von Vater Ric und Sohn Toby Forman. Ganze 500 Kisten gibt es davon. In ihn gehen jene Partien, die für den großen Forman-Cabernet nicht gut genug sind. Das klingt abwertend. Tatsächlich behandeln und verarbeiten Ric und Toby Forman alle Trauben, die aus ihren Weinbergen kommen, identisch. Bis zu 16 Mal gehen Ric Forman und seine Leute im Lauf des Rebjahres durch die Rebzeilen, um jeden einzelnen Rebstock auf den Ertrag zu prüfen, Trauben auszubrechen und das Laubwerk auf die vom Jahrgang geforderte Physiologie einzustellen.

Aufwand, den man unmittelbar schmecken kann. Geerntet wird von Hand. Jede Parzelle und die fünf Rebsorten (Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc, Merlot, Petit Verdot und seit 2014 auch ein wenig Malbec) werden getrennt gekeltert. Nach der alkoholischen Gärung und der entsprechenden Extraktion, die in Edelstahltanks und hölzernen Gärständern stattfindet, fallen die Weine per Schwerkraft in den Faßkeller, der direkt unter dem Weingut in einem in den Fels getriebenen Natursteinkeller liegt. Sofort nach der Malolaktik beginnt Ric Forman damit, die verschiedenen Partien zu sichten und zu evaluieren. Die ersten Barriques werden miteinander verschnitten, ein erster Eindruck des Jahrgangs entsteht.

Genau hier beginnt der Zweitwein. Der ist nichts anderes als eine Auswahl jener Fässer, die Ric Forman nicht für seinen großen Wein verwenden will. Ergebnis? Ein klassischer Napa Valley-Cabernet, der über 75% Cabernet Sauvignon enthält und in seiner Frische und typisch festen Gerbstoffstruktur eher an die Weine früherer Forman-Jahrgänge erinnert, denn an die letzten Jahre, in denen Toby für mehr Reife, Saft und Kraft sorgte. Ein zum halben Preis des großen Weines verdammt guter Cabernet. Dunkle Farbe. Im Bukett komplexe Anklänge an Lakritze und schwarze Johannisbeere, darüber Noten von Tabak, Leder und Zedernholz. Auf der Zunge feste Gerbstoffe, samtig und dicht, die sich über die kommenden Jahre zu seidiger Konsistenz entwickeln werden. Der Wein hat frische Säure, Kraft und Persistenz, vor allem aber charaktervolle Ausstrahlung. Sie macht ihn zu einem der spannendsten Weine, den das Napa Valley in diesem Preisbereich zu bieten hat.

Mehr...

Senden Sie Ihren Freunden eine Empfehlung zu diesem Produkt per E-Mail.

Absender:

Empfänger:

Cabernet Sauvignon »Grande Roche« 

Availability: Out of stock.

39,00 €
Vorübergehend nicht verfügbar.
USA - Napa Valley
Cabernet Sauvignon
Forman Vineyard
12er Karton
Art-Nr. CAL17302
Inhalt 0.75l
seit 1988
Sofort versandfertig
Lieferfrist: 1-2 Tage
Abbildung und Jahrgang sind beispielhaft.
Produktbeschreibung

»La Grande Roche«. Der Zweitwein von Vater Ric und Sohn Toby Forman. Ganze 500 Kisten gibt es davon. In ihn gehen jene Partien, die für den großen Forman-Cabernet nicht gut genug sind. Das klingt abwertend. Tatsächlich behandeln und verarbeiten Ric und Toby Forman alle Trauben, die aus ihren Weinbergen kommen, identisch. Bis zu 16 Mal gehen Ric Forman und seine Leute im Lauf des Rebjahres durch die Rebzeilen, um jeden einzelnen Rebstock auf den Ertrag zu prüfen, Trauben auszubrechen und das Laubwerk auf die vom Jahrgang geforderte Physiologie einzustellen.

Aufwand, den man unmittelbar schmecken kann. Geerntet wird von Hand. Jede Parzelle und die fünf Rebsorten (Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc, Merlot, Petit Verdot und seit 2014 auch ein wenig Malbec) werden getrennt gekeltert. Nach der alkoholischen Gärung und der entsprechenden Extraktion, die in Edelstahltanks und hölzernen Gärständern stattfindet, fallen die Weine per Schwerkraft in den Faßkeller, der direkt unter dem Weingut in einem in den Fels getriebenen Natursteinkeller liegt. Sofort nach der Malolaktik beginnt Ric Forman damit, die verschiedenen Partien zu sichten und zu evaluieren. Die ersten Barriques werden miteinander verschnitten, ein erster Eindruck des Jahrgangs entsteht.

Genau hier beginnt der Zweitwein. Der ist nichts anderes als eine Auswahl jener Fässer, die Ric Forman nicht für seinen großen Wein verwenden will. Ergebnis? Ein klassischer Napa Valley-Cabernet, der über 75% Cabernet Sauvignon enthält und in seiner Frische und typisch festen Gerbstoffstruktur eher an die Weine früherer Forman-Jahrgänge erinnert, denn an die letzten Jahre, in denen Toby für mehr Reife, Saft und Kraft sorgte. Ein zum halben Preis des großen Weines verdammt guter Cabernet. Dunkle Farbe. Im Bukett komplexe Anklänge an Lakritze und schwarze Johannisbeere, darüber Noten von Tabak, Leder und Zedernholz. Auf der Zunge feste Gerbstoffe, samtig und dicht, die sich über die kommenden Jahre zu seidiger Konsistenz entwickeln werden. Der Wein hat frische Säure, Kraft und Persistenz, vor allem aber charaktervolle Ausstrahlung. Sie macht ihn zu einem der spannendsten Weine, den das Napa Valley in diesem Preisbereich zu bieten hat.

Mehr...
Deklarationen
Alkohol: 14,8 Vol %
Trinkreife: sofort
Restzucker: 0,9 g/l
Bewirtschaftung: Sustainable
Ausbau: Barrique (gebraucht)
Bodenart: Urgestein | Basalt
Betriebsgröße: 35 ha Hektar
Gärung: Spontan | Naturhefe
Verschlußart: Naturkork
pH-Wert: 3,55
Kellerbehandlung: Filtration
Wissenswert: Cross-Flow-Filtration zur Vermeidung von Brettanomyces

»La Grande Roche«. Der Zweitwein von Vater Ric und Sohn Toby Forman. Ganze 500 Kisten gibt es davon. In ihn gehen jene Partien, die für den großen Forman-Cabernet nicht gut genug sind. Das klingt abwertend. Tatsächlich behandeln und verarbeiten Ric und Toby Forman alle Trauben, die aus ihren Weinbergen kommen, identisch. Bis zu 16 Mal gehen Ric Forman und seine Leute im Lauf des Rebjahres durch die Rebzeilen, um jeden einzelnen Rebstock auf den Ertrag zu prüfen, Trauben auszubrechen und das Laubwerk auf die vom Jahrgang geforderte Physiologie einzustellen.

Aufwand, den man unmittelbar schmecken kann. Geerntet wird von Hand. Jede Parzelle und die fünf Rebsorten (Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc, Merlot, Petit Verdot und seit 2014 auch ein wenig Malbec) werden getrennt gekeltert. Nach der alkoholischen Gärung und der entsprechenden Extraktion, die in Edelstahltanks und hölzernen Gärständern stattfindet, fallen die Weine per Schwerkraft in den Faßkeller, der direkt unter dem Weingut in einem in den Fels getriebenen Natursteinkeller liegt. Sofort nach der Malolaktik beginnt Ric Forman damit, die verschiedenen Partien zu sichten und zu evaluieren. Die ersten Barriques werden miteinander verschnitten, ein erster Eindruck des Jahrgangs entsteht.

Genau hier beginnt der Zweitwein. Der ist nichts anderes als eine Auswahl jener Fässer, die Ric Forman nicht für seinen großen Wein verwenden will. Ergebnis? Ein klassischer Napa Valley-Cabernet, der über 75% Cabernet Sauvignon enthält und in seiner Frische und typisch festen Gerbstoffstruktur eher an die Weine früherer Forman-Jahrgänge erinnert, denn an die letzten Jahre, in denen Toby für mehr Reife, Saft und Kraft sorgte. Ein zum halben Preis des großen Weines verdammt guter Cabernet. Dunkle Farbe. Im Bukett komplexe Anklänge an Lakritze und schwarze Johannisbeere, darüber Noten von Tabak, Leder und Zedernholz. Auf der Zunge feste Gerbstoffe, samtig und dicht, die sich über die kommenden Jahre zu seidiger Konsistenz entwickeln werden. Der Wein hat frische Säure, Kraft und Persistenz, vor allem aber charaktervolle Ausstrahlung. Sie macht ihn zu einem der spannendsten Weine, den das Napa Valley in diesem Preisbereich zu bieten hat.

Mehr...
Alkohol: 14,8 Vol %
Trinkreife: sofort
Restzucker: 0,9 g/l
Bewirtschaftung: Sustainable
Ausbau: Barrique (gebraucht)
Bodenart: Urgestein | Basalt
Betriebsgröße: 35 ha Hektar
Gärung: Spontan | Naturhefe
Verschlußart: Naturkork
pH-Wert: 3,55
Kellerbehandlung: Filtration
Wissenswert: Cross-Flow-Filtration zur Vermeidung von Brettanomyces