You're currently on:

2016

Aglianico del Vulture »Grifalco« DOC

Aglianico del Vulture »Grifalco« DOC 

Grifalco ist Italiens Tradition im besten Sinne. Ein erstklassiger Winzer besinnt sich seiner Wurzeln und Herkunft, belebt alte Tradition wieder und interpretiert sie sensibel als das, was sie ist: Gelebte Geschichte, Erfahrungswissen.

Was Fabrizio Piccin und seine Frau Cecilia Naldoni mit ihrem reinsortigen Aglianico »Grifalco« hier zeigen, ist südliche Purezza von seltener Klasse und Rasse. Ein Lichtblick im Süden Italiens, der mit potenter Expressivität und eigenständiger Persönlichkeit für sich wirbt. Aglianico, uralte edle Rebsorte, vermutlich aus Griechenland nach Süditalien gelangt. Pflaume und Schokolade sind ihr Markenzeichen in Duft und Geschmack, wie auch die geballte Ladung an Gerbstoffen, die aus den dicken Beerenschalen der Rebsorte stammt und in frischer Säure über die Zunge zieht. Sie signalisiert, daß der Wein noch Zeit braucht, um sich zu harmonisieren. Ein mutig unmodischer Rotwein. Weder glattgebügelt noch weichgespült, dafür originell und charaktervoll ursprünglich und herzhaft süditalienisch.

»Grifalco« ist purer Aglianico. Zu rund 20 % in Barriques gezähmt, der Rest reifte im Edelstahltank. Seine Trauben stammen von erstklassigen Lagen in Venosa, Rapolla, Ginestra und Maschito. Dort stehen die Rebstöcke in rund 400 m Höhe, ständig vom Wind umweht, in der für Italien erstaunlichen Pflanzdichte von 8000 Rebstöcken pro Hektar. So versucht Fabrizio die Reben zu zwingen, tief zu wurzeln, damit sie im heißen Sommer keinen Trockenstress erleiden. Das funktioniert bestens und so präsentiert sich der wichtigste Wein seiner Produktion aufregend reich im Geschmack. Expressiv und tiefgründig im Aroma, floral nach Rosen und roten Früchten duftend, an reife Pflaume und dunkle Schokolade erinnernd, mineralisch kraftvoll zupackend in deftiger Gerbstoffdichte auf der Zunge. Erfrischende Säure besorgt Länge am Gaumen. Ein wilder Bursche mit erstaunlich sanftem Kern. Samtig dicht, wärmend ohne heiß zu sein. Unvermittelt denkt man an Dry aged Beef, wenn man ihn im Glas hat. Der ideale Begleiter erstklassigen Fleisches vom Grill.

Ein Rotwein, der lange kann und lange darf, im Alter von drei bis fünf Jahren nach der Füllung aber am besten mundet. Er läßt das enorme Potential erahnen, das in der Rebsorte Aglianico schlummert. Fabrizio Piccin freut sich, daß seine drei Kinder bereits angekündigt haben, die vom Vater begonnene Arbeit an und mit der Rebsorte fortzuführen. Sohn Lorenzo studiert noch Önologie, doch das Potential der Rebsorte reizt auch ihn schon mächtig. Unsere besondere Empfehlung aus dem wilden Süden Italiens.

Mehr...

Senden Sie Ihren Freunden eine Empfehlung zu diesem Produkt per E-Mail.

Absender:

Empfänger:

Aglianico del Vulture »Grifalco« DOC 

Availability: In stock.

14,90 €
je Flasche à 0.75l / 19,87 €/L
inkl. MwSt. / zzgl. Versand
Italien - Basilicata
Aglianico
Grifalco della Lucania
6er Karton
Art-Nr. IBR16002
Inhalt 0.75l
seit 2005
Abbildung und Jahrgang sind beispielhaft.
Produktbeschreibung

Grifalco ist Italiens Tradition im besten Sinne. Ein erstklassiger Winzer besinnt sich seiner Wurzeln und Herkunft, belebt alte Tradition wieder und interpretiert sie sensibel als das, was sie ist: Gelebte Geschichte, Erfahrungswissen.

Was Fabrizio Piccin und seine Frau Cecilia Naldoni mit ihrem reinsortigen Aglianico »Grifalco« hier zeigen, ist südliche Purezza von seltener Klasse und Rasse. Ein Lichtblick im Süden Italiens, der mit potenter Expressivität und eigenständiger Persönlichkeit für sich wirbt. Aglianico, uralte edle Rebsorte, vermutlich aus Griechenland nach Süditalien gelangt. Pflaume und Schokolade sind ihr Markenzeichen in Duft und Geschmack, wie auch die geballte Ladung an Gerbstoffen, die aus den dicken Beerenschalen der Rebsorte stammt und in frischer Säure über die Zunge zieht. Sie signalisiert, daß der Wein noch Zeit braucht, um sich zu harmonisieren. Ein mutig unmodischer Rotwein. Weder glattgebügelt noch weichgespült, dafür originell und charaktervoll ursprünglich und herzhaft süditalienisch.

»Grifalco« ist purer Aglianico. Zu rund 20 % in Barriques gezähmt, der Rest reifte im Edelstahltank. Seine Trauben stammen von erstklassigen Lagen in Venosa, Rapolla, Ginestra und Maschito. Dort stehen die Rebstöcke in rund 400 m Höhe, ständig vom Wind umweht, in der für Italien erstaunlichen Pflanzdichte von 8000 Rebstöcken pro Hektar. So versucht Fabrizio die Reben zu zwingen, tief zu wurzeln, damit sie im heißen Sommer keinen Trockenstress erleiden. Das funktioniert bestens und so präsentiert sich der wichtigste Wein seiner Produktion aufregend reich im Geschmack. Expressiv und tiefgründig im Aroma, floral nach Rosen und roten Früchten duftend, an reife Pflaume und dunkle Schokolade erinnernd, mineralisch kraftvoll zupackend in deftiger Gerbstoffdichte auf der Zunge. Erfrischende Säure besorgt Länge am Gaumen. Ein wilder Bursche mit erstaunlich sanftem Kern. Samtig dicht, wärmend ohne heiß zu sein. Unvermittelt denkt man an Dry aged Beef, wenn man ihn im Glas hat. Der ideale Begleiter erstklassigen Fleisches vom Grill.

Ein Rotwein, der lange kann und lange darf, im Alter von drei bis fünf Jahren nach der Füllung aber am besten mundet. Er läßt das enorme Potential erahnen, das in der Rebsorte Aglianico schlummert. Fabrizio Piccin freut sich, daß seine drei Kinder bereits angekündigt haben, die vom Vater begonnene Arbeit an und mit der Rebsorte fortzuführen. Sohn Lorenzo studiert noch Önologie, doch das Potential der Rebsorte reizt auch ihn schon mächtig. Unsere besondere Empfehlung aus dem wilden Süden Italiens.

Mehr...
Deklarationen
Alkohol: 13 Vol %
Trinkreife: sofort
Restzucker: < 2 g/l
Ausbau: Holzfass > 300 l
Bodenart: Kalkmergel
Betriebsgröße: 16 Hektar
Gärung: Spontan | Naturhefe
Verschlußart: Naturkork
pH-Wert: 3,45
Manuvin®: Nein
Wissenswert: Biologisch zertifiziert

Grifalco ist Italiens Tradition im besten Sinne. Ein erstklassiger Winzer besinnt sich seiner Wurzeln und Herkunft, belebt alte Tradition wieder und interpretiert sie sensibel als das, was sie ist: Gelebte Geschichte, Erfahrungswissen.

Was Fabrizio Piccin und seine Frau Cecilia Naldoni mit ihrem reinsortigen Aglianico »Grifalco« hier zeigen, ist südliche Purezza von seltener Klasse und Rasse. Ein Lichtblick im Süden Italiens, der mit potenter Expressivität und eigenständiger Persönlichkeit für sich wirbt. Aglianico, uralte edle Rebsorte, vermutlich aus Griechenland nach Süditalien gelangt. Pflaume und Schokolade sind ihr Markenzeichen in Duft und Geschmack, wie auch die geballte Ladung an Gerbstoffen, die aus den dicken Beerenschalen der Rebsorte stammt und in frischer Säure über die Zunge zieht. Sie signalisiert, daß der Wein noch Zeit braucht, um sich zu harmonisieren. Ein mutig unmodischer Rotwein. Weder glattgebügelt noch weichgespült, dafür originell und charaktervoll ursprünglich und herzhaft süditalienisch.

»Grifalco« ist purer Aglianico. Zu rund 20 % in Barriques gezähmt, der Rest reifte im Edelstahltank. Seine Trauben stammen von erstklassigen Lagen in Venosa, Rapolla, Ginestra und Maschito. Dort stehen die Rebstöcke in rund 400 m Höhe, ständig vom Wind umweht, in der für Italien erstaunlichen Pflanzdichte von 8000 Rebstöcken pro Hektar. So versucht Fabrizio die Reben zu zwingen, tief zu wurzeln, damit sie im heißen Sommer keinen Trockenstress erleiden. Das funktioniert bestens und so präsentiert sich der wichtigste Wein seiner Produktion aufregend reich im Geschmack. Expressiv und tiefgründig im Aroma, floral nach Rosen und roten Früchten duftend, an reife Pflaume und dunkle Schokolade erinnernd, mineralisch kraftvoll zupackend in deftiger Gerbstoffdichte auf der Zunge. Erfrischende Säure besorgt Länge am Gaumen. Ein wilder Bursche mit erstaunlich sanftem Kern. Samtig dicht, wärmend ohne heiß zu sein. Unvermittelt denkt man an Dry aged Beef, wenn man ihn im Glas hat. Der ideale Begleiter erstklassigen Fleisches vom Grill.

Ein Rotwein, der lange kann und lange darf, im Alter von drei bis fünf Jahren nach der Füllung aber am besten mundet. Er läßt das enorme Potential erahnen, das in der Rebsorte Aglianico schlummert. Fabrizio Piccin freut sich, daß seine drei Kinder bereits angekündigt haben, die vom Vater begonnene Arbeit an und mit der Rebsorte fortzuführen. Sohn Lorenzo studiert noch Önologie, doch das Potential der Rebsorte reizt auch ihn schon mächtig. Unsere besondere Empfehlung aus dem wilden Süden Italiens.

Mehr...
Alkohol: 13 Vol %
Trinkreife: sofort
Restzucker: < 2 g/l
Ausbau: Holzfass > 300 l
Bodenart: Kalkmergel
Betriebsgröße: 16 Hektar
Gärung: Spontan | Naturhefe
Verschlußart: Naturkork
pH-Wert: 3,45
Manuvin®: Nein
Wissenswert: Biologisch zertifiziert