You're currently on:

2017

»Cuvée H«

»Cuvée H«  

Guillaume und Hélène Baron präsentieren hier erst ihren zweiten Jahrgang unter eigenem Etikett. Die beiden sind aber keine blutigen Anfänger, sondern haben auf renommierten Bio-Betrieben in Burgund und der Provence einige Jahre als Weinmacher gearbeitet. Sie sind bestens ausgebildet und erfahren. Die neue Generation französischer Winzer. Weltoffen, mehrsprachig, vielgereist. Und Sie beschäftigen sich mit dem Trend der Naturweine, der in Frankreich großes Gewicht hat auf dem Markt, doch sind ihre Weine zum Glück mehr Kultur- als Natur-Ereignis, also weder fehlerhaft, noch krank oder »funky«.

Cuvée »H«. H wie Hélène. Guillaume widmet die Cuvée seiner Frau. Mourvèdre, Cinsault und Syrah in dichter, würziger, seidiger Packung. Auffallend feine Gerbstoffqualität. Man staunt, horcht auf, schnalzt mit der Zunge. Ätherisch komplex, mit dem Hauch des Naturweines im Duft, entfaltet sich breite Würze, die im Mund ihre Wirkung raffiniert kühl und tiefgründig dicht gewirkt entfaltet. Flanell trifft auf Kaschmir. Gut drainierte, aber magere Kiesel-Böden auf dem Plateau der »Terrasse du Larzac« prägen eine pikant würzige, weich und mild wirkende Gerbstoffdichte, die sanft auf die Zunge kommt und seidig am Gaumen ausklingt, dabei aber Kontur beweist, präzise im Griff und kernig in der Wirkung. Ein wohltuend kühl agierender Wein, der in seiner frischen Wirkung im Trunk spontan Spaß macht. Aufregend »anders«, als es im Languedoc die Regel ist.

Ein Erstlingswerk also, das aufmerksam macht durch präzise beherrschte Extraktion und gekonnt dosierte Konzentration. Hier würzt die Rebsorte Cinsault so intensiv wie expressiv und aufregend in Tiefe und dunkler, pfeffriger Frucht. Rotwein neuer Generation des Languedoc. Nackig wirkend, expressiv natürlich im Auftritt, entspannt in der Wirkung, lebendig und spürbar unmanipuliert, kein unnötiges Make up, keine aufdringliche Kellerschminke. Hier geht es nicht um den Einfluss neuen Holzes oder des »Machens« im Keller, hier geht es um die Kunst des Weglassens, um die Natur des Weines, gebündelt zum Kulturereignis im riech- und schmeck- und im Mund fühlbaren Charakter der Herkunft. Ein Wein, bei dem man die Machart nicht sucht, weil sie keine Rolle spielt. Hier steht die Qualität der Trauben im Vordergrund. Um sie geht es. Freude an »nackigem« Wein. Eine Domaine im Aufstieg, von der man noch viel hören wird. 

Mehr...

Senden Sie Ihren Freunden eine Empfehlung zu diesem Produkt per E-Mail.

Absender:

Empfänger:

»Cuvée H«  

Availability: In stock.

12,80 €
je Flasche à 0.75l / 17,07 €/L
inkl. MwSt. / zzgl. Versand
Frankreich - Languedoc
Cuvée rot
Clos de la Barthassade
12er Karton
Art-Nr. FLA17322
Inhalt 0.75l
seit 2015
Abbildung und Jahrgang sind beispielhaft.
Produktbeschreibung

Guillaume und Hélène Baron präsentieren hier erst ihren zweiten Jahrgang unter eigenem Etikett. Die beiden sind aber keine blutigen Anfänger, sondern haben auf renommierten Bio-Betrieben in Burgund und der Provence einige Jahre als Weinmacher gearbeitet. Sie sind bestens ausgebildet und erfahren. Die neue Generation französischer Winzer. Weltoffen, mehrsprachig, vielgereist. Und Sie beschäftigen sich mit dem Trend der Naturweine, der in Frankreich großes Gewicht hat auf dem Markt, doch sind ihre Weine zum Glück mehr Kultur- als Natur-Ereignis, also weder fehlerhaft, noch krank oder »funky«.

Cuvée »H«. H wie Hélène. Guillaume widmet die Cuvée seiner Frau. Mourvèdre, Cinsault und Syrah in dichter, würziger, seidiger Packung. Auffallend feine Gerbstoffqualität. Man staunt, horcht auf, schnalzt mit der Zunge. Ätherisch komplex, mit dem Hauch des Naturweines im Duft, entfaltet sich breite Würze, die im Mund ihre Wirkung raffiniert kühl und tiefgründig dicht gewirkt entfaltet. Flanell trifft auf Kaschmir. Gut drainierte, aber magere Kiesel-Böden auf dem Plateau der »Terrasse du Larzac« prägen eine pikant würzige, weich und mild wirkende Gerbstoffdichte, die sanft auf die Zunge kommt und seidig am Gaumen ausklingt, dabei aber Kontur beweist, präzise im Griff und kernig in der Wirkung. Ein wohltuend kühl agierender Wein, der in seiner frischen Wirkung im Trunk spontan Spaß macht. Aufregend »anders«, als es im Languedoc die Regel ist.

Ein Erstlingswerk also, das aufmerksam macht durch präzise beherrschte Extraktion und gekonnt dosierte Konzentration. Hier würzt die Rebsorte Cinsault so intensiv wie expressiv und aufregend in Tiefe und dunkler, pfeffriger Frucht. Rotwein neuer Generation des Languedoc. Nackig wirkend, expressiv natürlich im Auftritt, entspannt in der Wirkung, lebendig und spürbar unmanipuliert, kein unnötiges Make up, keine aufdringliche Kellerschminke. Hier geht es nicht um den Einfluss neuen Holzes oder des »Machens« im Keller, hier geht es um die Kunst des Weglassens, um die Natur des Weines, gebündelt zum Kulturereignis im riech- und schmeck- und im Mund fühlbaren Charakter der Herkunft. Ein Wein, bei dem man die Machart nicht sucht, weil sie keine Rolle spielt. Hier steht die Qualität der Trauben im Vordergrund. Um sie geht es. Freude an »nackigem« Wein. Eine Domaine im Aufstieg, von der man noch viel hören wird. 

Mehr...
Deklarationen
Alkohol: 13,5 Vol %
Trinkreife: sofort
Restzucker: 2 g/l
Bewirtschaftung: Biologisch
Ausbau: Edelstahltank
Bodenart: Kiesel
Betriebsgröße: 9,25 Hektar
Gärung: Spontan | Naturhefe
Verschlußart: Naturkork
pH-Wert: 3,45
Wissenswert: In Umstellung

Guillaume und Hélène Baron präsentieren hier erst ihren zweiten Jahrgang unter eigenem Etikett. Die beiden sind aber keine blutigen Anfänger, sondern haben auf renommierten Bio-Betrieben in Burgund und der Provence einige Jahre als Weinmacher gearbeitet. Sie sind bestens ausgebildet und erfahren. Die neue Generation französischer Winzer. Weltoffen, mehrsprachig, vielgereist. Und Sie beschäftigen sich mit dem Trend der Naturweine, der in Frankreich großes Gewicht hat auf dem Markt, doch sind ihre Weine zum Glück mehr Kultur- als Natur-Ereignis, also weder fehlerhaft, noch krank oder »funky«.

Cuvée »H«. H wie Hélène. Guillaume widmet die Cuvée seiner Frau. Mourvèdre, Cinsault und Syrah in dichter, würziger, seidiger Packung. Auffallend feine Gerbstoffqualität. Man staunt, horcht auf, schnalzt mit der Zunge. Ätherisch komplex, mit dem Hauch des Naturweines im Duft, entfaltet sich breite Würze, die im Mund ihre Wirkung raffiniert kühl und tiefgründig dicht gewirkt entfaltet. Flanell trifft auf Kaschmir. Gut drainierte, aber magere Kiesel-Böden auf dem Plateau der »Terrasse du Larzac« prägen eine pikant würzige, weich und mild wirkende Gerbstoffdichte, die sanft auf die Zunge kommt und seidig am Gaumen ausklingt, dabei aber Kontur beweist, präzise im Griff und kernig in der Wirkung. Ein wohltuend kühl agierender Wein, der in seiner frischen Wirkung im Trunk spontan Spaß macht. Aufregend »anders«, als es im Languedoc die Regel ist.

Ein Erstlingswerk also, das aufmerksam macht durch präzise beherrschte Extraktion und gekonnt dosierte Konzentration. Hier würzt die Rebsorte Cinsault so intensiv wie expressiv und aufregend in Tiefe und dunkler, pfeffriger Frucht. Rotwein neuer Generation des Languedoc. Nackig wirkend, expressiv natürlich im Auftritt, entspannt in der Wirkung, lebendig und spürbar unmanipuliert, kein unnötiges Make up, keine aufdringliche Kellerschminke. Hier geht es nicht um den Einfluss neuen Holzes oder des »Machens« im Keller, hier geht es um die Kunst des Weglassens, um die Natur des Weines, gebündelt zum Kulturereignis im riech- und schmeck- und im Mund fühlbaren Charakter der Herkunft. Ein Wein, bei dem man die Machart nicht sucht, weil sie keine Rolle spielt. Hier steht die Qualität der Trauben im Vordergrund. Um sie geht es. Freude an »nackigem« Wein. Eine Domaine im Aufstieg, von der man noch viel hören wird. 

Mehr...
Alkohol: 13,5 Vol %
Trinkreife: sofort
Restzucker: 2 g/l
Bewirtschaftung: Biologisch
Ausbau: Edelstahltank
Bodenart: Kiesel
Betriebsgröße: 9,25 Hektar
Gärung: Spontan | Naturhefe
Verschlußart: Naturkork
pH-Wert: 3,45