You're currently on:

2017

Pinot Noir »Morning Dew Ranch«

Pinot Noir »Morning Dew Ranch« 

Was für ein voluminöser, dunkelfarbiger Pinot Noir! Jason Drews »Morning Dew« des Jahrgangs 2014 ist nicht nur seine sechste Ausgabe dieses berühmten Weinberges im Besitz von Burt Williams, dem Gründer der weltberühmten Winery »Williams Seylem«, sondern auch, so meint Jason, seine bisher beste.

Der Weinberg liegt am Ende des Anderson Valley und dürfte damit einer der nördlichsten Kaliforniens sein. Eine steile Südlage mit idealer Bodenstruktur, gutem Wasserspeichervermögen, perfekter Höhenlage und kühlem Klima, das vom nahen Pazifik maßgeblich beeinflusst wird. Aus zwei Parzellen dieses vorbildlich ökologisch bewirtschafteten Weinberges stammt dieser große Pinot Noir, dem der legendäre Rochioli-Klon Finesse und Charme in ungewöhnlich samtigem Mundgefühl verleiht; ein besonders kleinbeeriger Klon aus der Lage »La Tache«, einer der berühmtesten Burgunds, der auf tieferem lehmhaltigen Boden steht, sorgt für ein faszinierend dunkelfruchtiges Bukett, das an blaue Beeren und braune Gewürze erinnert, und für konzentriert dicht verwobenen Köper, dem feines Säurespiel potente Frische vermittelt. Die würzige Opulenz des Weines ist beeindruckend. Dichtmaschig wirkt er auf der Zunge. Jason Drew hat ihn über 11 Monate in zu 30% neuen Barriques ausgebaut, nachdem er ca. 40% der Tauben mit Stiel und Stengel mazerierte, um dem Wein neben der Fülle auch substantielle Struktur zu geben. Er vergor ihn ohne jeden Eingriff spontan und verzichtete wie gewohnt  auf jedwede Schönung oder Filtration. Wie man am Bukett des Weines unschwer erkennt, kam er mit nur minimaler Schwefelung auf Flasche. Nur 166 Kisten hat Jason Drew davon produziert.

Trotz seiner kompakten Dichte in Duft und Geschmack, die an nassen Stein ebenso erinnert wie an frische Erde, entströmt dem Wein das Gefühl von Reinheit, puristischer Natürlichkeit und Lebendigkeit. Auf der Zunge ahnt man Zimt und Gewürznelke, Granatapfel, Quitte und getrocknete Rosenblätter im minzigen Hauch ätherisch frischer Sommerkräuter. Ein spannend dunkelfruchtiger, intensiv würziger Pinot Noir, dessen Textur im Mund samtig wirkt, konzentriert in den Gerbstoffen, die sich extrem fein und geschliffen seidig anfühlen, um am Gaumen schließlich im frischen Spiel feiner Säure enorme Länge zu entfalten. Ein Pinot Noir beeindruckender Persönlichkeit, der schmeck- und fühlbar aus hochwertiger Lage und einem Jahrgang stammt, der sich perfekt zu entwickeln verspricht.

Mehr...

Senden Sie Ihren Freunden eine Empfehlung zu diesem Produkt per E-Mail.

Absender:

Empfänger:

Pinot Noir »Morning Dew Ranch« 

Availability: In stock.

59,00 €
je Flasche à 0.75l / 78,67 €/L
inkl. MwSt. / zzgl. Versand
USA - Sonoma Valley
Pinot Noir
Drew Family Cellars
6er Karton
Art-Nr. CAL17050
Inhalt 0.75l
seit 2012
Bio-Kontrollstelle ONE258
Abbildung und Jahrgang sind beispielhaft.
Produktbeschreibung

Was für ein voluminöser, dunkelfarbiger Pinot Noir! Jason Drews »Morning Dew« des Jahrgangs 2014 ist nicht nur seine sechste Ausgabe dieses berühmten Weinberges im Besitz von Burt Williams, dem Gründer der weltberühmten Winery »Williams Seylem«, sondern auch, so meint Jason, seine bisher beste.

Der Weinberg liegt am Ende des Anderson Valley und dürfte damit einer der nördlichsten Kaliforniens sein. Eine steile Südlage mit idealer Bodenstruktur, gutem Wasserspeichervermögen, perfekter Höhenlage und kühlem Klima, das vom nahen Pazifik maßgeblich beeinflusst wird. Aus zwei Parzellen dieses vorbildlich ökologisch bewirtschafteten Weinberges stammt dieser große Pinot Noir, dem der legendäre Rochioli-Klon Finesse und Charme in ungewöhnlich samtigem Mundgefühl verleiht; ein besonders kleinbeeriger Klon aus der Lage »La Tache«, einer der berühmtesten Burgunds, der auf tieferem lehmhaltigen Boden steht, sorgt für ein faszinierend dunkelfruchtiges Bukett, das an blaue Beeren und braune Gewürze erinnert, und für konzentriert dicht verwobenen Köper, dem feines Säurespiel potente Frische vermittelt. Die würzige Opulenz des Weines ist beeindruckend. Dichtmaschig wirkt er auf der Zunge. Jason Drew hat ihn über 11 Monate in zu 30% neuen Barriques ausgebaut, nachdem er ca. 40% der Tauben mit Stiel und Stengel mazerierte, um dem Wein neben der Fülle auch substantielle Struktur zu geben. Er vergor ihn ohne jeden Eingriff spontan und verzichtete wie gewohnt  auf jedwede Schönung oder Filtration. Wie man am Bukett des Weines unschwer erkennt, kam er mit nur minimaler Schwefelung auf Flasche. Nur 166 Kisten hat Jason Drew davon produziert.

Trotz seiner kompakten Dichte in Duft und Geschmack, die an nassen Stein ebenso erinnert wie an frische Erde, entströmt dem Wein das Gefühl von Reinheit, puristischer Natürlichkeit und Lebendigkeit. Auf der Zunge ahnt man Zimt und Gewürznelke, Granatapfel, Quitte und getrocknete Rosenblätter im minzigen Hauch ätherisch frischer Sommerkräuter. Ein spannend dunkelfruchtiger, intensiv würziger Pinot Noir, dessen Textur im Mund samtig wirkt, konzentriert in den Gerbstoffen, die sich extrem fein und geschliffen seidig anfühlen, um am Gaumen schließlich im frischen Spiel feiner Säure enorme Länge zu entfalten. Ein Pinot Noir beeindruckender Persönlichkeit, der schmeck- und fühlbar aus hochwertiger Lage und einem Jahrgang stammt, der sich perfekt zu entwickeln verspricht.

Mehr...
Deklarationen
Alkohol: 13,2 Vol %
Trinkreife: sofort
Restzucker: < 2 g/l
Bewirtschaftung: Sustainable Agriculture
Ausbau: Barrique (gebraucht)
Bodenart: Urgestein | Basalt
Betriebsgröße: 3 Hektar
Gärung: Spontan | Naturhefe
Verschlußart: Naturkork
pH-Wert: 3,58
Wissenswert: Unfiltriert, ungeschönt

Was für ein voluminöser, dunkelfarbiger Pinot Noir! Jason Drews »Morning Dew« des Jahrgangs 2014 ist nicht nur seine sechste Ausgabe dieses berühmten Weinberges im Besitz von Burt Williams, dem Gründer der weltberühmten Winery »Williams Seylem«, sondern auch, so meint Jason, seine bisher beste.

Der Weinberg liegt am Ende des Anderson Valley und dürfte damit einer der nördlichsten Kaliforniens sein. Eine steile Südlage mit idealer Bodenstruktur, gutem Wasserspeichervermögen, perfekter Höhenlage und kühlem Klima, das vom nahen Pazifik maßgeblich beeinflusst wird. Aus zwei Parzellen dieses vorbildlich ökologisch bewirtschafteten Weinberges stammt dieser große Pinot Noir, dem der legendäre Rochioli-Klon Finesse und Charme in ungewöhnlich samtigem Mundgefühl verleiht; ein besonders kleinbeeriger Klon aus der Lage »La Tache«, einer der berühmtesten Burgunds, der auf tieferem lehmhaltigen Boden steht, sorgt für ein faszinierend dunkelfruchtiges Bukett, das an blaue Beeren und braune Gewürze erinnert, und für konzentriert dicht verwobenen Köper, dem feines Säurespiel potente Frische vermittelt. Die würzige Opulenz des Weines ist beeindruckend. Dichtmaschig wirkt er auf der Zunge. Jason Drew hat ihn über 11 Monate in zu 30% neuen Barriques ausgebaut, nachdem er ca. 40% der Tauben mit Stiel und Stengel mazerierte, um dem Wein neben der Fülle auch substantielle Struktur zu geben. Er vergor ihn ohne jeden Eingriff spontan und verzichtete wie gewohnt  auf jedwede Schönung oder Filtration. Wie man am Bukett des Weines unschwer erkennt, kam er mit nur minimaler Schwefelung auf Flasche. Nur 166 Kisten hat Jason Drew davon produziert.

Trotz seiner kompakten Dichte in Duft und Geschmack, die an nassen Stein ebenso erinnert wie an frische Erde, entströmt dem Wein das Gefühl von Reinheit, puristischer Natürlichkeit und Lebendigkeit. Auf der Zunge ahnt man Zimt und Gewürznelke, Granatapfel, Quitte und getrocknete Rosenblätter im minzigen Hauch ätherisch frischer Sommerkräuter. Ein spannend dunkelfruchtiger, intensiv würziger Pinot Noir, dessen Textur im Mund samtig wirkt, konzentriert in den Gerbstoffen, die sich extrem fein und geschliffen seidig anfühlen, um am Gaumen schließlich im frischen Spiel feiner Säure enorme Länge zu entfalten. Ein Pinot Noir beeindruckender Persönlichkeit, der schmeck- und fühlbar aus hochwertiger Lage und einem Jahrgang stammt, der sich perfekt zu entwickeln verspricht.

Mehr...
Alkohol: 13,2 Vol %
Trinkreife: sofort
Restzucker: < 2 g/l
Bewirtschaftung: Sustainable Agriculture
Ausbau: Barrique (gebraucht)
Bodenart: Urgestein | Basalt
Betriebsgröße: 3 Hektar
Gärung: Spontan | Naturhefe
Verschlußart: Naturkork
pH-Wert: 3,58
Wissenswert: Unfiltriert, ungeschönt