You're currently on:

2013

Rebula/Ribolla »Selekcija«

Rebula/Ribolla »Selekcija« 

Ribolla ist eine alte autochthone Rebsorte des Friaul und des angrenzenden Sloweniens. Dort heißt sie Rebula. Sie liefert stahlige, in der Jugend zitruslastige, aber, je nach Ausbau, auch spannend kräuterwürzige Weißweine mit Saft und Körper, aber verhaltenem Alkohol. Unter den Weißweinen Italiens ist Ribolla eine der spannendsten. Trotzdem ist sie hierzulande kaum bekannt, auch deshalb, weil sie kaum angeboten wird.

Bei Marijan Simçiç, dessen Weingut nur 300 m von der italienischen Grenze entfernt liegt, gehört die Rebsorte zu den Spitzen des Betriebes. Er vergärt sie im Edelstahl lange auf der Maische, ein hier absolut traditionelles Verfahren, und baut sie dann nach Abfluß und Abpressen von der Maische lange auf der Hefe im Holzfaß aus. Seine Ribolla des Jahrgangs 2013 nähert sich deshalb erst jetzt allmählich ihrer Trinkreife. Ein herber, im Finish dezent bitterer Weißwein, typisch für autochthone Rebsorten, der zur Küche der Region hervorragend harmoniert. Knochentrocken, saftig, weich und rund im Mundgefühl, schreit er förmlich nach entsprechender Speisenbegleitung. Diesen Weißwein trinkt man nicht zur Sportschau, da schmeckt er nicht, dazu ist er viel zu anstrengend und anspruchsvoll. Aber zu Gemüsen, zu kräftigen Bauern-Salaten, zu Antipasti, Pasta mit Fisch und Gemüse und zu nackigen Fischgerichten, die von der Frische ihrer Zutaten leben, läuft er zu Hochform auf. Da schmeckt man dann, warum Ribolla eine Ähnlichkeit mit Riesling nachgesagt wird, er sich aber trotzdem immer jenen eigenwilligen Regionalcharakter bewahrt, der diesen Weißwein in seiner mundwässernd herben, phenolischen Art so eigenständig macht. Wir werden der spannenden Rebsorte in Zukunft mehr Aufmerksamkeit schenken, denn Marijan Simçiç und seine Frau Valerija machen sie zur eindrucksvollen Persönlichkeit in Sachen Weißwein. Slowenien hat viel zu bieten. Viel mehr, als hierzulande ankommt.

Mehr...

Senden Sie Ihren Freunden eine Empfehlung zu diesem Produkt per E-Mail.

Absender:

Empfänger:

Rebula/Ribolla »Selekcija« 

Availability: Out of stock.

19,90 €
Vorübergehend nicht verfügbar.
Slowenien - Brda
Ribolla gialla
Vina Simčič
6er Karton
Art-Nr. SLO13115
Inhalt 0.75l
seit 2004
Abbildung und Jahrgang sind beispielhaft.
Produktbeschreibung

Ribolla ist eine alte autochthone Rebsorte des Friaul und des angrenzenden Sloweniens. Dort heißt sie Rebula. Sie liefert stahlige, in der Jugend zitruslastige, aber, je nach Ausbau, auch spannend kräuterwürzige Weißweine mit Saft und Körper, aber verhaltenem Alkohol. Unter den Weißweinen Italiens ist Ribolla eine der spannendsten. Trotzdem ist sie hierzulande kaum bekannt, auch deshalb, weil sie kaum angeboten wird.

Bei Marijan Simçiç, dessen Weingut nur 300 m von der italienischen Grenze entfernt liegt, gehört die Rebsorte zu den Spitzen des Betriebes. Er vergärt sie im Edelstahl lange auf der Maische, ein hier absolut traditionelles Verfahren, und baut sie dann nach Abfluß und Abpressen von der Maische lange auf der Hefe im Holzfaß aus. Seine Ribolla des Jahrgangs 2013 nähert sich deshalb erst jetzt allmählich ihrer Trinkreife. Ein herber, im Finish dezent bitterer Weißwein, typisch für autochthone Rebsorten, der zur Küche der Region hervorragend harmoniert. Knochentrocken, saftig, weich und rund im Mundgefühl, schreit er förmlich nach entsprechender Speisenbegleitung. Diesen Weißwein trinkt man nicht zur Sportschau, da schmeckt er nicht, dazu ist er viel zu anstrengend und anspruchsvoll. Aber zu Gemüsen, zu kräftigen Bauern-Salaten, zu Antipasti, Pasta mit Fisch und Gemüse und zu nackigen Fischgerichten, die von der Frische ihrer Zutaten leben, läuft er zu Hochform auf. Da schmeckt man dann, warum Ribolla eine Ähnlichkeit mit Riesling nachgesagt wird, er sich aber trotzdem immer jenen eigenwilligen Regionalcharakter bewahrt, der diesen Weißwein in seiner mundwässernd herben, phenolischen Art so eigenständig macht. Wir werden der spannenden Rebsorte in Zukunft mehr Aufmerksamkeit schenken, denn Marijan Simçiç und seine Frau Valerija machen sie zur eindrucksvollen Persönlichkeit in Sachen Weißwein. Slowenien hat viel zu bieten. Viel mehr, als hierzulande ankommt.

Mehr...
Deklarationen
Alkohol: 13,5 Vol %
Trinkreife: sofort
Restzucker: 0,9 g/l
Bewirtschaftung: Naturnah
Ausbau: Holzfass > 300 l
Bodenart: Sand/Lehm/Geröll
Betriebsgröße: 18 ha Hektar
Gärung: Spontan | Naturhefe
Verschlußart: Naturkork
pH-Wert: 3.45
Kellerbehandlung: Filtration
Wissenswert: Auf der Maische vergoren

Ribolla ist eine alte autochthone Rebsorte des Friaul und des angrenzenden Sloweniens. Dort heißt sie Rebula. Sie liefert stahlige, in der Jugend zitruslastige, aber, je nach Ausbau, auch spannend kräuterwürzige Weißweine mit Saft und Körper, aber verhaltenem Alkohol. Unter den Weißweinen Italiens ist Ribolla eine der spannendsten. Trotzdem ist sie hierzulande kaum bekannt, auch deshalb, weil sie kaum angeboten wird.

Bei Marijan Simçiç, dessen Weingut nur 300 m von der italienischen Grenze entfernt liegt, gehört die Rebsorte zu den Spitzen des Betriebes. Er vergärt sie im Edelstahl lange auf der Maische, ein hier absolut traditionelles Verfahren, und baut sie dann nach Abfluß und Abpressen von der Maische lange auf der Hefe im Holzfaß aus. Seine Ribolla des Jahrgangs 2013 nähert sich deshalb erst jetzt allmählich ihrer Trinkreife. Ein herber, im Finish dezent bitterer Weißwein, typisch für autochthone Rebsorten, der zur Küche der Region hervorragend harmoniert. Knochentrocken, saftig, weich und rund im Mundgefühl, schreit er förmlich nach entsprechender Speisenbegleitung. Diesen Weißwein trinkt man nicht zur Sportschau, da schmeckt er nicht, dazu ist er viel zu anstrengend und anspruchsvoll. Aber zu Gemüsen, zu kräftigen Bauern-Salaten, zu Antipasti, Pasta mit Fisch und Gemüse und zu nackigen Fischgerichten, die von der Frische ihrer Zutaten leben, läuft er zu Hochform auf. Da schmeckt man dann, warum Ribolla eine Ähnlichkeit mit Riesling nachgesagt wird, er sich aber trotzdem immer jenen eigenwilligen Regionalcharakter bewahrt, der diesen Weißwein in seiner mundwässernd herben, phenolischen Art so eigenständig macht. Wir werden der spannenden Rebsorte in Zukunft mehr Aufmerksamkeit schenken, denn Marijan Simçiç und seine Frau Valerija machen sie zur eindrucksvollen Persönlichkeit in Sachen Weißwein. Slowenien hat viel zu bieten. Viel mehr, als hierzulande ankommt.

Mehr...
Alkohol: 13,5 Vol %
Trinkreife: sofort
Restzucker: 0,9 g/l
Bewirtschaftung: Naturnah
Ausbau: Holzfass > 300 l
Bodenart: Sand/Lehm/Geröll
Betriebsgröße: 18 ha Hektar
Gärung: Spontan | Naturhefe
Verschlußart: Naturkork
pH-Wert: 3.45
Kellerbehandlung: Filtration
Wissenswert: Auf der Maische vergoren