You're currently on:

2018

Lambrusco di Sorbara »Rimosso« DOP

Lambrusco di Sorbara »Rimosso« DOP 

»Rimosso« ist Lambrusco, wie Sie ihn vermutlich noch nie getrunken haben. »Rimosso« ist italienisch und steht für entfernt, behoben, etwas beseitigen. Damit ist die Hefe gemeint, die für die Blasenbildung während der Gärung auf der Flasche sorgt. Die hat Winzer Christian Bellei hier nämlich bewußt in der Flasche belassen. Wie vor der Erfindung des Degorgierens ist sein »Rimosso« also hefetrüb. Ein im wahren Sinne traditioneller, also knochentrockener Lambrusco, wie ihn die Italiener vor Ort am liebsten trinken, wie er vor Ort in den besten Restaurants serviert wird und dort als Vorbild für eine bessere Zukunft gehandelt wird. Dort schüttelt man übrigens ganz lässig den Hefetrub aus der Flaschengärung vor dem Servieren auf, damit man ihn für ein entsprechend cremiges Gefühl im Mund auch wirklich im Glas hat.

2018 fällt saftiger und weicher aus als frühere Jahrgänge. Auch er ist aber knochentrocken und säuerlich erfrischend in der Säure, typisch für Lambrusco »Sorbara«. »Rimosso« vibriert vor Rasse auf der Zunge. Ein urwüchsig wilder Natur-Schaumwein, der vor Charakter nur so strotzt. Lambrusco wie kein anderer. Erinnert im Duft an frische Himbeeren, rote Johannisbeeren und frisches Rhabarbermus. Fruchtig rassige Säure verleiht ihm Struktur und Länge im Mund, der Einfluß der Hefe macht ihn cremig im Mundgefühl. Begleitet Schinken- und Wurstspezialitäten sowie Hartkäse in Perfektion, schließlich sind Parma und Modena nicht weit. Traditionell trockener Lambrusco ist einer der originellsten Schaumweine der Welt, und trotzdem nicht jedermanns Sache.

Mehr...

Senden Sie Ihren Freunden eine Empfehlung zu diesem Produkt per E-Mail.

Absender:

Empfänger:

Lambrusco di Sorbara »Rimosso« DOP 

Availability: In stock.

14,80 €
je Flasche à 0.75l / 19,73 €/L
inkl. MwSt. / zzgl. Versand
Italien - Emilia Romagna
Lambrusco
Cantina della Volta
6er Karton
Art-Nr. IER18100
Inhalt 0.75l
seit 2014
Abbildung und Jahrgang sind beispielhaft.
Produktbeschreibung

»Rimosso« ist Lambrusco, wie Sie ihn vermutlich noch nie getrunken haben. »Rimosso« ist italienisch und steht für entfernt, behoben, etwas beseitigen. Damit ist die Hefe gemeint, die für die Blasenbildung während der Gärung auf der Flasche sorgt. Die hat Winzer Christian Bellei hier nämlich bewußt in der Flasche belassen. Wie vor der Erfindung des Degorgierens ist sein »Rimosso« also hefetrüb. Ein im wahren Sinne traditioneller, also knochentrockener Lambrusco, wie ihn die Italiener vor Ort am liebsten trinken, wie er vor Ort in den besten Restaurants serviert wird und dort als Vorbild für eine bessere Zukunft gehandelt wird. Dort schüttelt man übrigens ganz lässig den Hefetrub aus der Flaschengärung vor dem Servieren auf, damit man ihn für ein entsprechend cremiges Gefühl im Mund auch wirklich im Glas hat.

2018 fällt saftiger und weicher aus als frühere Jahrgänge. Auch er ist aber knochentrocken und säuerlich erfrischend in der Säure, typisch für Lambrusco »Sorbara«. »Rimosso« vibriert vor Rasse auf der Zunge. Ein urwüchsig wilder Natur-Schaumwein, der vor Charakter nur so strotzt. Lambrusco wie kein anderer. Erinnert im Duft an frische Himbeeren, rote Johannisbeeren und frisches Rhabarbermus. Fruchtig rassige Säure verleiht ihm Struktur und Länge im Mund, der Einfluß der Hefe macht ihn cremig im Mundgefühl. Begleitet Schinken- und Wurstspezialitäten sowie Hartkäse in Perfektion, schließlich sind Parma und Modena nicht weit. Traditionell trockener Lambrusco ist einer der originellsten Schaumweine der Welt, und trotzdem nicht jedermanns Sache.

Mehr...
Deklarationen
Alkohol: 11,5 Vol %
Trinkreife: sofort
Restzucker: 0,5 g/l
Bewirtschaftung: Naturnah
Ausbau: Edelstahltank
Bodenart: Kalkmergel
Betriebsgröße: 25 Hektar
Gärung: Spontan | Naturhefe
Verschlußart: Naturkork
pH-Wert: 3,0
Wissenswert: Auf der Hefe der Flaschengärung belassen, also naturtrüb abgefüllt. Vor dem Servieren schonend aufschütteln.

»Rimosso« ist Lambrusco, wie Sie ihn vermutlich noch nie getrunken haben. »Rimosso« ist italienisch und steht für entfernt, behoben, etwas beseitigen. Damit ist die Hefe gemeint, die für die Blasenbildung während der Gärung auf der Flasche sorgt. Die hat Winzer Christian Bellei hier nämlich bewußt in der Flasche belassen. Wie vor der Erfindung des Degorgierens ist sein »Rimosso« also hefetrüb. Ein im wahren Sinne traditioneller, also knochentrockener Lambrusco, wie ihn die Italiener vor Ort am liebsten trinken, wie er vor Ort in den besten Restaurants serviert wird und dort als Vorbild für eine bessere Zukunft gehandelt wird. Dort schüttelt man übrigens ganz lässig den Hefetrub aus der Flaschengärung vor dem Servieren auf, damit man ihn für ein entsprechend cremiges Gefühl im Mund auch wirklich im Glas hat.

2018 fällt saftiger und weicher aus als frühere Jahrgänge. Auch er ist aber knochentrocken und säuerlich erfrischend in der Säure, typisch für Lambrusco »Sorbara«. »Rimosso« vibriert vor Rasse auf der Zunge. Ein urwüchsig wilder Natur-Schaumwein, der vor Charakter nur so strotzt. Lambrusco wie kein anderer. Erinnert im Duft an frische Himbeeren, rote Johannisbeeren und frisches Rhabarbermus. Fruchtig rassige Säure verleiht ihm Struktur und Länge im Mund, der Einfluß der Hefe macht ihn cremig im Mundgefühl. Begleitet Schinken- und Wurstspezialitäten sowie Hartkäse in Perfektion, schließlich sind Parma und Modena nicht weit. Traditionell trockener Lambrusco ist einer der originellsten Schaumweine der Welt, und trotzdem nicht jedermanns Sache.

Mehr...
Alkohol: 11,5 Vol %
Trinkreife: sofort
Restzucker: 0,5 g/l
Bewirtschaftung: Naturnah
Ausbau: Edelstahltank
Bodenart: Kalkmergel
Betriebsgröße: 25 Hektar
Gärung: Spontan | Naturhefe
Verschlußart: Naturkork
pH-Wert: 3,0
Wissenswert: Auf der Hefe der Flaschengärung belassen, also naturtrüb abgefüllt. Vor dem Servieren schonend aufschütteln.