You're currently on:

Extra Natives Olivenöl »Agoureleo« (Frühernte)

Extra Natives Olivenöl »Agoureleo« (Frühernte) 

Charakter und Qualität eines Olivenöls hängen von der Olivensorte, dem Reifezustand und der Behandlung der Oliven während der Ernte ab, vor allem aber davon, wie schnell sie nach der Ernte verarbeitet werden. Ganz wesentlich für Geschmack und Charakter aber ist der Erntezeitpunkt; man unterscheidet diesbezüglich zwei Typen von Ölen: Jene aus reif geernteten Oliven, wie wir sie alle kennen, und jene aus besonders früh geernteten Oliven, die ob ihrer Seltenheit besonders deklariert werden. Je früher sie geerntet werden, um so geringer ist die Ausbeute. Das so gewonnene Öl hat intensiv grüne Farbe und schmeckt bitterer und schärfer als das mildere, später geerntete Öl. Im grünen, unreifen Zustand enthält die Olive bis zu fünfmal mehr Chlorophyll und sekundäre Pflanzenwirkstoffe als reif gelesene Oliven. Dies sind die sogenannten »Polyphenole«. Sie sorgen nicht nur für bitteren Geschmack, sondern auch für pikante Schärfe am Gaumen, die Olivenöl-Neulinge meist verschrecken. Sie sind aber Zeichen besonderer Frische, machen früh gelesene Öle haltbarer als die von höherer Ranzidität bedrohten Öle aus später Ernte und entsprechend höherer Ausbeute.

Hier ein rares Spitzen-Öl aus grün geernteten Bio-Oliven von der Insel Lesbos. Es wurde Mitte Oktober 2018 geerntet und verarbeitet, ist unfiltriert und weist deshalb einen Bodensatz auf. Einfach aufschütteln und trüb genießen, so frisch wie es ist. Ein Luxus, den man bald verbraucht, weil er so lecker ist. Durch die Nichtfiltration sollte man es ohnehin schnell verbrauchen. »Agoureleo« nennen die Griechen ein solch rares Öl aus der Frühernte. Es wird als das beste Öl überhaupt gehandelt. Dazu werden sofort nach der grünen Ernte die Oliven binnen weniger Stunden zu Öl verarbeitet. Es entsteht ein auf der Zunge butterweich wirkendes, extrem frisch duftendes Öl, das zunächst fast leicht wirkt, auf der Zunge aber dezent zu brennen beginnt und am Gaumen pikant pfeffrig ausklingt. Seine grüne Farbe ist unverwechselbar und sein kräftig grünes Aroma, das an grüne Oliven erinnert, steht für hohen Gehalt an natürlichen Antioxidantien. Seine Säure liegt bei unter 0,8 %, also sehr niedrig. »Agoureleo« ist Olivenöl für Kenner und Liebhaber. Es ist das teuerste und beste Öl des Landes und wird nicht umsonst »Flüssiges Gold« genannt.


Ernte 2018 | Lichtschutzflasche 0,5l | Dosierverschluß |  Zu verbrauchen bis 05. 2020

Mehr...

Senden Sie Ihren Freunden eine Empfehlung zu diesem Produkt per E-Mail.

Absender:

Empfänger:

Extra Natives Olivenöl »Agoureleo« (Frühernte) 

Availability: In stock.

17,90 €
je VPE à 0.5l Flasche / 35,80 €/L
inkl. MwSt. / zzgl. Versand
Griechenland - Lesbos
Natural Greek Food
Art-Nr. SPEZ6101
Inhalt 0.5l Flasche
seit 2015
Zertifiziert Bio
Bio-Kontrollstelle GR-BIO-15
Produktbeschreibung

Charakter und Qualität eines Olivenöls hängen von der Olivensorte, dem Reifezustand und der Behandlung der Oliven während der Ernte ab, vor allem aber davon, wie schnell sie nach der Ernte verarbeitet werden. Ganz wesentlich für Geschmack und Charakter aber ist der Erntezeitpunkt; man unterscheidet diesbezüglich zwei Typen von Ölen: Jene aus reif geernteten Oliven, wie wir sie alle kennen, und jene aus besonders früh geernteten Oliven, die ob ihrer Seltenheit besonders deklariert werden. Je früher sie geerntet werden, um so geringer ist die Ausbeute. Das so gewonnene Öl hat intensiv grüne Farbe und schmeckt bitterer und schärfer als das mildere, später geerntete Öl. Im grünen, unreifen Zustand enthält die Olive bis zu fünfmal mehr Chlorophyll und sekundäre Pflanzenwirkstoffe als reif gelesene Oliven. Dies sind die sogenannten »Polyphenole«. Sie sorgen nicht nur für bitteren Geschmack, sondern auch für pikante Schärfe am Gaumen, die Olivenöl-Neulinge meist verschrecken. Sie sind aber Zeichen besonderer Frische, machen früh gelesene Öle haltbarer als die von höherer Ranzidität bedrohten Öle aus später Ernte und entsprechend höherer Ausbeute.

Hier ein rares Spitzen-Öl aus grün geernteten Bio-Oliven von der Insel Lesbos. Es wurde Mitte Oktober 2018 geerntet und verarbeitet, ist unfiltriert und weist deshalb einen Bodensatz auf. Einfach aufschütteln und trüb genießen, so frisch wie es ist. Ein Luxus, den man bald verbraucht, weil er so lecker ist. Durch die Nichtfiltration sollte man es ohnehin schnell verbrauchen. »Agoureleo« nennen die Griechen ein solch rares Öl aus der Frühernte. Es wird als das beste Öl überhaupt gehandelt. Dazu werden sofort nach der grünen Ernte die Oliven binnen weniger Stunden zu Öl verarbeitet. Es entsteht ein auf der Zunge butterweich wirkendes, extrem frisch duftendes Öl, das zunächst fast leicht wirkt, auf der Zunge aber dezent zu brennen beginnt und am Gaumen pikant pfeffrig ausklingt. Seine grüne Farbe ist unverwechselbar und sein kräftig grünes Aroma, das an grüne Oliven erinnert, steht für hohen Gehalt an natürlichen Antioxidantien. Seine Säure liegt bei unter 0,8 %, also sehr niedrig. »Agoureleo« ist Olivenöl für Kenner und Liebhaber. Es ist das teuerste und beste Öl des Landes und wird nicht umsonst »Flüssiges Gold« genannt.


Ernte 2018 | Lichtschutzflasche 0,5l | Dosierverschluß |  Zu verbrauchen bis 05. 2020

Mehr...
Deklarationen

Charakter und Qualität eines Olivenöls hängen von der Olivensorte, dem Reifezustand und der Behandlung der Oliven während der Ernte ab, vor allem aber davon, wie schnell sie nach der Ernte verarbeitet werden. Ganz wesentlich für Geschmack und Charakter aber ist der Erntezeitpunkt; man unterscheidet diesbezüglich zwei Typen von Ölen: Jene aus reif geernteten Oliven, wie wir sie alle kennen, und jene aus besonders früh geernteten Oliven, die ob ihrer Seltenheit besonders deklariert werden. Je früher sie geerntet werden, um so geringer ist die Ausbeute. Das so gewonnene Öl hat intensiv grüne Farbe und schmeckt bitterer und schärfer als das mildere, später geerntete Öl. Im grünen, unreifen Zustand enthält die Olive bis zu fünfmal mehr Chlorophyll und sekundäre Pflanzenwirkstoffe als reif gelesene Oliven. Dies sind die sogenannten »Polyphenole«. Sie sorgen nicht nur für bitteren Geschmack, sondern auch für pikante Schärfe am Gaumen, die Olivenöl-Neulinge meist verschrecken. Sie sind aber Zeichen besonderer Frische, machen früh gelesene Öle haltbarer als die von höherer Ranzidität bedrohten Öle aus später Ernte und entsprechend höherer Ausbeute.

Hier ein rares Spitzen-Öl aus grün geernteten Bio-Oliven von der Insel Lesbos. Es wurde Mitte Oktober 2018 geerntet und verarbeitet, ist unfiltriert und weist deshalb einen Bodensatz auf. Einfach aufschütteln und trüb genießen, so frisch wie es ist. Ein Luxus, den man bald verbraucht, weil er so lecker ist. Durch die Nichtfiltration sollte man es ohnehin schnell verbrauchen. »Agoureleo« nennen die Griechen ein solch rares Öl aus der Frühernte. Es wird als das beste Öl überhaupt gehandelt. Dazu werden sofort nach der grünen Ernte die Oliven binnen weniger Stunden zu Öl verarbeitet. Es entsteht ein auf der Zunge butterweich wirkendes, extrem frisch duftendes Öl, das zunächst fast leicht wirkt, auf der Zunge aber dezent zu brennen beginnt und am Gaumen pikant pfeffrig ausklingt. Seine grüne Farbe ist unverwechselbar und sein kräftig grünes Aroma, das an grüne Oliven erinnert, steht für hohen Gehalt an natürlichen Antioxidantien. Seine Säure liegt bei unter 0,8 %, also sehr niedrig. »Agoureleo« ist Olivenöl für Kenner und Liebhaber. Es ist das teuerste und beste Öl des Landes und wird nicht umsonst »Flüssiges Gold« genannt.


Ernte 2018 | Lichtschutzflasche 0,5l | Dosierverschluß |  Zu verbrauchen bis 05. 2020

Mehr...

Inhaltsstoffe

Olio extra vergine. Diverse lokale Sorten. Rein mechanisch kaltgepreßt und extrahiert. Filtriert. Biozertifiziert.

Nährwerte

Brennwert pro 100ml: 824kcal/3446kj
Eiweiß: 0g
Fett: 91,6g
Fettsäure: 0g
Kohlenhydrate: 0g
Salz: 0g

Erstinverkehrbringer

Natural Greek Food
Gneisenaustraße 26
40477 Düsseldor