You're currently on:

Champagne »Entre Ciel et Terre« Brut

Champagne »Entre Ciel et Terre« Brut 

»Zwischen Himmel und Erde« nennt Winzerin Françoise Bedel jenen Champagner, mit dem ihr biodynamisches Abenteuer begann. Er wirkt sanftmütig und weich, verströmt in trockener Frische eine eigenartig natürlich wirkende Aura kraftvoll fruchtiger Rasse und schmeckt trotzdem anders, als man es von ihm erwartet, weil er aus dem Marnetal stammt. Dort sind die Böden lehmig, fett und fruchtbar. Trockenstreß oder Nährstoffmangel gibt es hier kaum. In dieser speziellen Cuvée aber spielt der Kalkboden die tragende Rolle, dem die rote Rebsorte Pinot Meunier, bei uns bekannt als Schwarzriesling, den Stil und Charakter der Region verleiht.

Wie von Françoise Bedel gewohnt auf nur knapp 6 g/l dosiert, zieht ihr legendärer »Entre Ciel et Terre« angenehm trocken über die Zunge. Am Gaumen klingt er reif und breit in duftig weißen Blüten- und gelben Zitrusaromen aus. Seine fast weich wirkende Perlage verdankt er seiner Rebsortenzusammensetzung mit 65 % Pinot meunier, 25 % Pinot noir und 10 % Chardonnay, die, durch Reserveweine ergänzt, im wesentlichen aus dem Jahrgang 2005 stammen und 7 Jahre auf der Hefe auf der Flasche reiften.

Robust und fein zugleich eröffnet er sein prickelndes Spiel im Mund. Angenehm trocken wirkt er am Gaumen, harmonisch in Säure und Dosage ausbalanciert, durch die roten Rebsorten reich und breit im Mundgefühl, opulent und füllig und ungewöhnlich floral im Duft, in dem man auch einen Hauch Süßholz (Lakritze) zu ahnen meint. Ein Champagner mit einer sehr persönlichen Ausstrahlung, der seine handwerkliche Produktion in einer Individualität schmeckbar macht, die eigen und fordernd wirkt, aber auch besonders reizvoll. Dieser Champagner zeigt Muskeln und wagt Ecken und Kanten. Er wirft Charakter und Persönlichkeit in die Waagschale und beweist in seiner deftigen Natürlichkeit auch aristokratische Noblesse. Ein Winzer-Champagner, den man mag, oder nicht. Eine andere Wahl läßt er seinem Gegenüber nicht. Seine unverkannbar regionale Prägung und seine süffige Individualität weisen den Weg ins Tal der Marne. Dort, kurz vor den Toren von Paris, kann Champagner Eigenart entwickeln, mit der man kaum rechnet, weil man sie durch Unkenntis der Vielfalt der Champagne kaum bewußt wahrnimmt. Erst wenn man darauf hinweist, was wir hiermit ausdrücklich tun, nimmt man sie wahr. Es lebe die Vielfalt in der Champagne.

Mehr...

Senden Sie Ihren Freunden eine Empfehlung zu diesem Produkt per E-Mail.

Absender:

Empfänger:

Champagne »Entre Ciel et Terre« Brut 

Availability: In stock.

49,90 €
je Flasche à 0.75l / 66,53 €/L
inkl. MwSt. / zzgl. Versand
Frankreich - Champagne
Cuvée (Schaumwein)
Champagne Françoise Bedel & Fils
6er Karton
Art-Nr. FCH08200
Inhalt 0.75l
seit 2008
Zertifiziert Bio
Bio-Kontrollstelle FR-BIO-01
Abbildung und Jahrgang sind beispielhaft.
Produktbeschreibung

»Zwischen Himmel und Erde« nennt Winzerin Françoise Bedel jenen Champagner, mit dem ihr biodynamisches Abenteuer begann. Er wirkt sanftmütig und weich, verströmt in trockener Frische eine eigenartig natürlich wirkende Aura kraftvoll fruchtiger Rasse und schmeckt trotzdem anders, als man es von ihm erwartet, weil er aus dem Marnetal stammt. Dort sind die Böden lehmig, fett und fruchtbar. Trockenstreß oder Nährstoffmangel gibt es hier kaum. In dieser speziellen Cuvée aber spielt der Kalkboden die tragende Rolle, dem die rote Rebsorte Pinot Meunier, bei uns bekannt als Schwarzriesling, den Stil und Charakter der Region verleiht.

Wie von Françoise Bedel gewohnt auf nur knapp 6 g/l dosiert, zieht ihr legendärer »Entre Ciel et Terre« angenehm trocken über die Zunge. Am Gaumen klingt er reif und breit in duftig weißen Blüten- und gelben Zitrusaromen aus. Seine fast weich wirkende Perlage verdankt er seiner Rebsortenzusammensetzung mit 65 % Pinot meunier, 25 % Pinot noir und 10 % Chardonnay, die, durch Reserveweine ergänzt, im wesentlichen aus dem Jahrgang 2005 stammen und 7 Jahre auf der Hefe auf der Flasche reiften.

Robust und fein zugleich eröffnet er sein prickelndes Spiel im Mund. Angenehm trocken wirkt er am Gaumen, harmonisch in Säure und Dosage ausbalanciert, durch die roten Rebsorten reich und breit im Mundgefühl, opulent und füllig und ungewöhnlich floral im Duft, in dem man auch einen Hauch Süßholz (Lakritze) zu ahnen meint. Ein Champagner mit einer sehr persönlichen Ausstrahlung, der seine handwerkliche Produktion in einer Individualität schmeckbar macht, die eigen und fordernd wirkt, aber auch besonders reizvoll. Dieser Champagner zeigt Muskeln und wagt Ecken und Kanten. Er wirft Charakter und Persönlichkeit in die Waagschale und beweist in seiner deftigen Natürlichkeit auch aristokratische Noblesse. Ein Winzer-Champagner, den man mag, oder nicht. Eine andere Wahl läßt er seinem Gegenüber nicht. Seine unverkannbar regionale Prägung und seine süffige Individualität weisen den Weg ins Tal der Marne. Dort, kurz vor den Toren von Paris, kann Champagner Eigenart entwickeln, mit der man kaum rechnet, weil man sie durch Unkenntis der Vielfalt der Champagne kaum bewußt wahrnimmt. Erst wenn man darauf hinweist, was wir hiermit ausdrücklich tun, nimmt man sie wahr. Es lebe die Vielfalt in der Champagne.

Mehr...
Deklarationen
Alkohol: 12 Vol %
Trinkreife: sofort
Restzucker: 4,8 g/l
Bewirtschaftung: Biodynamisch
Ausbau: Betontank
Bodenart: Lehm & Ton
Betriebsgröße: 8 Hektar
Gärung: Spontan | Naturhefe
Verschlußart: Naturkork
pH-Wert: 3,21
Wissenswert: AB®, Biodyvin®

»Zwischen Himmel und Erde« nennt Winzerin Françoise Bedel jenen Champagner, mit dem ihr biodynamisches Abenteuer begann. Er wirkt sanftmütig und weich, verströmt in trockener Frische eine eigenartig natürlich wirkende Aura kraftvoll fruchtiger Rasse und schmeckt trotzdem anders, als man es von ihm erwartet, weil er aus dem Marnetal stammt. Dort sind die Böden lehmig, fett und fruchtbar. Trockenstreß oder Nährstoffmangel gibt es hier kaum. In dieser speziellen Cuvée aber spielt der Kalkboden die tragende Rolle, dem die rote Rebsorte Pinot Meunier, bei uns bekannt als Schwarzriesling, den Stil und Charakter der Region verleiht.

Wie von Françoise Bedel gewohnt auf nur knapp 6 g/l dosiert, zieht ihr legendärer »Entre Ciel et Terre« angenehm trocken über die Zunge. Am Gaumen klingt er reif und breit in duftig weißen Blüten- und gelben Zitrusaromen aus. Seine fast weich wirkende Perlage verdankt er seiner Rebsortenzusammensetzung mit 65 % Pinot meunier, 25 % Pinot noir und 10 % Chardonnay, die, durch Reserveweine ergänzt, im wesentlichen aus dem Jahrgang 2005 stammen und 7 Jahre auf der Hefe auf der Flasche reiften.

Robust und fein zugleich eröffnet er sein prickelndes Spiel im Mund. Angenehm trocken wirkt er am Gaumen, harmonisch in Säure und Dosage ausbalanciert, durch die roten Rebsorten reich und breit im Mundgefühl, opulent und füllig und ungewöhnlich floral im Duft, in dem man auch einen Hauch Süßholz (Lakritze) zu ahnen meint. Ein Champagner mit einer sehr persönlichen Ausstrahlung, der seine handwerkliche Produktion in einer Individualität schmeckbar macht, die eigen und fordernd wirkt, aber auch besonders reizvoll. Dieser Champagner zeigt Muskeln und wagt Ecken und Kanten. Er wirft Charakter und Persönlichkeit in die Waagschale und beweist in seiner deftigen Natürlichkeit auch aristokratische Noblesse. Ein Winzer-Champagner, den man mag, oder nicht. Eine andere Wahl läßt er seinem Gegenüber nicht. Seine unverkannbar regionale Prägung und seine süffige Individualität weisen den Weg ins Tal der Marne. Dort, kurz vor den Toren von Paris, kann Champagner Eigenart entwickeln, mit der man kaum rechnet, weil man sie durch Unkenntis der Vielfalt der Champagne kaum bewußt wahrnimmt. Erst wenn man darauf hinweist, was wir hiermit ausdrücklich tun, nimmt man sie wahr. Es lebe die Vielfalt in der Champagne.

Mehr...
Alkohol: 12 Vol %
Trinkreife: sofort
Restzucker: 4,8 g/l
Bewirtschaftung: Biodynamisch
Ausbau: Betontank
Bodenart: Lehm & Ton
Betriebsgröße: 8 Hektar
Gärung: Spontan | Naturhefe
Verschlußart: Naturkork
pH-Wert: 3,21