You're currently on:

2014

Cahors »DIVIN de Croisille«

Cahors »DIVIN de Croisille« 

Der französische Südwesten, in dem Cahors liegt, könnte der nächste große Hype werden. Nirgendwo sonst in Frankreich findet man derart viele vergessene alte Rebsorten. Nirgendwo sonst arbeiten derart viele engagierte junge Leute im Wein, weil hier, wie ansonsten nur noch an der Loire, Rebflächen noch bezahlbar sind. Der junge Germain Croisille steht für diese Entwicklung. Er übernimmt vor ein paar Jahren die Weinbereitung im elterlichen Bio-Betrieb, tauscht sich mit Gleichgesinnten aus und macht seitdem mit extrem schonend und sensibel verarbeiteten Rotweinen auf sich aufmerksam. Trotz seiner jungen Jahre ist Germain ganz schön abgebrüht als Weinmacher und bestens informiert über den Stand der Forschung. Extraktion ist das Stichwort. Malbec, die Rebsorte des Cahors, ist rustikal, dickschalig und deshalb extrem gerbstoffbeladen. Deshalb extrahiert Germain die Trauben für diesen Wein besonders schonend, bewegt die Maische nicht mechanisch, sondern gießt sie wie einen hochwertigen Tee immer wieder schonend auf, ein Verfahren, das in vielen Kellern der Welt auf der Suche nach mehr Charakter und Feinheit praktiziert wird.

Hier Croisilles größter Wein im Keller, »Divin«. So edel kann Cahors schmecken. Er ist schon heute mit Genuß zu trinken, wird aber erst in fünf bis zehn Jahren für wahre Wunder im Glas sorgen. Die Tanninqualität dieses Weines ist in des Wortes Sinne atemberaubend »schön«. 2014 war, wie in ganz Europa, auch in Cahors kein leichtes Jahr. Feuchtigkeit, Pilzerkrankungen, Insektenbefall. Deshalb fällt der »Divin« des Jahrgangs etwas »leichter« aus in den Gerbstoffen, was wir wunderbar finden, weil er sie besonders edel und um so samtiger und seidig kühler auf die Zunge entlädt. In druckvoller Präsenz agieren sie transparent und fast duftig im Mundgefühl, machen nicht müde, sondern Lust auf den nächsten Schluck. Vor allem aber machen sie erfahrbar, was Qualität in Sachen Gerbstoffen bedeutet. Hier sind sie massiv präsent, wirken aber so gezähmt, so natürlich und unmanipuliert, daß es eine Freude ist, diesen Wein auf der Zunge zu haben. »Divin« 2014 ist eine jener Flaschen, die man sich gerne aus dem Keller holt. Unaufgeregt im Anspruch, aber aufregend gut und sinnlich entspannend in der Wirkung. Ein großer unbekannter Wein aus einst weltberühmter Region, die in diesem Wein an den großen Ruf von gestern anzuknüpfen versteht und neue Wege weist. Bravo, Germain!

Mehr...

Senden Sie Ihren Freunden eine Empfehlung zu diesem Produkt per E-Mail.

Absender:

Empfänger:

Cahors »DIVIN de Croisille« 

Availability: In stock.

25,00 €
je Flasche à 0.75l / 33,33 €/L
inkl. MwSt. / zzgl. Versand
Frankreich - Cahors (Südwesten)
Malbec
Château Les Croisille
6er Karton
Art-Nr. FSW14005
Inhalt 0.75l
seit 2016
Zertifiziert Bio
Bio-Kontrollstelle FR-BIO-007
Abbildung und Jahrgang sind beispielhaft.
Produktbeschreibung

Der französische Südwesten, in dem Cahors liegt, könnte der nächste große Hype werden. Nirgendwo sonst in Frankreich findet man derart viele vergessene alte Rebsorten. Nirgendwo sonst arbeiten derart viele engagierte junge Leute im Wein, weil hier, wie ansonsten nur noch an der Loire, Rebflächen noch bezahlbar sind. Der junge Germain Croisille steht für diese Entwicklung. Er übernimmt vor ein paar Jahren die Weinbereitung im elterlichen Bio-Betrieb, tauscht sich mit Gleichgesinnten aus und macht seitdem mit extrem schonend und sensibel verarbeiteten Rotweinen auf sich aufmerksam. Trotz seiner jungen Jahre ist Germain ganz schön abgebrüht als Weinmacher und bestens informiert über den Stand der Forschung. Extraktion ist das Stichwort. Malbec, die Rebsorte des Cahors, ist rustikal, dickschalig und deshalb extrem gerbstoffbeladen. Deshalb extrahiert Germain die Trauben für diesen Wein besonders schonend, bewegt die Maische nicht mechanisch, sondern gießt sie wie einen hochwertigen Tee immer wieder schonend auf, ein Verfahren, das in vielen Kellern der Welt auf der Suche nach mehr Charakter und Feinheit praktiziert wird.

Hier Croisilles größter Wein im Keller, »Divin«. So edel kann Cahors schmecken. Er ist schon heute mit Genuß zu trinken, wird aber erst in fünf bis zehn Jahren für wahre Wunder im Glas sorgen. Die Tanninqualität dieses Weines ist in des Wortes Sinne atemberaubend »schön«. 2014 war, wie in ganz Europa, auch in Cahors kein leichtes Jahr. Feuchtigkeit, Pilzerkrankungen, Insektenbefall. Deshalb fällt der »Divin« des Jahrgangs etwas »leichter« aus in den Gerbstoffen, was wir wunderbar finden, weil er sie besonders edel und um so samtiger und seidig kühler auf die Zunge entlädt. In druckvoller Präsenz agieren sie transparent und fast duftig im Mundgefühl, machen nicht müde, sondern Lust auf den nächsten Schluck. Vor allem aber machen sie erfahrbar, was Qualität in Sachen Gerbstoffen bedeutet. Hier sind sie massiv präsent, wirken aber so gezähmt, so natürlich und unmanipuliert, daß es eine Freude ist, diesen Wein auf der Zunge zu haben. »Divin« 2014 ist eine jener Flaschen, die man sich gerne aus dem Keller holt. Unaufgeregt im Anspruch, aber aufregend gut und sinnlich entspannend in der Wirkung. Ein großer unbekannter Wein aus einst weltberühmter Region, die in diesem Wein an den großen Ruf von gestern anzuknüpfen versteht und neue Wege weist. Bravo, Germain!

Mehr...
Deklarationen
Alkohol: 13 Vol %
Trinkreife: sofort
Restzucker: 1,1 g/l
Bewirtschaftung: Biologisch
Ausbau: Holzfass > 300 l
Bodenart: Kalkmergel
Betriebsgröße: 30 Hektar
Gärung: Spontan | Naturhefe
Verschlußart: Naturkork
pH-Wert: 3,55
Wissenswert: Zertifiziert AB®

Der französische Südwesten, in dem Cahors liegt, könnte der nächste große Hype werden. Nirgendwo sonst in Frankreich findet man derart viele vergessene alte Rebsorten. Nirgendwo sonst arbeiten derart viele engagierte junge Leute im Wein, weil hier, wie ansonsten nur noch an der Loire, Rebflächen noch bezahlbar sind. Der junge Germain Croisille steht für diese Entwicklung. Er übernimmt vor ein paar Jahren die Weinbereitung im elterlichen Bio-Betrieb, tauscht sich mit Gleichgesinnten aus und macht seitdem mit extrem schonend und sensibel verarbeiteten Rotweinen auf sich aufmerksam. Trotz seiner jungen Jahre ist Germain ganz schön abgebrüht als Weinmacher und bestens informiert über den Stand der Forschung. Extraktion ist das Stichwort. Malbec, die Rebsorte des Cahors, ist rustikal, dickschalig und deshalb extrem gerbstoffbeladen. Deshalb extrahiert Germain die Trauben für diesen Wein besonders schonend, bewegt die Maische nicht mechanisch, sondern gießt sie wie einen hochwertigen Tee immer wieder schonend auf, ein Verfahren, das in vielen Kellern der Welt auf der Suche nach mehr Charakter und Feinheit praktiziert wird.

Hier Croisilles größter Wein im Keller, »Divin«. So edel kann Cahors schmecken. Er ist schon heute mit Genuß zu trinken, wird aber erst in fünf bis zehn Jahren für wahre Wunder im Glas sorgen. Die Tanninqualität dieses Weines ist in des Wortes Sinne atemberaubend »schön«. 2014 war, wie in ganz Europa, auch in Cahors kein leichtes Jahr. Feuchtigkeit, Pilzerkrankungen, Insektenbefall. Deshalb fällt der »Divin« des Jahrgangs etwas »leichter« aus in den Gerbstoffen, was wir wunderbar finden, weil er sie besonders edel und um so samtiger und seidig kühler auf die Zunge entlädt. In druckvoller Präsenz agieren sie transparent und fast duftig im Mundgefühl, machen nicht müde, sondern Lust auf den nächsten Schluck. Vor allem aber machen sie erfahrbar, was Qualität in Sachen Gerbstoffen bedeutet. Hier sind sie massiv präsent, wirken aber so gezähmt, so natürlich und unmanipuliert, daß es eine Freude ist, diesen Wein auf der Zunge zu haben. »Divin« 2014 ist eine jener Flaschen, die man sich gerne aus dem Keller holt. Unaufgeregt im Anspruch, aber aufregend gut und sinnlich entspannend in der Wirkung. Ein großer unbekannter Wein aus einst weltberühmter Region, die in diesem Wein an den großen Ruf von gestern anzuknüpfen versteht und neue Wege weist. Bravo, Germain!

Mehr...
Alkohol: 13 Vol %
Trinkreife: sofort
Restzucker: 1,1 g/l
Bewirtschaftung: Biologisch
Ausbau: Holzfass > 300 l
Bodenart: Kalkmergel
Betriebsgröße: 30 Hektar
Gärung: Spontan | Naturhefe
Verschlußart: Naturkork
pH-Wert: 3,55
Wissenswert: Zertifiziert AB®