You're currently on:

Spaghetti »Chitarra« (Pasta secca)

Spaghetti »Chitarra« (Pasta secca) 

Von Catherine Deneuve, der großen französischen Schauspielerin, ist der Spruch überliefert: »Für mich haben Italiener genau zwei Dinge im Kopf .... das andere sind Spaghetti«. Tatsächlich stehen Spaghetti noch mehr als die Pizza für Italiens Küche, ja für Pasta schlechthin. Immerhin sind 2/3 der Weltnudelproduktion Spaghetti. Das überrascht in Anbetracht der doch relativ jungen Geschichte dieser Nudel, denn der Begriff Spaghetti erscheint erst 1836 zum ersten Mal und zwar im Zusammenhang mit der Erfindung der industriellen Produktion von Teigwaren. Spaghetti können nur mittels entsprechender Maschinen mit hohem Druck extrudiert werden. Das besorgte dieser Nudel denn auch den Namen, der von »Spago« abgeleitet wurde, dem Zwirnsfaden oder der Saite, der im Diminutiv dann erst zu Spaghetti wurde, dem »kurzen Zwirnsfaden«. Doch noch war die Nudel nicht bekannt. Das änderte sich erst, als Ende des 19. Jahrhunderts in Amerika »Spaghetti in Dosen« aufkamen. Jeder Italiener würde sich im Grab umdrehen, in England und Amerika feierte die Dosennudel große Triumphe und machte das Nudelformat weltweit bekannt und berühmt. Das will man heute nicht mehr wahrhaben, doch so lehrt es die Geschichte. 

Chitarra ist eine viereckig geformte Spaghetti, die man mit speziellen Matrizen aus der Nudel-Maschine extrudiert. Hier in seltener handwerklicher Qualität. Nudelmeister Massimo Mancini sorgt für besonders raue Oberfläche durch Bronzedüsen und relativ niedrigen Ausmahlgrad des Getreides, das übrigens, die absolute Ausnahme in Italien, ausschließlich aus eigener Produktion stammt und ob der angebauten alten Sorten noch intensiver schmeckt, als man es erwartet. Diese Nudel ist sorgfältig auf perfekte Konsistenz zu garen. Dann verwöhnt sie prachtvoll geschmacksintensiv auch den anspruchsvollsten Nudel-Kenner. Wie Spaghetti einzusetzen. Wir haben doch tatsächlich Kunden, die auf dem Chitarra-Format bestehen und keine Spaghetti möchten, wenn das Chitarra-Format mal nicht lieferbar ist. Sie scheinen den Unterschied zwischen eckig und rund im Mundgefühl zu schmecken oder zu fühlen. Mann oh Mann, Hut ab! Das sind sie, die wahren Nudel-Afficionados. Gart binnen 7-8 Minuten. Viel Wasser, gut rühren.

Mehr...

Senden Sie Ihren Freunden eine Empfehlung zu diesem Produkt per E-Mail.

Absender:

Empfänger:

Spaghetti »Chitarra« (Pasta secca) 

Availability: In stock.

4,30 €
je VPE à 500 g / 8,60 €/Kg
inkl. MwSt. / zzgl. Versand
Italien - Marken
Mancini Pastificio Agricolo
Art-Nr. SPEZ571
Inhalt 500 g
Produktbeschreibung

Von Catherine Deneuve, der großen französischen Schauspielerin, ist der Spruch überliefert: »Für mich haben Italiener genau zwei Dinge im Kopf .... das andere sind Spaghetti«. Tatsächlich stehen Spaghetti noch mehr als die Pizza für Italiens Küche, ja für Pasta schlechthin. Immerhin sind 2/3 der Weltnudelproduktion Spaghetti. Das überrascht in Anbetracht der doch relativ jungen Geschichte dieser Nudel, denn der Begriff Spaghetti erscheint erst 1836 zum ersten Mal und zwar im Zusammenhang mit der Erfindung der industriellen Produktion von Teigwaren. Spaghetti können nur mittels entsprechender Maschinen mit hohem Druck extrudiert werden. Das besorgte dieser Nudel denn auch den Namen, der von »Spago« abgeleitet wurde, dem Zwirnsfaden oder der Saite, der im Diminutiv dann erst zu Spaghetti wurde, dem »kurzen Zwirnsfaden«. Doch noch war die Nudel nicht bekannt. Das änderte sich erst, als Ende des 19. Jahrhunderts in Amerika »Spaghetti in Dosen« aufkamen. Jeder Italiener würde sich im Grab umdrehen, in England und Amerika feierte die Dosennudel große Triumphe und machte das Nudelformat weltweit bekannt und berühmt. Das will man heute nicht mehr wahrhaben, doch so lehrt es die Geschichte. 

Chitarra ist eine viereckig geformte Spaghetti, die man mit speziellen Matrizen aus der Nudel-Maschine extrudiert. Hier in seltener handwerklicher Qualität. Nudelmeister Massimo Mancini sorgt für besonders raue Oberfläche durch Bronzedüsen und relativ niedrigen Ausmahlgrad des Getreides, das übrigens, die absolute Ausnahme in Italien, ausschließlich aus eigener Produktion stammt und ob der angebauten alten Sorten noch intensiver schmeckt, als man es erwartet. Diese Nudel ist sorgfältig auf perfekte Konsistenz zu garen. Dann verwöhnt sie prachtvoll geschmacksintensiv auch den anspruchsvollsten Nudel-Kenner. Wie Spaghetti einzusetzen. Wir haben doch tatsächlich Kunden, die auf dem Chitarra-Format bestehen und keine Spaghetti möchten, wenn das Chitarra-Format mal nicht lieferbar ist. Sie scheinen den Unterschied zwischen eckig und rund im Mundgefühl zu schmecken oder zu fühlen. Mann oh Mann, Hut ab! Das sind sie, die wahren Nudel-Afficionados. Gart binnen 7-8 Minuten. Viel Wasser, gut rühren.

Mehr...
Deklarationen

Von Catherine Deneuve, der großen französischen Schauspielerin, ist der Spruch überliefert: »Für mich haben Italiener genau zwei Dinge im Kopf .... das andere sind Spaghetti«. Tatsächlich stehen Spaghetti noch mehr als die Pizza für Italiens Küche, ja für Pasta schlechthin. Immerhin sind 2/3 der Weltnudelproduktion Spaghetti. Das überrascht in Anbetracht der doch relativ jungen Geschichte dieser Nudel, denn der Begriff Spaghetti erscheint erst 1836 zum ersten Mal und zwar im Zusammenhang mit der Erfindung der industriellen Produktion von Teigwaren. Spaghetti können nur mittels entsprechender Maschinen mit hohem Druck extrudiert werden. Das besorgte dieser Nudel denn auch den Namen, der von »Spago« abgeleitet wurde, dem Zwirnsfaden oder der Saite, der im Diminutiv dann erst zu Spaghetti wurde, dem »kurzen Zwirnsfaden«. Doch noch war die Nudel nicht bekannt. Das änderte sich erst, als Ende des 19. Jahrhunderts in Amerika »Spaghetti in Dosen« aufkamen. Jeder Italiener würde sich im Grab umdrehen, in England und Amerika feierte die Dosennudel große Triumphe und machte das Nudelformat weltweit bekannt und berühmt. Das will man heute nicht mehr wahrhaben, doch so lehrt es die Geschichte. 

Chitarra ist eine viereckig geformte Spaghetti, die man mit speziellen Matrizen aus der Nudel-Maschine extrudiert. Hier in seltener handwerklicher Qualität. Nudelmeister Massimo Mancini sorgt für besonders raue Oberfläche durch Bronzedüsen und relativ niedrigen Ausmahlgrad des Getreides, das übrigens, die absolute Ausnahme in Italien, ausschließlich aus eigener Produktion stammt und ob der angebauten alten Sorten noch intensiver schmeckt, als man es erwartet. Diese Nudel ist sorgfältig auf perfekte Konsistenz zu garen. Dann verwöhnt sie prachtvoll geschmacksintensiv auch den anspruchsvollsten Nudel-Kenner. Wie Spaghetti einzusetzen. Wir haben doch tatsächlich Kunden, die auf dem Chitarra-Format bestehen und keine Spaghetti möchten, wenn das Chitarra-Format mal nicht lieferbar ist. Sie scheinen den Unterschied zwischen eckig und rund im Mundgefühl zu schmecken oder zu fühlen. Mann oh Mann, Hut ab! Das sind sie, die wahren Nudel-Afficionados. Gart binnen 7-8 Minuten. Viel Wasser, gut rühren.

Mehr...

Allergene

Gluten: Ja

Inhaltsstoffe

Hartweizengrieß aus Eigenanbau, Wasser

Nährwerte

Brennwert pro 100ml: 345kcal/1468kJ
Eiweiß: 13,4g
Fett: 1,4g
Fettsäure: 13,4g
Kohlenhydrate: 68,8g
Salz: 0,012g
Zucker: 11,25g

Erstinverkehrbringer

Viani Importe GmbH
Robert-Bosch-Breite 17
37079 Göttingen