You're currently on:

2014

Riesling »Forster Pechstein« GG (K&U)

Riesling »Forster Pechstein« GG (K&U) 

Rotes Etikett. Magische Größe. Kühles Jahr mit kleinem Reifefenster draußen im Weinberg. Der Lesezeitpunkt wurde zum Schlüssel für den Jahrgang. Drei Fässer »Pechstein« hatte Stephan Attmann 2014 im Keller. Eines stach heraus, das wollten wir haben. Es stand mehr für den Jahrgang als die anderen, präzise reif im Lesegut, sensibel in der Mostschwefelung, Ausbau auf der Vollhefe im 500l-Holzfass. Den Jahrgang auf den Punkt erwischt. Ein Wein, der im Glas singt ...

Kristallin und reintönig präsent. Weißblütig im Duft, fragil, stoffig und präsent, zerbrechlich und doch mundfüllend satt und zufrieden. Ungewöhnlich exotisch. Unweigerlich kommt mir Chardonnay von Kalkboden in den Sinn. Grün ohne grün zu sein, gelb ohne zu reif zu sein, breit und füllig ohne fett zu wirken, weiß in den Aromen, frisch und kühl im Charakter, präzise im Fluß und unglaublich saftig und dicht im Extrakt. Riesling. Aber was für einer. Prächtige Fülle, exotische Frucht, füllig, fast opulent, cremig und sanft im Mund, und trotzdem bissig, präzise und schlank im Mundgefühl. Magisch seidig in der Wirkung, wunderbar dreckig hefig reduktiv im Bukett und durch das lange Hefelager im Holzfass fast weich in der Präsenz. Verspricht enorm spannende Entwicklung. Aufregend unaufgeregt wirkt er, dieser selbstbewusste »Pechstein«, dem das Jahr zu liegen scheint. Mehr Lage als Von Winning? Auf jeden Fall natürlich pur und souverän in der Ausstrahlung, die sich mit jedem Glas mehr ins Bewusstsein brennt.

Mehr...

Senden Sie Ihren Freunden eine Empfehlung zu diesem Produkt per E-Mail.

Absender:

Empfänger:

Riesling »Forster Pechstein« GG (K&U) 

Availability: In stock.

45,00 €
je Flasche à 0.75l / 60,00 €/L
inkl. MwSt. / zzgl. Versand
Deutschland - Pfalz
Riesling
Weingut von Winning
6er Karton
Art-Nr. DPW14909
Inhalt 0.75l
Abbildung und Jahrgang sind beispielhaft.
Produktbeschreibung

Rotes Etikett. Magische Größe. Kühles Jahr mit kleinem Reifefenster draußen im Weinberg. Der Lesezeitpunkt wurde zum Schlüssel für den Jahrgang. Drei Fässer »Pechstein« hatte Stephan Attmann 2014 im Keller. Eines stach heraus, das wollten wir haben. Es stand mehr für den Jahrgang als die anderen, präzise reif im Lesegut, sensibel in der Mostschwefelung, Ausbau auf der Vollhefe im 500l-Holzfass. Den Jahrgang auf den Punkt erwischt. Ein Wein, der im Glas singt ...

Kristallin und reintönig präsent. Weißblütig im Duft, fragil, stoffig und präsent, zerbrechlich und doch mundfüllend satt und zufrieden. Ungewöhnlich exotisch. Unweigerlich kommt mir Chardonnay von Kalkboden in den Sinn. Grün ohne grün zu sein, gelb ohne zu reif zu sein, breit und füllig ohne fett zu wirken, weiß in den Aromen, frisch und kühl im Charakter, präzise im Fluß und unglaublich saftig und dicht im Extrakt. Riesling. Aber was für einer. Prächtige Fülle, exotische Frucht, füllig, fast opulent, cremig und sanft im Mund, und trotzdem bissig, präzise und schlank im Mundgefühl. Magisch seidig in der Wirkung, wunderbar dreckig hefig reduktiv im Bukett und durch das lange Hefelager im Holzfass fast weich in der Präsenz. Verspricht enorm spannende Entwicklung. Aufregend unaufgeregt wirkt er, dieser selbstbewusste »Pechstein«, dem das Jahr zu liegen scheint. Mehr Lage als Von Winning? Auf jeden Fall natürlich pur und souverän in der Ausstrahlung, die sich mit jedem Glas mehr ins Bewusstsein brennt.

Mehr...
Deklarationen
Alkohol: 12,5 Vol %
Trinkreife: sofort
Restzucker: 5,4 g/l
Bewirtschaftung: Naturnah
Ausbau: Holzfass > 300 l
Bodenart: Urgestein | Basalt
Gärung: Spontan | Naturhefe
Verschlußart: Naturkork
pH-Wert: 3.18
Wissenswert: unfiltriert, 9,8 g/l Säure, minimal geschwefelt

Rotes Etikett. Magische Größe. Kühles Jahr mit kleinem Reifefenster draußen im Weinberg. Der Lesezeitpunkt wurde zum Schlüssel für den Jahrgang. Drei Fässer »Pechstein« hatte Stephan Attmann 2014 im Keller. Eines stach heraus, das wollten wir haben. Es stand mehr für den Jahrgang als die anderen, präzise reif im Lesegut, sensibel in der Mostschwefelung, Ausbau auf der Vollhefe im 500l-Holzfass. Den Jahrgang auf den Punkt erwischt. Ein Wein, der im Glas singt ...

Kristallin und reintönig präsent. Weißblütig im Duft, fragil, stoffig und präsent, zerbrechlich und doch mundfüllend satt und zufrieden. Ungewöhnlich exotisch. Unweigerlich kommt mir Chardonnay von Kalkboden in den Sinn. Grün ohne grün zu sein, gelb ohne zu reif zu sein, breit und füllig ohne fett zu wirken, weiß in den Aromen, frisch und kühl im Charakter, präzise im Fluß und unglaublich saftig und dicht im Extrakt. Riesling. Aber was für einer. Prächtige Fülle, exotische Frucht, füllig, fast opulent, cremig und sanft im Mund, und trotzdem bissig, präzise und schlank im Mundgefühl. Magisch seidig in der Wirkung, wunderbar dreckig hefig reduktiv im Bukett und durch das lange Hefelager im Holzfass fast weich in der Präsenz. Verspricht enorm spannende Entwicklung. Aufregend unaufgeregt wirkt er, dieser selbstbewusste »Pechstein«, dem das Jahr zu liegen scheint. Mehr Lage als Von Winning? Auf jeden Fall natürlich pur und souverän in der Ausstrahlung, die sich mit jedem Glas mehr ins Bewusstsein brennt.

Mehr...
Alkohol: 12,5 Vol %
Trinkreife: sofort
Restzucker: 5,4 g/l
Bewirtschaftung: Naturnah
Ausbau: Holzfass > 300 l
Bodenart: Urgestein | Basalt
Gärung: Spontan | Naturhefe
Verschlußart: Naturkork
pH-Wert: 3.18
Wissenswert: unfiltriert, 9,8 g/l Säure, minimal geschwefelt