You're currently on:

2014

Riesling »Gimmeldingen« Halbstück (K&U)

Riesling »Gimmeldingen« Halbstück (K&U) 

Nichts hat sich in den letzten Jahren so schmeckbar verändert, wie der Begriff der Reife. Aus Überreife in den achtziger und neunziger Jahren wurde in den letzten Jahren der Trend zur Unterreife mit mageren, grünen und sauren Weinen, die man für »mineralisch« hält. Durch die im Weinberg immer besser beherrschte Biodynamik wird die Physiologie der Rebe so verändert, daß der pH-Wert sinkt, weil die Apfelsäure im Vergleich zur milderen Weinsäure weniger zur Wirkung kommt, die physiologische Reife der Trauben wird vorgezogen und es entstehen Weine, die diesen Einfluß der Weinbergsarbeit nachhaltig schmeck- und fühlbar machen.

So ist Steffen Christmann in einer mager stehenden Gimmeldinger Parzelle im Jahrgang 2014 ein Riesling mit 11,5 Vol. % gelungen, der durch Saft und Kraft begeistert, aber auch durch eine Filigranität, die der Pfalz gut steht. Er lag bis zur bewußt späten Abfüllung im Halbstück-Faß auf der Vollhefe, damit sich seine Säure, die maßgeblich aus geschmacklich milder Weinsäure besteht, in die Struktur integrieren konnte. Der Wein schmeckt weniger trocken, als er es mit seinen 3,3 Gramm ist. Im Mund potente Struktur, geschmeidig und, typisch 2014, ungewöhnlich saftig im Trunk. Mundfüllend und reif, weder sauer noch dünn. Spontan im alten Halbstückfaß aus Pfälzer Eiche vergoren, bis zur Abfüllung ein Jahr ohne jeden Eingriff auf der Hefe gereift, dann direkt von der Hefe unfiltriert und naturbelassen  aus dem Faß auf Flasche gefüllt, minimal im Schwefel. Intensiv nach weißen Blüten duftend, salzig in der Würze und potent am Gaumen. Kraft und Saft gepaart mit Delikatesse. Souveräne Arbeit im Weinberg und im Keller die Fähigkeit, den Wein so belassen zu können, wie er war und ist. Eine besondere Pfälzer Sonderedition.

Mehr...

Senden Sie Ihren Freunden eine Empfehlung zu diesem Produkt per E-Mail.

Absender:

Empfänger:

Riesling »Gimmeldingen« Halbstück (K&U) 

Availability: In stock.

14,50 €
je Flasche à 0.75l / 19,33 €/L
inkl. MwSt. / zzgl. Versand
Deutschland - Pfalz
Riesling
Weingut A. Christmann
6er Karton
Art-Nr. DPW14315
Inhalt 0.75l
seit 2007
Zertifiziert Bio
Bio-Kontrollstelle DE-ÖKO-027
Abbildung und Jahrgang sind beispielhaft.
Produktbeschreibung

Nichts hat sich in den letzten Jahren so schmeckbar verändert, wie der Begriff der Reife. Aus Überreife in den achtziger und neunziger Jahren wurde in den letzten Jahren der Trend zur Unterreife mit mageren, grünen und sauren Weinen, die man für »mineralisch« hält. Durch die im Weinberg immer besser beherrschte Biodynamik wird die Physiologie der Rebe so verändert, daß der pH-Wert sinkt, weil die Apfelsäure im Vergleich zur milderen Weinsäure weniger zur Wirkung kommt, die physiologische Reife der Trauben wird vorgezogen und es entstehen Weine, die diesen Einfluß der Weinbergsarbeit nachhaltig schmeck- und fühlbar machen.

So ist Steffen Christmann in einer mager stehenden Gimmeldinger Parzelle im Jahrgang 2014 ein Riesling mit 11,5 Vol. % gelungen, der durch Saft und Kraft begeistert, aber auch durch eine Filigranität, die der Pfalz gut steht. Er lag bis zur bewußt späten Abfüllung im Halbstück-Faß auf der Vollhefe, damit sich seine Säure, die maßgeblich aus geschmacklich milder Weinsäure besteht, in die Struktur integrieren konnte. Der Wein schmeckt weniger trocken, als er es mit seinen 3,3 Gramm ist. Im Mund potente Struktur, geschmeidig und, typisch 2014, ungewöhnlich saftig im Trunk. Mundfüllend und reif, weder sauer noch dünn. Spontan im alten Halbstückfaß aus Pfälzer Eiche vergoren, bis zur Abfüllung ein Jahr ohne jeden Eingriff auf der Hefe gereift, dann direkt von der Hefe unfiltriert und naturbelassen  aus dem Faß auf Flasche gefüllt, minimal im Schwefel. Intensiv nach weißen Blüten duftend, salzig in der Würze und potent am Gaumen. Kraft und Saft gepaart mit Delikatesse. Souveräne Arbeit im Weinberg und im Keller die Fähigkeit, den Wein so belassen zu können, wie er war und ist. Eine besondere Pfälzer Sonderedition.

Mehr...
Deklarationen
Alkohol: 11,5 Vol %
Trinkreife: sofort
Restzucker: 3,3 g/l
Bewirtschaftung: Biodynamisch
Ausbau: Trad. Holzfass
Bodenart: Kalkmergel
Betriebsgröße: 22 Hektar
Gärung: Spontan | Naturhefe
Verschlußart: Schraubverschluß
pH-Wert: 3.2
Wissenswert: Minimal geschwefelt

Nichts hat sich in den letzten Jahren so schmeckbar verändert, wie der Begriff der Reife. Aus Überreife in den achtziger und neunziger Jahren wurde in den letzten Jahren der Trend zur Unterreife mit mageren, grünen und sauren Weinen, die man für »mineralisch« hält. Durch die im Weinberg immer besser beherrschte Biodynamik wird die Physiologie der Rebe so verändert, daß der pH-Wert sinkt, weil die Apfelsäure im Vergleich zur milderen Weinsäure weniger zur Wirkung kommt, die physiologische Reife der Trauben wird vorgezogen und es entstehen Weine, die diesen Einfluß der Weinbergsarbeit nachhaltig schmeck- und fühlbar machen.

So ist Steffen Christmann in einer mager stehenden Gimmeldinger Parzelle im Jahrgang 2014 ein Riesling mit 11,5 Vol. % gelungen, der durch Saft und Kraft begeistert, aber auch durch eine Filigranität, die der Pfalz gut steht. Er lag bis zur bewußt späten Abfüllung im Halbstück-Faß auf der Vollhefe, damit sich seine Säure, die maßgeblich aus geschmacklich milder Weinsäure besteht, in die Struktur integrieren konnte. Der Wein schmeckt weniger trocken, als er es mit seinen 3,3 Gramm ist. Im Mund potente Struktur, geschmeidig und, typisch 2014, ungewöhnlich saftig im Trunk. Mundfüllend und reif, weder sauer noch dünn. Spontan im alten Halbstückfaß aus Pfälzer Eiche vergoren, bis zur Abfüllung ein Jahr ohne jeden Eingriff auf der Hefe gereift, dann direkt von der Hefe unfiltriert und naturbelassen  aus dem Faß auf Flasche gefüllt, minimal im Schwefel. Intensiv nach weißen Blüten duftend, salzig in der Würze und potent am Gaumen. Kraft und Saft gepaart mit Delikatesse. Souveräne Arbeit im Weinberg und im Keller die Fähigkeit, den Wein so belassen zu können, wie er war und ist. Eine besondere Pfälzer Sonderedition.

Mehr...
Alkohol: 11,5 Vol %
Trinkreife: sofort
Restzucker: 3,3 g/l
Bewirtschaftung: Biodynamisch
Ausbau: Trad. Holzfass
Bodenart: Kalkmergel
Betriebsgröße: 22 Hektar
Gärung: Spontan | Naturhefe
Verschlußart: Schraubverschluß
pH-Wert: 3.2
Wissenswert: Minimal geschwefelt