You're currently on:

2015

Pinot Noir St. Maria Valley (K&U-Sonderedition)

Pinot Noir St. Maria Valley (K&U-Sonderedition)  

2015 war in Kalifornien das dritte Jahr eines brutalen Dürrezyklus. Früher Austrieb, schlechtes Wetter während der Blüte. Prompte brachte 2015 eine der kleinsten Ernten, die Kalifornien bisher erlebte. Obwohl die Vegetationsperiode fast normal war, reiften die Trauben an den heißen Tagen des August aus, nicht an den kühleren Tagen des September. Das brachte schnelle Zuckerakkumulation, die Trauben reiften binnen kürzester Zeit aus, die Winzer gerieten mächtig unter Druck. Der richtige Lesezeitpunkt wurde zum Schlüssel des Jahrgangs. Deshalb gibt es atemberaubend gute Pinots in 2015, aber auch erschreckend schlechte.

Unsere 2015er Sonderedition, zu 30 % auf ganzen Trauben mit Stiel und Stängel mazeriert (whole bunch), fällt ungewöhnlich zart aus in der Farbe. Dafür duftet sie ätherisch kühl aus dem Glas und wirkt auf der Zunge dichter und kompakter, als die Farbe vermuten läßt. Zimt und Nelken im Duft, frische Pflaume, dunkle Kirschen, orientalische Gewürze, eher rotfruchtig als dunkel wirkend in der Tönung. Ganz anders als europäischer Pinot Noir. So hochwertig samtig im Mundgefühl, zart fast, aber nicht leicht, findet man Pinot Noir in Burgund kaum. Durch fast zwei Jahre Reife auf der Feinhefe in gebrauchten 300l-Fässern, füllt seidig kühle Gerbstoffqualität, dicht verwoben den ganzen Mund, aromatisch und strukturell überraschend komplex, trotzdem schwebend leicht, ohne leicht zu sein, delikat und filigran. In diesem Wein kein Gegensatz, sondern die hohe Kunst der Balance von Extraktion und Konzentration. Frische im Trunk ohne Hitze, Pinot Noir, wie er so nur aus dem kühlen Süden Kaliforniens kommen kann. Äußerlich zart und zerbrechlich, innerlich aufregend dicht und anspruchsvoll. Ein Jahrgang, der in die Geschichte Kaliforniens eingehen wird. Allmählich trinkreif (2020), mit Potential für viele Jahre. Unbedingt kühl servieren und am besten 2-3 h vor Genuß dekantieren.

Nur noch wenige Flaschen verfügbar.

Mehr...

Senden Sie Ihren Freunden eine Empfehlung zu diesem Produkt per E-Mail.

Absender:

Empfänger:

Pinot Noir St. Maria Valley (K&U-Sonderedition)  

Availability: In stock.

28,00 €
je Flasche à 0.75l / 37,33 €/L
inkl. MwSt. / zzgl. Versand
USA - Santa Barbara
Pinot Noir
Au Bon Climat
12er Karton
Art-Nr. CAL15180
Inhalt 0.75l
seit 1988
Sofort versandfertig
Lieferfrist: 1-2 Tage
Abbildung und Jahrgang sind beispielhaft.
Produktbeschreibung

2015 war in Kalifornien das dritte Jahr eines brutalen Dürrezyklus. Früher Austrieb, schlechtes Wetter während der Blüte. Prompte brachte 2015 eine der kleinsten Ernten, die Kalifornien bisher erlebte. Obwohl die Vegetationsperiode fast normal war, reiften die Trauben an den heißen Tagen des August aus, nicht an den kühleren Tagen des September. Das brachte schnelle Zuckerakkumulation, die Trauben reiften binnen kürzester Zeit aus, die Winzer gerieten mächtig unter Druck. Der richtige Lesezeitpunkt wurde zum Schlüssel des Jahrgangs. Deshalb gibt es atemberaubend gute Pinots in 2015, aber auch erschreckend schlechte.

Unsere 2015er Sonderedition, zu 30 % auf ganzen Trauben mit Stiel und Stängel mazeriert (whole bunch), fällt ungewöhnlich zart aus in der Farbe. Dafür duftet sie ätherisch kühl aus dem Glas und wirkt auf der Zunge dichter und kompakter, als die Farbe vermuten läßt. Zimt und Nelken im Duft, frische Pflaume, dunkle Kirschen, orientalische Gewürze, eher rotfruchtig als dunkel wirkend in der Tönung. Ganz anders als europäischer Pinot Noir. So hochwertig samtig im Mundgefühl, zart fast, aber nicht leicht, findet man Pinot Noir in Burgund kaum. Durch fast zwei Jahre Reife auf der Feinhefe in gebrauchten 300l-Fässern, füllt seidig kühle Gerbstoffqualität, dicht verwoben den ganzen Mund, aromatisch und strukturell überraschend komplex, trotzdem schwebend leicht, ohne leicht zu sein, delikat und filigran. In diesem Wein kein Gegensatz, sondern die hohe Kunst der Balance von Extraktion und Konzentration. Frische im Trunk ohne Hitze, Pinot Noir, wie er so nur aus dem kühlen Süden Kaliforniens kommen kann. Äußerlich zart und zerbrechlich, innerlich aufregend dicht und anspruchsvoll. Ein Jahrgang, der in die Geschichte Kaliforniens eingehen wird. Allmählich trinkreif (2020), mit Potential für viele Jahre. Unbedingt kühl servieren und am besten 2-3 h vor Genuß dekantieren.

Nur noch wenige Flaschen verfügbar.

Mehr...
Deklarationen
Alkohol: 13,5 Vol %
Trinkreife: sofort
Restzucker: 0,9 g/l
Bewirtschaftung: Biodynamisch
Ausbau: Barrique (gebraucht)
Bodenart: Urgestein | Basalt
Betriebsgröße: 25 Hektar
Gärung: Spontan | Naturhefe
Verschlußart: Naturkork
pH-Wert: 3,55
Kellerbehandlung: Ungeschönt. Unfiltriert.
Wissenswert: Unfiltriert abgefüllt. Minimal geschwefelt.

2015 war in Kalifornien das dritte Jahr eines brutalen Dürrezyklus. Früher Austrieb, schlechtes Wetter während der Blüte. Prompte brachte 2015 eine der kleinsten Ernten, die Kalifornien bisher erlebte. Obwohl die Vegetationsperiode fast normal war, reiften die Trauben an den heißen Tagen des August aus, nicht an den kühleren Tagen des September. Das brachte schnelle Zuckerakkumulation, die Trauben reiften binnen kürzester Zeit aus, die Winzer gerieten mächtig unter Druck. Der richtige Lesezeitpunkt wurde zum Schlüssel des Jahrgangs. Deshalb gibt es atemberaubend gute Pinots in 2015, aber auch erschreckend schlechte.

Unsere 2015er Sonderedition, zu 30 % auf ganzen Trauben mit Stiel und Stängel mazeriert (whole bunch), fällt ungewöhnlich zart aus in der Farbe. Dafür duftet sie ätherisch kühl aus dem Glas und wirkt auf der Zunge dichter und kompakter, als die Farbe vermuten läßt. Zimt und Nelken im Duft, frische Pflaume, dunkle Kirschen, orientalische Gewürze, eher rotfruchtig als dunkel wirkend in der Tönung. Ganz anders als europäischer Pinot Noir. So hochwertig samtig im Mundgefühl, zart fast, aber nicht leicht, findet man Pinot Noir in Burgund kaum. Durch fast zwei Jahre Reife auf der Feinhefe in gebrauchten 300l-Fässern, füllt seidig kühle Gerbstoffqualität, dicht verwoben den ganzen Mund, aromatisch und strukturell überraschend komplex, trotzdem schwebend leicht, ohne leicht zu sein, delikat und filigran. In diesem Wein kein Gegensatz, sondern die hohe Kunst der Balance von Extraktion und Konzentration. Frische im Trunk ohne Hitze, Pinot Noir, wie er so nur aus dem kühlen Süden Kaliforniens kommen kann. Äußerlich zart und zerbrechlich, innerlich aufregend dicht und anspruchsvoll. Ein Jahrgang, der in die Geschichte Kaliforniens eingehen wird. Allmählich trinkreif (2020), mit Potential für viele Jahre. Unbedingt kühl servieren und am besten 2-3 h vor Genuß dekantieren.

Nur noch wenige Flaschen verfügbar.

Mehr...
Alkohol: 13,5 Vol %
Trinkreife: sofort
Restzucker: 0,9 g/l
Bewirtschaftung: Biodynamisch
Ausbau: Barrique (gebraucht)
Bodenart: Urgestein | Basalt
Betriebsgröße: 25 Hektar
Gärung: Spontan | Naturhefe
Verschlußart: Naturkork
pH-Wert: 3,55
Kellerbehandlung: Ungeschönt. Unfiltriert.
Wissenswert: Unfiltriert abgefüllt. Minimal geschwefelt.