You're currently on:

2018

Silvaner »Dettelbacher Honigberg«

Silvaner »Dettelbacher Honigberg« 

Fränkischer Natur-Silvaner, der ohne önologischen Zusatz und Eingriff auf Flasche kam. Richard Östreicher hat vor ein paar Jahren auf Bioanbau umgestellt, seitdem haben sich seine Weine deutlich verändert. Sie haben Mitte bekommen, Ausstrahlung von Innen heraus, schmecken dichter und kompakter. Der Dettelbacher Honigberg ist sein Einstiegsmodell. Dessen Reben stehen auf schwerem, lehmigem Boden, die Feuchtigkeit gut halten. Ihr Wasserhaltevermögen spiegelte sich bei ihm prompt im Gärverlauf wieder. Die Moste aus Dettelbach vergoren zügig durch, wohingegen die Sommeracher Lagen mit ihren kargen Muschelkalkböden sehr viel langsameren Gärverlauf zeigten. Bodenmanagement für natürliche Gärung.

Um 2018 nicht zu breit und fett werden zu lassen, verzichtete Richard Östreicher auf Maischekontakt und zog den Wein nach dem Holzfaßausbau in einen Edelstahltank um, um seine Frische zu bewahren. Der Wein fällt für den Jahrgang ungewöhnlich fein und filigran aus, zeigt nicht die müden, (zu) reifen Noten so vieler Silvaner in diesem Jahr, die man schnell trinken sollte. Die trotz Hitze und Trockenheit lebendigen Böden, auf denen hier die Reben stehen, verhinderten Stress-Symptome und Gärprobleme. Deshalb schmeckt der Wein so entspannt, so animierend rein, sauber und frisch, so trinkfreudig und alles andere als müde, schwer oder breit. Er wird auch in 2-3 Jahren noch Freude machen. Eine überzeugende Ausnahme in einem schwierigen Jahrgang zu sehr freundlichem Preis.

Mehr...

Senden Sie Ihren Freunden eine Empfehlung zu diesem Produkt per E-Mail.

Absender:

Empfänger:

Silvaner »Dettelbacher Honigberg« 

Availability: In stock.

12,50 €
je Flasche à 0.75l / 16,67 €/L
inkl. MwSt. / zzgl. Versand
Deutschland - Franken
Silvaner
Weingut Richard Östreicher
6er Karton
Art-Nr. DFW18508
Inhalt 0.75l
seit 2016
Sofort versandfertig
Lieferfrist: 1-2 Tage
Abbildung und Jahrgang sind beispielhaft.
Produktbeschreibung

Fränkischer Natur-Silvaner, der ohne önologischen Zusatz und Eingriff auf Flasche kam. Richard Östreicher hat vor ein paar Jahren auf Bioanbau umgestellt, seitdem haben sich seine Weine deutlich verändert. Sie haben Mitte bekommen, Ausstrahlung von Innen heraus, schmecken dichter und kompakter. Der Dettelbacher Honigberg ist sein Einstiegsmodell. Dessen Reben stehen auf schwerem, lehmigem Boden, die Feuchtigkeit gut halten. Ihr Wasserhaltevermögen spiegelte sich bei ihm prompt im Gärverlauf wieder. Die Moste aus Dettelbach vergoren zügig durch, wohingegen die Sommeracher Lagen mit ihren kargen Muschelkalkböden sehr viel langsameren Gärverlauf zeigten. Bodenmanagement für natürliche Gärung.

Um 2018 nicht zu breit und fett werden zu lassen, verzichtete Richard Östreicher auf Maischekontakt und zog den Wein nach dem Holzfaßausbau in einen Edelstahltank um, um seine Frische zu bewahren. Der Wein fällt für den Jahrgang ungewöhnlich fein und filigran aus, zeigt nicht die müden, (zu) reifen Noten so vieler Silvaner in diesem Jahr, die man schnell trinken sollte. Die trotz Hitze und Trockenheit lebendigen Böden, auf denen hier die Reben stehen, verhinderten Stress-Symptome und Gärprobleme. Deshalb schmeckt der Wein so entspannt, so animierend rein, sauber und frisch, so trinkfreudig und alles andere als müde, schwer oder breit. Er wird auch in 2-3 Jahren noch Freude machen. Eine überzeugende Ausnahme in einem schwierigen Jahrgang zu sehr freundlichem Preis.

Mehr...
Deklarationen
Alkohol: 13 Vol %
Trinkreife: sofort
Restzucker: 1,6 g/l
Bewirtschaftung: Biologisch
Ausbau: Barrique (gebraucht)
Bodenart: Muschelkalk
Betriebsgröße: 3,9 Hektar
Gärung: Spontan | Naturhefe
Verschlußart: Naturkork
pH-Wert: 3,18
Wissenswert: 31 mg/l freie SO2 | In Umstellung

Fränkischer Natur-Silvaner, der ohne önologischen Zusatz und Eingriff auf Flasche kam. Richard Östreicher hat vor ein paar Jahren auf Bioanbau umgestellt, seitdem haben sich seine Weine deutlich verändert. Sie haben Mitte bekommen, Ausstrahlung von Innen heraus, schmecken dichter und kompakter. Der Dettelbacher Honigberg ist sein Einstiegsmodell. Dessen Reben stehen auf schwerem, lehmigem Boden, die Feuchtigkeit gut halten. Ihr Wasserhaltevermögen spiegelte sich bei ihm prompt im Gärverlauf wieder. Die Moste aus Dettelbach vergoren zügig durch, wohingegen die Sommeracher Lagen mit ihren kargen Muschelkalkböden sehr viel langsameren Gärverlauf zeigten. Bodenmanagement für natürliche Gärung.

Um 2018 nicht zu breit und fett werden zu lassen, verzichtete Richard Östreicher auf Maischekontakt und zog den Wein nach dem Holzfaßausbau in einen Edelstahltank um, um seine Frische zu bewahren. Der Wein fällt für den Jahrgang ungewöhnlich fein und filigran aus, zeigt nicht die müden, (zu) reifen Noten so vieler Silvaner in diesem Jahr, die man schnell trinken sollte. Die trotz Hitze und Trockenheit lebendigen Böden, auf denen hier die Reben stehen, verhinderten Stress-Symptome und Gärprobleme. Deshalb schmeckt der Wein so entspannt, so animierend rein, sauber und frisch, so trinkfreudig und alles andere als müde, schwer oder breit. Er wird auch in 2-3 Jahren noch Freude machen. Eine überzeugende Ausnahme in einem schwierigen Jahrgang zu sehr freundlichem Preis.

Mehr...
Alkohol: 13 Vol %
Trinkreife: sofort
Restzucker: 1,6 g/l
Bewirtschaftung: Biologisch
Ausbau: Barrique (gebraucht)
Bodenart: Muschelkalk
Betriebsgröße: 3,9 Hektar
Gärung: Spontan | Naturhefe
Verschlußart: Naturkork
pH-Wert: 3,18
Wissenswert: 31 mg/l freie SO2 | In Umstellung