Alle Bestellungen bis einschließlich 19.12. liefern wir pünktlich bis Weihnachten!

You're currently on:

2015

Pinot Noir St. Maria Valley (K&U-Sonderedition)

Pinot Noir St. Maria Valley (K&U-Sonderedition)  

Die Trauben für unsere Pinot Noir »Sonderedition« mußte Jim Clendenenim historisch heißen Jahrgang 2015 sehr früh am Morgen ernten, selbstverständlich von Hand, um die Starttemperatur der Gärung niedrig zu halten. Vor der Kelter wurden sie von Hand sortiert und bis auf ca. 30 % abgebeert. Die Beeren und die ganzen Trauben mit Stiel und Stengel kamen dann in kleine, oben offene Gärbehälter, in denen sie zweimal am Tag von Hand schonend extrahiert wurden. Nach der alkoholischen Gärung ging der Wein dann per Schwerkraft in gebrauchte Barriques, wo er auf der Feinhefe reifte, bis er ohne Filtration und mit nur minimaler Schwefelung im Herbst 2017 abgefüllt wurde. Handarbeit im besten Sinne.

2015 ist ein großer Jahrgang. Er fiel aber erstaunlich zart in der Farbe aus. Dafür duftet er kühl und dicht aus dem Glas, wirkt saftig in der Frucht, die an Zimt und Nelken erinnert. Frische Pflaume, dunkle Kirschen, orientalische Gewürze, eher rotfruchtig als dunkel wirkend in der Tönung. Ganz anders als europäischer Pinot Noir. Präziser im Fokus, etwas überschwänglicher im Aroma, und eine solch hochwertige, samtig kühle Gerbstoffqualität muß man in Burgund bzw. in Europa mit der Lupe suchen. Trotz seiner hellen Farbe wirkt Jim Clendenens Pinot Noir, der wieder aus seinem eigenen biodynamisch bewirtschafteten Weinberg »Le Bon Climat« stammt, kühl und dicht verwoben im Mundgefühl, zart und fast zerbrechlich, aromatisch und strukturell aber überraschend komplex. So wie hier fällt Pinot Noir nur im kühlen Süden Kaliforniens, in Santa Barbara, aus. Wieder ist es eine Reserve-Qualität, die uns Jim in Anbetracht der importierten Menge erfreulicherweise wieder zum Sonderpreis überließ. Weil 2015 die kleinste Ernte seit 50 Jahren in Kalifornien ergab und sich auch diese Sonderedition wie geschnitten Brot verkauft, arbeiten wir bereits an der Ausgabe des Jahrgangs 2016. Freuen Sie sich auf einen äußerlich zarten, innerlich aber wie gewohnt anspruchsvoll dichten Pinot Noir, der Sie abseits üblicher Klischeevorstellungen von kalifornischem Pinot Noir genüßlich verwöhnen wird.

Mehr...

Senden Sie Ihren Freunden eine Empfehlung zu diesem Produkt per E-Mail.

Absender:

Empfänger:

Pinot Noir St. Maria Valley (K&U-Sonderedition)  

Availability: In stock.

28,00 €
je Flasche à 0.75l / 37,33 €/L
inkl. MwSt. / zzgl. Versand
USA - Santa Barbara
Pinot Noir
Au Bon Climat
12er Karton
Art-Nr. CAL15180
Inhalt 0.75l
seit 1988
Abbildung und Jahrgang sind beispielhaft.
Produktbeschreibung

Die Trauben für unsere Pinot Noir »Sonderedition« mußte Jim Clendenenim historisch heißen Jahrgang 2015 sehr früh am Morgen ernten, selbstverständlich von Hand, um die Starttemperatur der Gärung niedrig zu halten. Vor der Kelter wurden sie von Hand sortiert und bis auf ca. 30 % abgebeert. Die Beeren und die ganzen Trauben mit Stiel und Stengel kamen dann in kleine, oben offene Gärbehälter, in denen sie zweimal am Tag von Hand schonend extrahiert wurden. Nach der alkoholischen Gärung ging der Wein dann per Schwerkraft in gebrauchte Barriques, wo er auf der Feinhefe reifte, bis er ohne Filtration und mit nur minimaler Schwefelung im Herbst 2017 abgefüllt wurde. Handarbeit im besten Sinne.

2015 ist ein großer Jahrgang. Er fiel aber erstaunlich zart in der Farbe aus. Dafür duftet er kühl und dicht aus dem Glas, wirkt saftig in der Frucht, die an Zimt und Nelken erinnert. Frische Pflaume, dunkle Kirschen, orientalische Gewürze, eher rotfruchtig als dunkel wirkend in der Tönung. Ganz anders als europäischer Pinot Noir. Präziser im Fokus, etwas überschwänglicher im Aroma, und eine solch hochwertige, samtig kühle Gerbstoffqualität muß man in Burgund bzw. in Europa mit der Lupe suchen. Trotz seiner hellen Farbe wirkt Jim Clendenens Pinot Noir, der wieder aus seinem eigenen biodynamisch bewirtschafteten Weinberg »Le Bon Climat« stammt, kühl und dicht verwoben im Mundgefühl, zart und fast zerbrechlich, aromatisch und strukturell aber überraschend komplex. So wie hier fällt Pinot Noir nur im kühlen Süden Kaliforniens, in Santa Barbara, aus. Wieder ist es eine Reserve-Qualität, die uns Jim in Anbetracht der importierten Menge erfreulicherweise wieder zum Sonderpreis überließ. Weil 2015 die kleinste Ernte seit 50 Jahren in Kalifornien ergab und sich auch diese Sonderedition wie geschnitten Brot verkauft, arbeiten wir bereits an der Ausgabe des Jahrgangs 2016. Freuen Sie sich auf einen äußerlich zarten, innerlich aber wie gewohnt anspruchsvoll dichten Pinot Noir, der Sie abseits üblicher Klischeevorstellungen von kalifornischem Pinot Noir genüßlich verwöhnen wird.

Mehr...
Deklarationen
Alkohol: 13,5 Vol %
Trinkreife: sofort
Restzucker: 0,9 g/l
Bewirtschaftung: Biodynamisch
Ausbau: Barrique (gebraucht)
Bodenart: Urgestein | Basalt
Betriebsgröße: 25 Hektar
Gärung: Spontan | Naturhefe
Verschlußart: Naturkork
pH-Wert: 3,55
Kellerbehandlung: Ungeschönt. Unfiltriert.
Wissenswert: Unfiltriert abgefüllt. Minimal geschwefelt.

Die Trauben für unsere Pinot Noir »Sonderedition« mußte Jim Clendenenim historisch heißen Jahrgang 2015 sehr früh am Morgen ernten, selbstverständlich von Hand, um die Starttemperatur der Gärung niedrig zu halten. Vor der Kelter wurden sie von Hand sortiert und bis auf ca. 30 % abgebeert. Die Beeren und die ganzen Trauben mit Stiel und Stengel kamen dann in kleine, oben offene Gärbehälter, in denen sie zweimal am Tag von Hand schonend extrahiert wurden. Nach der alkoholischen Gärung ging der Wein dann per Schwerkraft in gebrauchte Barriques, wo er auf der Feinhefe reifte, bis er ohne Filtration und mit nur minimaler Schwefelung im Herbst 2017 abgefüllt wurde. Handarbeit im besten Sinne.

2015 ist ein großer Jahrgang. Er fiel aber erstaunlich zart in der Farbe aus. Dafür duftet er kühl und dicht aus dem Glas, wirkt saftig in der Frucht, die an Zimt und Nelken erinnert. Frische Pflaume, dunkle Kirschen, orientalische Gewürze, eher rotfruchtig als dunkel wirkend in der Tönung. Ganz anders als europäischer Pinot Noir. Präziser im Fokus, etwas überschwänglicher im Aroma, und eine solch hochwertige, samtig kühle Gerbstoffqualität muß man in Burgund bzw. in Europa mit der Lupe suchen. Trotz seiner hellen Farbe wirkt Jim Clendenens Pinot Noir, der wieder aus seinem eigenen biodynamisch bewirtschafteten Weinberg »Le Bon Climat« stammt, kühl und dicht verwoben im Mundgefühl, zart und fast zerbrechlich, aromatisch und strukturell aber überraschend komplex. So wie hier fällt Pinot Noir nur im kühlen Süden Kaliforniens, in Santa Barbara, aus. Wieder ist es eine Reserve-Qualität, die uns Jim in Anbetracht der importierten Menge erfreulicherweise wieder zum Sonderpreis überließ. Weil 2015 die kleinste Ernte seit 50 Jahren in Kalifornien ergab und sich auch diese Sonderedition wie geschnitten Brot verkauft, arbeiten wir bereits an der Ausgabe des Jahrgangs 2016. Freuen Sie sich auf einen äußerlich zarten, innerlich aber wie gewohnt anspruchsvoll dichten Pinot Noir, der Sie abseits üblicher Klischeevorstellungen von kalifornischem Pinot Noir genüßlich verwöhnen wird.

Mehr...
Alkohol: 13,5 Vol %
Trinkreife: sofort
Restzucker: 0,9 g/l
Bewirtschaftung: Biodynamisch
Ausbau: Barrique (gebraucht)
Bodenart: Urgestein | Basalt
Betriebsgröße: 25 Hektar
Gärung: Spontan | Naturhefe
Verschlußart: Naturkork
pH-Wert: 3,55
Kellerbehandlung: Ungeschönt. Unfiltriert.
Wissenswert: Unfiltriert abgefüllt. Minimal geschwefelt.