SZ vom 18. Mai | Martin Kössler zum Thema Naturwein.

You're currently on:

2018

Muskat-Trollinger Rosé

Muskat-Trollinger Rosé 

Muskat-Trollinger? Eine in Württemberg angebaute, hierzulande wenig bekannte Rebsorte, die der junge Leon Gold aus dem Remstal zu einem höchst charmanten Rosé verarbeitet, dessen Duft betörend ist, der im Geschmack süffig und verlockend unkompliziert wirkt und dem es an Charakter nicht mangelt. 10 Tage hat ihn Leon Gold in großen Wannen mit den ganzen Trauben, also mit Stiel und Stengel, die er schonend mit den Füssen eingemaischt hat, mazerieren lassen. Seine Farbe fiel dennoch erstaunlich hell aus. Spontan hat er den so erhaltenen Most auf den wilden Hefen vergoren. Im Edelstahltank. 12 Gramm natrülicher Restzucker, milde Säure und eine nur minimale Schwefelung verleihen seinem Rosé derart fröhliche Balance, daß dieser aus dem Glas zu verdunsten scheint.

Ein so lebenslustig wie süffiger Rosé, dessen Restzucker Sie nicht abschrecken sollte. Es muß nicht immer alles knochentrocken sein. Zumal der Zucker hier natürlich übriggeblieben ist nach der spontanen Vergärung. Ein durchgegorener Wein mit Restzucker also, den man hier weniger schmeckt, als daß man ihn im Mundgefühl spürt. Er macht Leon Golds Rosé weich, saftig, irgendwie auch sahnig cremig im Mundgefühl, zugänglich süffig und so herrlich trinkfreudig. Zur aromatischen Küche des Sommers zurecht ein Riesenerfolg.

Mehr...

Senden Sie Ihren Freunden eine Empfehlung zu diesem Produkt per E-Mail.

Absender:

Empfänger:

Muskat-Trollinger Rosé 

Availability: In stock.

9,90 €
je Flasche à 0.75l / 13,20 €/L
inkl. MwSt. / zzgl. Versand
Deutschland - Württemberg
Muskattrollinger
Weingut Leon Gold
6er Karton
Art-Nr. DBW18401
Inhalt 0.75l
Abbildung und Jahrgang sind beispielhaft.
Produktbeschreibung

Muskat-Trollinger? Eine in Württemberg angebaute, hierzulande wenig bekannte Rebsorte, die der junge Leon Gold aus dem Remstal zu einem höchst charmanten Rosé verarbeitet, dessen Duft betörend ist, der im Geschmack süffig und verlockend unkompliziert wirkt und dem es an Charakter nicht mangelt. 10 Tage hat ihn Leon Gold in großen Wannen mit den ganzen Trauben, also mit Stiel und Stengel, die er schonend mit den Füssen eingemaischt hat, mazerieren lassen. Seine Farbe fiel dennoch erstaunlich hell aus. Spontan hat er den so erhaltenen Most auf den wilden Hefen vergoren. Im Edelstahltank. 12 Gramm natrülicher Restzucker, milde Säure und eine nur minimale Schwefelung verleihen seinem Rosé derart fröhliche Balance, daß dieser aus dem Glas zu verdunsten scheint.

Ein so lebenslustig wie süffiger Rosé, dessen Restzucker Sie nicht abschrecken sollte. Es muß nicht immer alles knochentrocken sein. Zumal der Zucker hier natürlich übriggeblieben ist nach der spontanen Vergärung. Ein durchgegorener Wein mit Restzucker also, den man hier weniger schmeckt, als daß man ihn im Mundgefühl spürt. Er macht Leon Golds Rosé weich, saftig, irgendwie auch sahnig cremig im Mundgefühl, zugänglich süffig und so herrlich trinkfreudig. Zur aromatischen Küche des Sommers zurecht ein Riesenerfolg.

Mehr...
Deklarationen
Alkohol: 11,5 Vol %
Trinkreife: sofort
Restzucker: 12 g/l
Bewirtschaftung: Biologisch
Ausbau: Edelstahltank
Bodenart: Sandstein | Keuper
Gärung: Spontan | Naturhefe
Verschlußart: Schraubverschluß
pH-Wert: 3,55
Kellerbehandlung: Schöning, Filtration

Muskat-Trollinger? Eine in Württemberg angebaute, hierzulande wenig bekannte Rebsorte, die der junge Leon Gold aus dem Remstal zu einem höchst charmanten Rosé verarbeitet, dessen Duft betörend ist, der im Geschmack süffig und verlockend unkompliziert wirkt und dem es an Charakter nicht mangelt. 10 Tage hat ihn Leon Gold in großen Wannen mit den ganzen Trauben, also mit Stiel und Stengel, die er schonend mit den Füssen eingemaischt hat, mazerieren lassen. Seine Farbe fiel dennoch erstaunlich hell aus. Spontan hat er den so erhaltenen Most auf den wilden Hefen vergoren. Im Edelstahltank. 12 Gramm natrülicher Restzucker, milde Säure und eine nur minimale Schwefelung verleihen seinem Rosé derart fröhliche Balance, daß dieser aus dem Glas zu verdunsten scheint.

Ein so lebenslustig wie süffiger Rosé, dessen Restzucker Sie nicht abschrecken sollte. Es muß nicht immer alles knochentrocken sein. Zumal der Zucker hier natürlich übriggeblieben ist nach der spontanen Vergärung. Ein durchgegorener Wein mit Restzucker also, den man hier weniger schmeckt, als daß man ihn im Mundgefühl spürt. Er macht Leon Golds Rosé weich, saftig, irgendwie auch sahnig cremig im Mundgefühl, zugänglich süffig und so herrlich trinkfreudig. Zur aromatischen Küche des Sommers zurecht ein Riesenerfolg.

Mehr...
Alkohol: 11,5 Vol %
Trinkreife: sofort
Restzucker: 12 g/l
Bewirtschaftung: Biologisch
Ausbau: Edelstahltank
Bodenart: Sandstein | Keuper
Gärung: Spontan | Naturhefe
Verschlußart: Schraubverschluß
pH-Wert: 3,55