You're currently on:

2011

Château Escot (Cru Bourgeois)

Château Escot (Cru Bourgeois) 

Typisch Bordeaux. Nach den zwei hochgejubelten Jahrgängen 2009 und 2010 tut sich 2011 schwer, die Anerkennung zu finden, die der Jahrgang verdient hat. Er präsentiert sich weniger weich und alkoholisch als 2009, hat weniger Gerbstoffe und Monsterallüren als 2010, und wird deshalb als »leicht« und »delikat« abgetan, zwei Adjektive, die einst den Ruhm Bordeaux begründeten, heute aber negativ verwendet werden. Über 20 Jahre hinweg orientierten sich Parkers Punkte an Überreife, Fülle und Kraft, für die Bordeaux aber niemals stand. So ändern sich Paradigmen durch geschmäcklerische Inkompetenz.

Chateau Escot präsentiert im Jahrgang 2011 einen Bordeaux, der Spaß macht und beweist, daß der Jahrgang nicht unterschätzt werden sollte. Zwar waren Frühling und Sommer klimatisch nicht einfach, doch der Herbst war golden und ideal und brachte einen Wein hervor, der sich schon finessenreich präsentiert und überaus delikat wirkt und schmeckt. 2007 war auch so ein Jahr, in dem es traumhaft schöne Weine gab, obwohl sein Image kurz vor der Katastrophe stand. Wir haben viel gekauft davon und damit enormen Erfolg gehabt. Natürlich war der Jahrgang schwierig, aber gute Winzer produzierten 2007 wunderbar delikate Weine, die noch heute ein Riesenvergnügen sind. So ähnlich könnte es auch 2011 ergehen. Es könnte ein Jahrgang werden, der vielleicht niemals wirklich entdeckt werden wird, weil sich der Markt für Bordeaux fast schon sklavisch an den Urteilen und Verurteilungen eines Jahrgangs orientiert. Und da steht es nicht gut um 2011.

Die Lagen rund um Chateau Escot, 14 Hektar, bepflanzt mit Cabernet Sauvignon und Merlot, sind kühl und brauchen einen warmen Herbst, um die Trauben ausreifen zu können. Das war 2011 der Fall. Der ideale Herbst des Jahrgangs sorgte für langsame, späte Reife und brachte einen besonders »schönen«, weil aromatischen und samtig reifen Wein hervor.  Der wurde abwechselnd in Betontanks und Barriques ausgebaut, um die Gerbstoffe so reif und fein wie möglich zu machen. Im Mund präsentiert sich der Jahrgang zwar noch ein wenig verschlossen, doch läßt er die Qualität seiner Gerbstoffe schon ahnen. Dunkle Beeren, Pflaumen und Kirschen im Bukett, unterlegt von Kaffee und Schokolade. Ein edles Bukett, das das Potential des Weines vortrefflich demonstriert. Im Mund dicht verwoben und seidig in den Gerbstoffen, die bereits Frucht transportieren und wohlig samtige Wirkung zeigen. Ein Bordeaux, der leicht wirkt, aber nicht leicht ist. Genau das, was guten Bordeaux auszeichnet. In ein paar Jahren wird er sich zu einem eleganten Wein entwickelt haben, der über die nächsten fünf bis zehn Jahre delikates Bordeaux-Vergnügen garantiert. Bordeaux, wie es auch sein kann. Angenehm im Trunk, anspruchsvoll in der Qualität, zugänglich im Stil und edel im Anspruch. Und das zu ausgesprochen fairem Preis.

Mehr...

Senden Sie Ihren Freunden eine Empfehlung zu diesem Produkt per E-Mail.

Absender:

Empfänger:

Château Escot (Cru Bourgeois) 

Availability: Out of stock.

16,00 €
Vorübergehend nicht verfügbar.
Frankreich - Bordeaux
Cuvée rot
Château Escot
6er Karton
Art-Nr. FBO11950
Inhalt 0.75l
Abbildung und Jahrgang sind beispielhaft.
Produktbeschreibung

Typisch Bordeaux. Nach den zwei hochgejubelten Jahrgängen 2009 und 2010 tut sich 2011 schwer, die Anerkennung zu finden, die der Jahrgang verdient hat. Er präsentiert sich weniger weich und alkoholisch als 2009, hat weniger Gerbstoffe und Monsterallüren als 2010, und wird deshalb als »leicht« und »delikat« abgetan, zwei Adjektive, die einst den Ruhm Bordeaux begründeten, heute aber negativ verwendet werden. Über 20 Jahre hinweg orientierten sich Parkers Punkte an Überreife, Fülle und Kraft, für die Bordeaux aber niemals stand. So ändern sich Paradigmen durch geschmäcklerische Inkompetenz.

Chateau Escot präsentiert im Jahrgang 2011 einen Bordeaux, der Spaß macht und beweist, daß der Jahrgang nicht unterschätzt werden sollte. Zwar waren Frühling und Sommer klimatisch nicht einfach, doch der Herbst war golden und ideal und brachte einen Wein hervor, der sich schon finessenreich präsentiert und überaus delikat wirkt und schmeckt. 2007 war auch so ein Jahr, in dem es traumhaft schöne Weine gab, obwohl sein Image kurz vor der Katastrophe stand. Wir haben viel gekauft davon und damit enormen Erfolg gehabt. Natürlich war der Jahrgang schwierig, aber gute Winzer produzierten 2007 wunderbar delikate Weine, die noch heute ein Riesenvergnügen sind. So ähnlich könnte es auch 2011 ergehen. Es könnte ein Jahrgang werden, der vielleicht niemals wirklich entdeckt werden wird, weil sich der Markt für Bordeaux fast schon sklavisch an den Urteilen und Verurteilungen eines Jahrgangs orientiert. Und da steht es nicht gut um 2011.

Die Lagen rund um Chateau Escot, 14 Hektar, bepflanzt mit Cabernet Sauvignon und Merlot, sind kühl und brauchen einen warmen Herbst, um die Trauben ausreifen zu können. Das war 2011 der Fall. Der ideale Herbst des Jahrgangs sorgte für langsame, späte Reife und brachte einen besonders »schönen«, weil aromatischen und samtig reifen Wein hervor.  Der wurde abwechselnd in Betontanks und Barriques ausgebaut, um die Gerbstoffe so reif und fein wie möglich zu machen. Im Mund präsentiert sich der Jahrgang zwar noch ein wenig verschlossen, doch läßt er die Qualität seiner Gerbstoffe schon ahnen. Dunkle Beeren, Pflaumen und Kirschen im Bukett, unterlegt von Kaffee und Schokolade. Ein edles Bukett, das das Potential des Weines vortrefflich demonstriert. Im Mund dicht verwoben und seidig in den Gerbstoffen, die bereits Frucht transportieren und wohlig samtige Wirkung zeigen. Ein Bordeaux, der leicht wirkt, aber nicht leicht ist. Genau das, was guten Bordeaux auszeichnet. In ein paar Jahren wird er sich zu einem eleganten Wein entwickelt haben, der über die nächsten fünf bis zehn Jahre delikates Bordeaux-Vergnügen garantiert. Bordeaux, wie es auch sein kann. Angenehm im Trunk, anspruchsvoll in der Qualität, zugänglich im Stil und edel im Anspruch. Und das zu ausgesprochen fairem Preis.

Mehr...
Deklarationen
Alkohol: 13,5 Vol %
Trinkreife: sofort
Restzucker: < 2 g/l
Bewirtschaftung: Konventionell
Ausbau: Barrique (gebraucht)
Bodenart: Braunerde kalkhaltig
Betriebsgröße: 14 Hektar
Gärung: Spontan | Naturhefe
Verschlußart: Naturkork

Typisch Bordeaux. Nach den zwei hochgejubelten Jahrgängen 2009 und 2010 tut sich 2011 schwer, die Anerkennung zu finden, die der Jahrgang verdient hat. Er präsentiert sich weniger weich und alkoholisch als 2009, hat weniger Gerbstoffe und Monsterallüren als 2010, und wird deshalb als »leicht« und »delikat« abgetan, zwei Adjektive, die einst den Ruhm Bordeaux begründeten, heute aber negativ verwendet werden. Über 20 Jahre hinweg orientierten sich Parkers Punkte an Überreife, Fülle und Kraft, für die Bordeaux aber niemals stand. So ändern sich Paradigmen durch geschmäcklerische Inkompetenz.

Chateau Escot präsentiert im Jahrgang 2011 einen Bordeaux, der Spaß macht und beweist, daß der Jahrgang nicht unterschätzt werden sollte. Zwar waren Frühling und Sommer klimatisch nicht einfach, doch der Herbst war golden und ideal und brachte einen Wein hervor, der sich schon finessenreich präsentiert und überaus delikat wirkt und schmeckt. 2007 war auch so ein Jahr, in dem es traumhaft schöne Weine gab, obwohl sein Image kurz vor der Katastrophe stand. Wir haben viel gekauft davon und damit enormen Erfolg gehabt. Natürlich war der Jahrgang schwierig, aber gute Winzer produzierten 2007 wunderbar delikate Weine, die noch heute ein Riesenvergnügen sind. So ähnlich könnte es auch 2011 ergehen. Es könnte ein Jahrgang werden, der vielleicht niemals wirklich entdeckt werden wird, weil sich der Markt für Bordeaux fast schon sklavisch an den Urteilen und Verurteilungen eines Jahrgangs orientiert. Und da steht es nicht gut um 2011.

Die Lagen rund um Chateau Escot, 14 Hektar, bepflanzt mit Cabernet Sauvignon und Merlot, sind kühl und brauchen einen warmen Herbst, um die Trauben ausreifen zu können. Das war 2011 der Fall. Der ideale Herbst des Jahrgangs sorgte für langsame, späte Reife und brachte einen besonders »schönen«, weil aromatischen und samtig reifen Wein hervor.  Der wurde abwechselnd in Betontanks und Barriques ausgebaut, um die Gerbstoffe so reif und fein wie möglich zu machen. Im Mund präsentiert sich der Jahrgang zwar noch ein wenig verschlossen, doch läßt er die Qualität seiner Gerbstoffe schon ahnen. Dunkle Beeren, Pflaumen und Kirschen im Bukett, unterlegt von Kaffee und Schokolade. Ein edles Bukett, das das Potential des Weines vortrefflich demonstriert. Im Mund dicht verwoben und seidig in den Gerbstoffen, die bereits Frucht transportieren und wohlig samtige Wirkung zeigen. Ein Bordeaux, der leicht wirkt, aber nicht leicht ist. Genau das, was guten Bordeaux auszeichnet. In ein paar Jahren wird er sich zu einem eleganten Wein entwickelt haben, der über die nächsten fünf bis zehn Jahre delikates Bordeaux-Vergnügen garantiert. Bordeaux, wie es auch sein kann. Angenehm im Trunk, anspruchsvoll in der Qualität, zugänglich im Stil und edel im Anspruch. Und das zu ausgesprochen fairem Preis.

Mehr...
Alkohol: 13,5 Vol %
Trinkreife: sofort
Restzucker: < 2 g/l
Bewirtschaftung: Konventionell
Ausbau: Barrique (gebraucht)
Bodenart: Braunerde kalkhaltig
Betriebsgröße: 14 Hektar
Gärung: Spontan | Naturhefe