Termine Blog
trust
K&U-Profisuche

You're currently on:

Obstwein »Holzapfel« fassgelagert 
Abbildung und Jahrgang sind beispielhaft.

Obstwein »Holzapfel« fassgelagert

Apfelwein. Mehr als das. Sie werden staunen: Richtig seriöser Wein aus dem Sämling »Bittenfelder«. Das ist eine Sorte, deren Ursprung unbekannt ist. Sie wurde bei Bittenfeld in Baden-Württemberg gefunden und wird seitdem als Mostapfel angebaut. Der ist klein, rundlich und leicht gerippt, seine Schale ist hart und sein Fruchtfleisch weiß und saftig, er enthält viel Zucker und schmeckt trotzdem säuerlich. Die Sorte ist widerstandsfähig gegen Krankheiten und Schädlinge. Sie hat sich als eine der besten Sorten für Gär- und Süßmost etabliert, braucht aber warme Standorte und lange Vegetationsperioden, um ausreifen zu können.

Ihr Wein, den Jörg Geiger hier in Vollendung zelebriert, wird Sie verblüffen. Er wurde im Barrique ausgebaut, dem berühmten kleinen Holzfaß mit 225l Inhalt, das sich Jörg Geiger von einem schwäbischen Faßmacher aus schwäbischer Eiche bauen läßt. Die besitzt eine enge Faserstruktur, ihr Holz ist hart und gibt kaum prägnante Faßaromen ab, ideal für die Lagerung und Reifung seiner Apfelweine.

Apfelwein. Man glaubt es kaum.

Unsere Bitte: Dekantieren Sie den Wein ausreichend lange vor Genuß. Er bleibt auch in der Karaffe über mehrere Tage absolut stabil, ohne zu oxidieren, was er seinem niedrigen pH-Wert und dem in seiner Sorte reichlich vorhandenen Quercetin verdankt, einem antioxidativen sekundären Pflanzenwirkstoff. Wie guter Rotwein braucht auch Jörg Geigers Apfelwein Luft und Zeit, um sich entfalten zu können. Dann aber legt er los und wird zum erstaunlichen Erlebnis. Seine Farbe zeigt sich kräftig bernsteinfarben in funkelnd goldenen Reflexen. Im Duft entdeckt man Äpfel, intensiv reif duftend, aber auch Passionsfrucht und reifen Pfirsich. Der Apfel springt einem aber nicht ins Gesicht. Wenn man nicht weiß, was man im Glas hat, käme man kaum sofort auf den Apfel. Ihn überlagert nämlich ein breites, ziemlich komplexes, frisches Aromenspektrum, das Karamellnoten ebenso freisetzt, wie die Würze edler Hölzer, frisch gerösteter Nüsse und das magische Aroma der Tonkabohne. Ein spannendes Bukett.

Im Mund extraktreiche Fülle, in der agile Säure für Spiel und Länge sorgt. Sie wirkt dominant, ohne störend hervorzutreten, weil sie von der cremigen Fülle des Weines gepuffert wird. 19 g/l Restzucker klingt nach viel, den Wein durchzieht aber nur ein Hauch von Süße, die cremig und substantiell wirkt und die 14,9 g/l Säure stemmen muß, die einem bei der Traube die Zehennägel hochbiegen würde. Hier wirkt sie angenehm gepuffert in einer offensichtlich gänzlich anderen Weinchemie. Am Gaumen sorgen schließlich herbe Röstaromen für langen Nachklang, der gar nicht mehr aufhören will.

Ein Apfelwein, wie wir ihn in dieser Ernsthaftigkeit und Qualität noch nie im Glas gehabt haben. Damit können Sie kulinarisch spielen. Wir können ihn uns gut vorstellen zu gegrilltem Fleisch mit Fettanteil, Lamm, Schwein oder Rind, vermutlich grandios zu Ente (mit feinen Orangennoten) und ideal zu vegetarischer Gemüseküche, die auf Röstaromen setzt. Wein aus Äpfeln. Eine spannende Bereicherung unseres Genußspektrums.

Von diesem Produzenten sind auch verfügbar

Senden Sie Ihren Freunden eine Empfehlung zu diesem Produkt per E-Mail.

Absender:

Empfänger:

Availability: In stock.

13,30 €
je Flasche à 0.75l / 17,73 €/L
inkl. MwSt. / zzgl. Versand
je Flasche à 0.75l / 17,73 €/L
inkl. MwSt. / zzgl. Versand
Deutschland - Württemberg
Apfel (Obst)
Manufaktur Jörg Geiger
6er Karton
Art-Nr. DJG14006
Inhalt 0.75l
Deklarationen
Alkohol: 11 Vol %
Trinkbar ab: sofort
Optimale Reife: - 2019+
Restzucker: 19 g/l
Anbau: Naturnah
Ausbau: gebr. Barrique
Boden: Sandstein/Keuper
Dekantieren: Ja
Vergärung: Reinzuchthefe
Verschlussart: Naturkork
Biogene Amine: Nein
Malolaktik: Ja
ManuVin®: Ja
Schwefel: Enthält Sulfite
Vegan: Ja