trust
K&U-Profisuche

You're currently on:

2013

Gattinara DOCG

Gattinara DOCG 

Gattinara aus dem Alto Piemonte, dem unbekannten Piemont im Norden der weit berühmteren Langhe. Auch hier dominiert die Rebsorte Nebbiolo das Geschehen, doch heißt sie hier Spanna, steht auf hochmineralischen vulkanischen Verwitterungsböden und strotzt deshalb vor Gerbstoffen und Terpenen. Spanna, ein lokaler Klon des Nebbiolo, braucht Zeit, um reif zu werden, vor allem eine lange Reifeperiode am Stock. Gute Jahrgänge sind dort also nicht die heißen, sondern jene, die den Trauben eine besonders lange Wachstumsperiode bescheren. Auch im Keller braucht die Rebsorte dann viel Zeit, um ihre ruppigen Gerbstoffe zu harmonisieren. Deshalb kommt bei Nervi erst jetzt der Jahrgang 2013 auf den Markt.

Es ist der erste Jahrgang, der nach dem Kauf des Betriebes durch die neuen norwegischen Eigentümer im Jahr 2012 zwar vollständig unter der Regie der alten Mannschaft im Keller entstand, doch haben Kathrine Astrup und ihre Partner nicht nur im Weinberg viel verändert, auch im Keller haben neue hölzerne Gärständer und Stockinger-Fässer für die Reifung das in die Jahre gekommene Equipment der Vorbesitzer abgelöst.

Der Wandel ist signifikant. Waren die Weine der Vor-Ära schon beeindruckend gut, spielen sie ab 2013 auf gänzlich neuem Niveau. Ihre Farbe ist intensiver geworden, ohne daß sie an Konzentration zugelegt hätten. Keine modische Überextraktion also, sondern kontrolliertere Weinbereitung, Feinarbeit im Detail. Jetzt schimmern dunkle, blaue Reflexe im Glas. Jetzt sind die Gerbstoffe beeindruckend lang im Nachklang am Gaumen. Sie zeigen sich, trotz der Jugend des Weines, enorm geschmeidig, subtil, wirken belebend frisch und sind trotzdem dicht verwoben, sind feinmaschig weich und präsent und binden sich raffiniert in die animierend frische Säurestruktur des Weines fast unbemerkt ein. Der Jahrgang 2013 erinnert in seiner Struktur an guten Pinot Noir von der Côte de Beaune, riecht und schmeckt aber unverkennbar italienisch. Je länger er in der Karaffe steht, um so beeindruckender entwickelt sich seine tiefgründig würzige Gerbstoffstruktur, es entsteht faszinierend edle Bindung zwischen Gerbstoffen und Aromastruktur. Dunkle Würze spült den Mund, samtig dicht, kompakt und fast wuchtig, die Qualität der Gerbstoffe wirkt dabei aber nobel und kühl, edel und fein in der Körnung. Toller Wein, der lange im Kopf und auf der Zunge nachwirkt.

Spanna dieser Qualität kann extrem gut reifen. Die reichlich vorhandenen Terpene brauchen viel Zeit, um sich entfalten zu können. So wird auch dieser Gattinara zwanzig, dreißig und mehr Jahre reifen können, um aromatisch gediegen und edel auszureifen. Doch schmeckt er schon heute so umwerfend gut, so feinsinnig und wertvoll, daß er derart hohes Alter kaum erreichen wird. Ein extrem spannender Wein, den wir zu den großen Rotweinen Italiens zählen.

Mehr...

Senden Sie Ihren Freunden eine Empfehlung zu diesem Produkt per E-Mail.

Absender:

Empfänger:

Gattinara DOCG 

Availability: In stock.

23,90 €
je Flasche à 0.75l / 31,87 €/L
inkl. MwSt. / zzgl. Versand
Italien - Alto Piemonte
Nebbiolo
Azienda Vitivinicola Nervi
6er Karton
Art-Nr. IPI13600
Inhalt 0.75l
seit 2015
Abbildung und Jahrgang sind beispielhaft.
Produktbeschreibung

Gattinara aus dem Alto Piemonte, dem unbekannten Piemont im Norden der weit berühmteren Langhe. Auch hier dominiert die Rebsorte Nebbiolo das Geschehen, doch heißt sie hier Spanna, steht auf hochmineralischen vulkanischen Verwitterungsböden und strotzt deshalb vor Gerbstoffen und Terpenen. Spanna, ein lokaler Klon des Nebbiolo, braucht Zeit, um reif zu werden, vor allem eine lange Reifeperiode am Stock. Gute Jahrgänge sind dort also nicht die heißen, sondern jene, die den Trauben eine besonders lange Wachstumsperiode bescheren. Auch im Keller braucht die Rebsorte dann viel Zeit, um ihre ruppigen Gerbstoffe zu harmonisieren. Deshalb kommt bei Nervi erst jetzt der Jahrgang 2013 auf den Markt.

Es ist der erste Jahrgang, der nach dem Kauf des Betriebes durch die neuen norwegischen Eigentümer im Jahr 2012 zwar vollständig unter der Regie der alten Mannschaft im Keller entstand, doch haben Kathrine Astrup und ihre Partner nicht nur im Weinberg viel verändert, auch im Keller haben neue hölzerne Gärständer und Stockinger-Fässer für die Reifung das in die Jahre gekommene Equipment der Vorbesitzer abgelöst.

Der Wandel ist signifikant. Waren die Weine der Vor-Ära schon beeindruckend gut, spielen sie ab 2013 auf gänzlich neuem Niveau. Ihre Farbe ist intensiver geworden, ohne daß sie an Konzentration zugelegt hätten. Keine modische Überextraktion also, sondern kontrolliertere Weinbereitung, Feinarbeit im Detail. Jetzt schimmern dunkle, blaue Reflexe im Glas. Jetzt sind die Gerbstoffe beeindruckend lang im Nachklang am Gaumen. Sie zeigen sich, trotz der Jugend des Weines, enorm geschmeidig, subtil, wirken belebend frisch und sind trotzdem dicht verwoben, sind feinmaschig weich und präsent und binden sich raffiniert in die animierend frische Säurestruktur des Weines fast unbemerkt ein. Der Jahrgang 2013 erinnert in seiner Struktur an guten Pinot Noir von der Côte de Beaune, riecht und schmeckt aber unverkennbar italienisch. Je länger er in der Karaffe steht, um so beeindruckender entwickelt sich seine tiefgründig würzige Gerbstoffstruktur, es entsteht faszinierend edle Bindung zwischen Gerbstoffen und Aromastruktur. Dunkle Würze spült den Mund, samtig dicht, kompakt und fast wuchtig, die Qualität der Gerbstoffe wirkt dabei aber nobel und kühl, edel und fein in der Körnung. Toller Wein, der lange im Kopf und auf der Zunge nachwirkt.

Spanna dieser Qualität kann extrem gut reifen. Die reichlich vorhandenen Terpene brauchen viel Zeit, um sich entfalten zu können. So wird auch dieser Gattinara zwanzig, dreißig und mehr Jahre reifen können, um aromatisch gediegen und edel auszureifen. Doch schmeckt er schon heute so umwerfend gut, so feinsinnig und wertvoll, daß er derart hohes Alter kaum erreichen wird. Ein extrem spannender Wein, den wir zu den großen Rotweinen Italiens zählen.

Mehr...
Deklarationen
Alkohol: 13,5 Vol %
Trinkreife: sofort
Restzucker: 0,9 g/l
Bewirtschaftung: Naturnah
Ausbau: Trad. Holzfass
Bodenart: Vulkanisch verwittert
Betriebsgröße: 29 Hektar
Gärung: Reinzuchthefe
Verschlußart: Naturkork
pH-Wert: 3,77
Wissenswert: Unbedingt 2-3 h vor Genuß dekantieren.

Gattinara aus dem Alto Piemonte, dem unbekannten Piemont im Norden der weit berühmteren Langhe. Auch hier dominiert die Rebsorte Nebbiolo das Geschehen, doch heißt sie hier Spanna, steht auf hochmineralischen vulkanischen Verwitterungsböden und strotzt deshalb vor Gerbstoffen und Terpenen. Spanna, ein lokaler Klon des Nebbiolo, braucht Zeit, um reif zu werden, vor allem eine lange Reifeperiode am Stock. Gute Jahrgänge sind dort also nicht die heißen, sondern jene, die den Trauben eine besonders lange Wachstumsperiode bescheren. Auch im Keller braucht die Rebsorte dann viel Zeit, um ihre ruppigen Gerbstoffe zu harmonisieren. Deshalb kommt bei Nervi erst jetzt der Jahrgang 2013 auf den Markt.

Es ist der erste Jahrgang, der nach dem Kauf des Betriebes durch die neuen norwegischen Eigentümer im Jahr 2012 zwar vollständig unter der Regie der alten Mannschaft im Keller entstand, doch haben Kathrine Astrup und ihre Partner nicht nur im Weinberg viel verändert, auch im Keller haben neue hölzerne Gärständer und Stockinger-Fässer für die Reifung das in die Jahre gekommene Equipment der Vorbesitzer abgelöst.

Der Wandel ist signifikant. Waren die Weine der Vor-Ära schon beeindruckend gut, spielen sie ab 2013 auf gänzlich neuem Niveau. Ihre Farbe ist intensiver geworden, ohne daß sie an Konzentration zugelegt hätten. Keine modische Überextraktion also, sondern kontrolliertere Weinbereitung, Feinarbeit im Detail. Jetzt schimmern dunkle, blaue Reflexe im Glas. Jetzt sind die Gerbstoffe beeindruckend lang im Nachklang am Gaumen. Sie zeigen sich, trotz der Jugend des Weines, enorm geschmeidig, subtil, wirken belebend frisch und sind trotzdem dicht verwoben, sind feinmaschig weich und präsent und binden sich raffiniert in die animierend frische Säurestruktur des Weines fast unbemerkt ein. Der Jahrgang 2013 erinnert in seiner Struktur an guten Pinot Noir von der Côte de Beaune, riecht und schmeckt aber unverkennbar italienisch. Je länger er in der Karaffe steht, um so beeindruckender entwickelt sich seine tiefgründig würzige Gerbstoffstruktur, es entsteht faszinierend edle Bindung zwischen Gerbstoffen und Aromastruktur. Dunkle Würze spült den Mund, samtig dicht, kompakt und fast wuchtig, die Qualität der Gerbstoffe wirkt dabei aber nobel und kühl, edel und fein in der Körnung. Toller Wein, der lange im Kopf und auf der Zunge nachwirkt.

Spanna dieser Qualität kann extrem gut reifen. Die reichlich vorhandenen Terpene brauchen viel Zeit, um sich entfalten zu können. So wird auch dieser Gattinara zwanzig, dreißig und mehr Jahre reifen können, um aromatisch gediegen und edel auszureifen. Doch schmeckt er schon heute so umwerfend gut, so feinsinnig und wertvoll, daß er derart hohes Alter kaum erreichen wird. Ein extrem spannender Wein, den wir zu den großen Rotweinen Italiens zählen.

Mehr...
Alkohol: 13,5 Vol %
Trinkreife: sofort
Restzucker: 0,9 g/l
Bewirtschaftung: Naturnah
Ausbau: Trad. Holzfass
Bodenart: Vulkanisch verwittert
Betriebsgröße: 29 Hektar
Gärung: Reinzuchthefe
Verschlußart: Naturkork
pH-Wert: 3,77
Wissenswert: Unbedingt 2-3 h vor Genuß dekantieren.