trust
K&U-Profisuche

You're currently on:

2015

Pinot Noir »K&U-Sonderedition«

Pinot Noir »K&U-Sonderedition«  

Unsere Pinot Noir »Sonderedition« von Au Bon Climat aus dem vermutlich historischen Jahrgang 2015 wurde bewußt früh am Morgen von Hand geerntet, um die Starttemperatur der Gärung niedrig zu halten. Vor der Kelter wurden die Trauben von Hand sortiert und dann ging es, mit ca. 30 % Rappenanteil, in die vielen kleinen, oben offenen Gärbehälter, in denen die Trauben zweimal am Tag von Hand bewegt und in die Maische gedrückt wurden. Nach Gärung und Malolaktik ging der nun trockene Wein dann per Schwerkraft für 24 Monate in gebrauchte François-Frères-Barriques, wo er lange auf der Feinhefe reifen konnte, bis er ohne Filtration und andere Eingriffe im Herbst 2017 abgefüllt wurde. Handarbeit im besten Sinne.

Der Wein beweist die Qualität des großen Jahrgangs. Kühl duftet er und dicht atmet er aus dem Glas. Saftig wirkt er in der Frucht, die an Zimt und Nelken erinnert, präzise im Fokus, kühl und warm zugleich und hocharomatisch, wie Pinot Noir nur in Kalifornien und hier nur im kühlen Santa Barbara so ausfällt. Die Trauben kommen wieder von Jims biodynamisch zertifiziertem »Le Bon Climat«-Weinberg. Eine Reserve-Qualität, die er uns wieder zum Sonderpreis überlassen hat.

Eine schöne Tradition, die auf 30 Jahren Zusammenarbeit beruht. Kühle Santa Barbara-Frucht steht über dem Glas, würzig, dicht kühle balsamisch im Profil. Frische Pflaume, dunkle Kirschen, orientalische Gewürze, eher rotfruchtig als dunkel wirkend in der Tönung. Ganz anders als europäischer Pinot Noir. Doch auch hier Herkunftscharakter pur. Wer die Region kennt, erkennt sie in diesem Wein. Am Gaumen dicht in den Gerbstoffen, 2015 war ein heißes Jahr in Südkalifornien, am Gaumen entfaltet sich jene dunkelwürzige Integration von Frucht und Gerbstoff, die diesen Wein und seine Herkunft so unverkennbar macht. Pinot Noir mit würzigem Charme, der auch Weintrinker, die bisher um Pinot Noir einen großen Bogen machten, nicht nur zufriedenstellt, sondern hoffentlich sogar zur spannendsten roten Rebsorte überhaupt konvertieren lässt. Eine der gelungensten Sondereditionen der letzten Jahre, die sich, Jim sei Dank, nicht umsonst verkauft wie geschnitten Brot.

Wir arbeiten bereits an der Ausgabe des Jahrgangs 2016, denn im Jahr 2015 war die Ernte-Menge wetterbedingt historisch klein, die kleinste seit 50 Jahren in Kalifornien. Wenn er weg ist, ist er weg.

Mehr...

Senden Sie Ihren Freunden eine Empfehlung zu diesem Produkt per E-Mail.

Absender:

Empfänger:

Pinot Noir »K&U-Sonderedition«  

Availability: In stock.

28,00 €
je Flasche à 0.75l / 37,33 €/L
inkl. MwSt. / zzgl. Versand
USA - Santa Barbara
Pinot Noir
Au Bon Climat
12er Karton
Art-Nr. CAL15180
Inhalt 0.75l
seit 1988
Abbildung und Jahrgang sind beispielhaft.
Produktbeschreibung

Unsere Pinot Noir »Sonderedition« von Au Bon Climat aus dem vermutlich historischen Jahrgang 2015 wurde bewußt früh am Morgen von Hand geerntet, um die Starttemperatur der Gärung niedrig zu halten. Vor der Kelter wurden die Trauben von Hand sortiert und dann ging es, mit ca. 30 % Rappenanteil, in die vielen kleinen, oben offenen Gärbehälter, in denen die Trauben zweimal am Tag von Hand bewegt und in die Maische gedrückt wurden. Nach Gärung und Malolaktik ging der nun trockene Wein dann per Schwerkraft für 24 Monate in gebrauchte François-Frères-Barriques, wo er lange auf der Feinhefe reifen konnte, bis er ohne Filtration und andere Eingriffe im Herbst 2017 abgefüllt wurde. Handarbeit im besten Sinne.

Der Wein beweist die Qualität des großen Jahrgangs. Kühl duftet er und dicht atmet er aus dem Glas. Saftig wirkt er in der Frucht, die an Zimt und Nelken erinnert, präzise im Fokus, kühl und warm zugleich und hocharomatisch, wie Pinot Noir nur in Kalifornien und hier nur im kühlen Santa Barbara so ausfällt. Die Trauben kommen wieder von Jims biodynamisch zertifiziertem »Le Bon Climat«-Weinberg. Eine Reserve-Qualität, die er uns wieder zum Sonderpreis überlassen hat.

Eine schöne Tradition, die auf 30 Jahren Zusammenarbeit beruht. Kühle Santa Barbara-Frucht steht über dem Glas, würzig, dicht kühle balsamisch im Profil. Frische Pflaume, dunkle Kirschen, orientalische Gewürze, eher rotfruchtig als dunkel wirkend in der Tönung. Ganz anders als europäischer Pinot Noir. Doch auch hier Herkunftscharakter pur. Wer die Region kennt, erkennt sie in diesem Wein. Am Gaumen dicht in den Gerbstoffen, 2015 war ein heißes Jahr in Südkalifornien, am Gaumen entfaltet sich jene dunkelwürzige Integration von Frucht und Gerbstoff, die diesen Wein und seine Herkunft so unverkennbar macht. Pinot Noir mit würzigem Charme, der auch Weintrinker, die bisher um Pinot Noir einen großen Bogen machten, nicht nur zufriedenstellt, sondern hoffentlich sogar zur spannendsten roten Rebsorte überhaupt konvertieren lässt. Eine der gelungensten Sondereditionen der letzten Jahre, die sich, Jim sei Dank, nicht umsonst verkauft wie geschnitten Brot.

Wir arbeiten bereits an der Ausgabe des Jahrgangs 2016, denn im Jahr 2015 war die Ernte-Menge wetterbedingt historisch klein, die kleinste seit 50 Jahren in Kalifornien. Wenn er weg ist, ist er weg.

Mehr...
Deklarationen
Alkohol: 13,5 Vol %
Trinkreife: sofort
Restzucker: 0,9 g/l
Bewirtschaftung: Biologisch
Ausbau: Barrique (gebraucht)
Bodenart: Urgestein | Basalt
Betriebsgröße: 25 Hektar
Gärung: Spontan | Naturhefe
Verschlußart: Naturkork
pH-Wert: 3,55
Wissenswert: Unfiltriert abgefüllt. Minimal geschwefelt.

Unsere Pinot Noir »Sonderedition« von Au Bon Climat aus dem vermutlich historischen Jahrgang 2015 wurde bewußt früh am Morgen von Hand geerntet, um die Starttemperatur der Gärung niedrig zu halten. Vor der Kelter wurden die Trauben von Hand sortiert und dann ging es, mit ca. 30 % Rappenanteil, in die vielen kleinen, oben offenen Gärbehälter, in denen die Trauben zweimal am Tag von Hand bewegt und in die Maische gedrückt wurden. Nach Gärung und Malolaktik ging der nun trockene Wein dann per Schwerkraft für 24 Monate in gebrauchte François-Frères-Barriques, wo er lange auf der Feinhefe reifen konnte, bis er ohne Filtration und andere Eingriffe im Herbst 2017 abgefüllt wurde. Handarbeit im besten Sinne.

Der Wein beweist die Qualität des großen Jahrgangs. Kühl duftet er und dicht atmet er aus dem Glas. Saftig wirkt er in der Frucht, die an Zimt und Nelken erinnert, präzise im Fokus, kühl und warm zugleich und hocharomatisch, wie Pinot Noir nur in Kalifornien und hier nur im kühlen Santa Barbara so ausfällt. Die Trauben kommen wieder von Jims biodynamisch zertifiziertem »Le Bon Climat«-Weinberg. Eine Reserve-Qualität, die er uns wieder zum Sonderpreis überlassen hat.

Eine schöne Tradition, die auf 30 Jahren Zusammenarbeit beruht. Kühle Santa Barbara-Frucht steht über dem Glas, würzig, dicht kühle balsamisch im Profil. Frische Pflaume, dunkle Kirschen, orientalische Gewürze, eher rotfruchtig als dunkel wirkend in der Tönung. Ganz anders als europäischer Pinot Noir. Doch auch hier Herkunftscharakter pur. Wer die Region kennt, erkennt sie in diesem Wein. Am Gaumen dicht in den Gerbstoffen, 2015 war ein heißes Jahr in Südkalifornien, am Gaumen entfaltet sich jene dunkelwürzige Integration von Frucht und Gerbstoff, die diesen Wein und seine Herkunft so unverkennbar macht. Pinot Noir mit würzigem Charme, der auch Weintrinker, die bisher um Pinot Noir einen großen Bogen machten, nicht nur zufriedenstellt, sondern hoffentlich sogar zur spannendsten roten Rebsorte überhaupt konvertieren lässt. Eine der gelungensten Sondereditionen der letzten Jahre, die sich, Jim sei Dank, nicht umsonst verkauft wie geschnitten Brot.

Wir arbeiten bereits an der Ausgabe des Jahrgangs 2016, denn im Jahr 2015 war die Ernte-Menge wetterbedingt historisch klein, die kleinste seit 50 Jahren in Kalifornien. Wenn er weg ist, ist er weg.

Mehr...
Alkohol: 13,5 Vol %
Trinkreife: sofort
Restzucker: 0,9 g/l
Bewirtschaftung: Biologisch
Ausbau: Barrique (gebraucht)
Bodenart: Urgestein | Basalt
Betriebsgröße: 25 Hektar
Gärung: Spontan | Naturhefe
Verschlußart: Naturkork
pH-Wert: 3,55
Wissenswert: Unfiltriert abgefüllt. Minimal geschwefelt.