trust
K&U-Profisuche

You're currently on:

2015

»Hildegarde« Estate Reserve

»Hildegarde« Estate Reserve  

Jim Clendenen von Au Bon Climat widmet einen ganz besonderen Wein seit 1998 »Hildegard«, der Frau Karls des Großen, der Burgund viel zu verdanken scheint. Während der Herrschaft Karls des Großen im frühen 800 Jahrhundert nahm die Bedeutung von Wein und seiner Vitikultur rasant zu. Die katholische Kirche und Karl der Große regierten Europa und beide waren sehr interessiert an der Entwicklung von Wein und dessen Anbau. Die Kirche brauchte Wein für die Eucharistie und so ließ Karl der Große damals überall in Europa Weinberge anlegen, unter anderem auch in Burgund. Deshalb widmet Jim seine »Hildegard« einer Königin, die für Wein viel getan hat.

Wein für die Königin muß besonders sein, dachte sich Jim, und schuf eine Cuvée aus 50 % Grauburgunder, 40 % Weissburgunder und 10 % Aligoté, die er »Hildegard« widmete. Den Grauburgunder bekommt er von einem Weinberg in der Nähe seiner Winery; er sorgt für ölige, dicke Konsistenz. Der Weissburgunder liefert animierend steinige Mineralität für das Rückgrat im Wein und der mundwässernd frische Aligoté, den sich Jim als Reiser von Hubert de Villaine besorgte, sorgt mit frischen Blütenaromen für Duft und Frische in der Cuvée. So entstand eine eindrucksvoll strukturierte Cuvée, die Jim für Struktur und Fülle in neuen Barriques vergor und lange auf der Vollhefe reifte.

Im Duft erinnert seine »Hildegard« an frisch geröstete Haselnüsse und weiße Frühlingsblüten. Über dem Glas stehen die Aromen frischer Melonen und der Wein kleidet den gesamten Mundraum aus mit Frucht und Frische und man tippt auf einen großen Chardonnay. »Hildegard« hat sich auch bei unseren Kunden legendären Status erobert. Der Wein läßt sich zu zahlreichen Gerichten, zu denen man Chardonnay wählen würde, hervorragend kombinieren und so erfreut sich »Hildegard« größer Beliebtheit.

2015 beweist »Hildegard« besonderen Status in ungewohnt rassiger Textur im Mund. Der Jahrgang verbreitet burgundische Frische, unterlegt mit der komplexen Aromatik exotischer Obst- und Fruchtaromen. Man ahnt kraftvolle Mineralität im Nachklang, die man Kalifornien so gar nicht zugetraut hätte. Ätherischer Duft nach Lavendel und Veilchen mischt sich mit würziger Vanille, grünen Mandeln und reifer Melone. »Hildegard« weiß mit aromatischer Eigenart zu bezaubern und schwingt sich zu ganz eigener exotischer Größe und Ausstrahlung im Glas auf. Ein überraschend komplexer und tiefgründiger Weißwein, der auf verblüffende Weise an einen Corton erinnert, jene Lage, die der Sage nach Hildegards Lieblingswein gewesen sein soll.

Unbedingt dekantieren!

Mehr...

Senden Sie Ihren Freunden eine Empfehlung zu diesem Produkt per E-Mail.

Absender:

Empfänger:

»Hildegarde« Estate Reserve  

Availability: In stock.

36,00 €
je Flasche à 0.75l / 48,00 €/L
inkl. MwSt. / zzgl. Versand
USA - Santa Barbara
Cuvée weiß
Au Bon Climat
6er Karton
Art-Nr. CAL15118
Inhalt 0.75l
seit 1988
Abbildung und Jahrgang sind beispielhaft.
Produktbeschreibung

Jim Clendenen von Au Bon Climat widmet einen ganz besonderen Wein seit 1998 »Hildegard«, der Frau Karls des Großen, der Burgund viel zu verdanken scheint. Während der Herrschaft Karls des Großen im frühen 800 Jahrhundert nahm die Bedeutung von Wein und seiner Vitikultur rasant zu. Die katholische Kirche und Karl der Große regierten Europa und beide waren sehr interessiert an der Entwicklung von Wein und dessen Anbau. Die Kirche brauchte Wein für die Eucharistie und so ließ Karl der Große damals überall in Europa Weinberge anlegen, unter anderem auch in Burgund. Deshalb widmet Jim seine »Hildegard« einer Königin, die für Wein viel getan hat.

Wein für die Königin muß besonders sein, dachte sich Jim, und schuf eine Cuvée aus 50 % Grauburgunder, 40 % Weissburgunder und 10 % Aligoté, die er »Hildegard« widmete. Den Grauburgunder bekommt er von einem Weinberg in der Nähe seiner Winery; er sorgt für ölige, dicke Konsistenz. Der Weissburgunder liefert animierend steinige Mineralität für das Rückgrat im Wein und der mundwässernd frische Aligoté, den sich Jim als Reiser von Hubert de Villaine besorgte, sorgt mit frischen Blütenaromen für Duft und Frische in der Cuvée. So entstand eine eindrucksvoll strukturierte Cuvée, die Jim für Struktur und Fülle in neuen Barriques vergor und lange auf der Vollhefe reifte.

Im Duft erinnert seine »Hildegard« an frisch geröstete Haselnüsse und weiße Frühlingsblüten. Über dem Glas stehen die Aromen frischer Melonen und der Wein kleidet den gesamten Mundraum aus mit Frucht und Frische und man tippt auf einen großen Chardonnay. »Hildegard« hat sich auch bei unseren Kunden legendären Status erobert. Der Wein läßt sich zu zahlreichen Gerichten, zu denen man Chardonnay wählen würde, hervorragend kombinieren und so erfreut sich »Hildegard« größer Beliebtheit.

2015 beweist »Hildegard« besonderen Status in ungewohnt rassiger Textur im Mund. Der Jahrgang verbreitet burgundische Frische, unterlegt mit der komplexen Aromatik exotischer Obst- und Fruchtaromen. Man ahnt kraftvolle Mineralität im Nachklang, die man Kalifornien so gar nicht zugetraut hätte. Ätherischer Duft nach Lavendel und Veilchen mischt sich mit würziger Vanille, grünen Mandeln und reifer Melone. »Hildegard« weiß mit aromatischer Eigenart zu bezaubern und schwingt sich zu ganz eigener exotischer Größe und Ausstrahlung im Glas auf. Ein überraschend komplexer und tiefgründiger Weißwein, der auf verblüffende Weise an einen Corton erinnert, jene Lage, die der Sage nach Hildegards Lieblingswein gewesen sein soll.

Unbedingt dekantieren!

Mehr...
Deklarationen
Alkohol: 13,5 Vol %
Trinkreife: sofort
Restzucker: 2 g/l
Ausbau: Barrique (neu)
Bodenart: Urgestein | Basalt
Betriebsgröße: 25 Hektar
Gärung: Spontan | Naturhefe
Verschlußart: Naturkork
pH-Wert: 3,39
Wissenswert: Unfiltriert, ungeschönt

Jim Clendenen von Au Bon Climat widmet einen ganz besonderen Wein seit 1998 »Hildegard«, der Frau Karls des Großen, der Burgund viel zu verdanken scheint. Während der Herrschaft Karls des Großen im frühen 800 Jahrhundert nahm die Bedeutung von Wein und seiner Vitikultur rasant zu. Die katholische Kirche und Karl der Große regierten Europa und beide waren sehr interessiert an der Entwicklung von Wein und dessen Anbau. Die Kirche brauchte Wein für die Eucharistie und so ließ Karl der Große damals überall in Europa Weinberge anlegen, unter anderem auch in Burgund. Deshalb widmet Jim seine »Hildegard« einer Königin, die für Wein viel getan hat.

Wein für die Königin muß besonders sein, dachte sich Jim, und schuf eine Cuvée aus 50 % Grauburgunder, 40 % Weissburgunder und 10 % Aligoté, die er »Hildegard« widmete. Den Grauburgunder bekommt er von einem Weinberg in der Nähe seiner Winery; er sorgt für ölige, dicke Konsistenz. Der Weissburgunder liefert animierend steinige Mineralität für das Rückgrat im Wein und der mundwässernd frische Aligoté, den sich Jim als Reiser von Hubert de Villaine besorgte, sorgt mit frischen Blütenaromen für Duft und Frische in der Cuvée. So entstand eine eindrucksvoll strukturierte Cuvée, die Jim für Struktur und Fülle in neuen Barriques vergor und lange auf der Vollhefe reifte.

Im Duft erinnert seine »Hildegard« an frisch geröstete Haselnüsse und weiße Frühlingsblüten. Über dem Glas stehen die Aromen frischer Melonen und der Wein kleidet den gesamten Mundraum aus mit Frucht und Frische und man tippt auf einen großen Chardonnay. »Hildegard« hat sich auch bei unseren Kunden legendären Status erobert. Der Wein läßt sich zu zahlreichen Gerichten, zu denen man Chardonnay wählen würde, hervorragend kombinieren und so erfreut sich »Hildegard« größer Beliebtheit.

2015 beweist »Hildegard« besonderen Status in ungewohnt rassiger Textur im Mund. Der Jahrgang verbreitet burgundische Frische, unterlegt mit der komplexen Aromatik exotischer Obst- und Fruchtaromen. Man ahnt kraftvolle Mineralität im Nachklang, die man Kalifornien so gar nicht zugetraut hätte. Ätherischer Duft nach Lavendel und Veilchen mischt sich mit würziger Vanille, grünen Mandeln und reifer Melone. »Hildegard« weiß mit aromatischer Eigenart zu bezaubern und schwingt sich zu ganz eigener exotischer Größe und Ausstrahlung im Glas auf. Ein überraschend komplexer und tiefgründiger Weißwein, der auf verblüffende Weise an einen Corton erinnert, jene Lage, die der Sage nach Hildegards Lieblingswein gewesen sein soll.

Unbedingt dekantieren!

Mehr...
Alkohol: 13,5 Vol %
Trinkreife: sofort
Restzucker: 2 g/l
Ausbau: Barrique (neu)
Bodenart: Urgestein | Basalt
Betriebsgröße: 25 Hektar
Gärung: Spontan | Naturhefe
Verschlußart: Naturkork
pH-Wert: 3,39
Wissenswert: Unfiltriert, ungeschönt