trust
K&U-Profisuche

You're currently on:

2013

»Clos de Trias« Ventoux

»Clos de Trias« Ventoux  

Einer unserer erfolgreichsten Rotweine im Programm. Der legendäre Rote von »Clos de Trias« vom Mont Ventoux, dem berühmten Hausberg der Südrhône. Den kennt jeder auch nicht Wein trinkende Radfahrer und Zuschauer der Tour de France garantiert. Am Fusse dieses legendären Berges liegt ein Oliven- und Weinanbaugebiet, in dem die Grenachetraube dominiert. Rebland ist hier noch erschwinglich, weshalb sich im vom Mistral durchgeblasenen Rhônetal in den letzten Jahren, ähnlich wie an der Loire, talentierte und engagierte Winzer niederließen, um hier ihr Glück zu versuchen.

Auch Even Bakke, der norwegische 2-Meter-Mann mit kalifornischer Weinerfahrung, kam 2007 hierher. Er kaufte sich mit Frau und Kindern auf einem kalkigen Plateau am Fuße des Mont Ventoux 25 Hektar Land, das er seitdem biodynamisch bewirtschaftet. Der eigenwillige Einzelgänger widmet sich dort ursprünglich wilden, maximal natürlich inspirierten Weinen. In seiner Weinbereitung folgt Even Bakke weniger den üblichen Rezepten, als vielmehr seiner Intuition, seinem Gefühl und seiner Erfahrung. Entsprechend persönlich fallen seine Weine aus.

Hier sein wichtigster Rotwein, »Clos de Trias«. Dichte, mundfüllend samtige Gerbstoffqualität. Charaktervoll und eigenwillig. Mit ihm hat sich der baumlange Norweger binnen weniger Jahre als einer der führenden Betriebe am Mont Ventoux etabliert. Von diesem Wein produziert er die meisten Flaschen. Er ist Legende in unserem Programm. Gekeltert aus reifer Grenache und ein wenig Syrah, Carignan und Cinsault. Dieser Wein setzt die Maßstäbe am Mont Ventoux. Dabei schimmert Evens kalifornische Vergangenheit als Winemaker für so berühmte Weingüter wie Matanzas Creek oder Landmark durch: Handgelesen, am Sortiertisch sorgfältig nachsortiert, mal mit, mal ohne Stiele und Stengel gekeltert, und stets ohne Eingriffe spontan vergoren in gebrauchten großen Holzfässern oder alten Betontanks. Er macht aus derart schonender Verarbeitung aber keinen kalifornischen Gaumenschmeichler, sondern einen avantgardistisch ursprünglichen südfranzösischen »Natural wine«. Provokant natürlichen Stoff, unfiltriert und ungeschönt. Saftig und samtig spült er dichtgewirkte Gerbstoffe in den Mund. Ungeschminkt und nackig reflektiert er seine Herkunft: Im Duft zunächst etwas verstörend, weil nur minimal geschwefelt; dann aber tritt kühle Würze in Erscheinung, ätherisch an Menthol, schwarze Oliven und Kräuter der Provence erinnernd; nicht alkoholisch schwer, plump oder rustikal, sondern belebend deftig in Duft und Geschmack, rau, und unerzogen, durchaus auch etwas »sauvage«, aber quicklebendig und vielversprechend.

Mehr...

Senden Sie Ihren Freunden eine Empfehlung zu diesem Produkt per E-Mail.

Absender:

Empfänger:

»Clos de Trias« Ventoux  

Availability: In stock.

13,00 €
je Flasche à 0.75l / 17,33 €/L
inkl. MwSt. / zzgl. Versand
Frankreich - Südrhône
Grenache, Syrah
Clos de Trias
Zertifiziert Demeter
6er Karton
Art-Nr. FRH13040
Inhalt 0.75l
seit 2009
Zertifiziert Bio
Bio-Kontrollstelle FR-BIO-01
Abbildung und Jahrgang sind beispielhaft.
Produktbeschreibung

Einer unserer erfolgreichsten Rotweine im Programm. Der legendäre Rote von »Clos de Trias« vom Mont Ventoux, dem berühmten Hausberg der Südrhône. Den kennt jeder auch nicht Wein trinkende Radfahrer und Zuschauer der Tour de France garantiert. Am Fusse dieses legendären Berges liegt ein Oliven- und Weinanbaugebiet, in dem die Grenachetraube dominiert. Rebland ist hier noch erschwinglich, weshalb sich im vom Mistral durchgeblasenen Rhônetal in den letzten Jahren, ähnlich wie an der Loire, talentierte und engagierte Winzer niederließen, um hier ihr Glück zu versuchen.

Auch Even Bakke, der norwegische 2-Meter-Mann mit kalifornischer Weinerfahrung, kam 2007 hierher. Er kaufte sich mit Frau und Kindern auf einem kalkigen Plateau am Fuße des Mont Ventoux 25 Hektar Land, das er seitdem biodynamisch bewirtschaftet. Der eigenwillige Einzelgänger widmet sich dort ursprünglich wilden, maximal natürlich inspirierten Weinen. In seiner Weinbereitung folgt Even Bakke weniger den üblichen Rezepten, als vielmehr seiner Intuition, seinem Gefühl und seiner Erfahrung. Entsprechend persönlich fallen seine Weine aus.

Hier sein wichtigster Rotwein, »Clos de Trias«. Dichte, mundfüllend samtige Gerbstoffqualität. Charaktervoll und eigenwillig. Mit ihm hat sich der baumlange Norweger binnen weniger Jahre als einer der führenden Betriebe am Mont Ventoux etabliert. Von diesem Wein produziert er die meisten Flaschen. Er ist Legende in unserem Programm. Gekeltert aus reifer Grenache und ein wenig Syrah, Carignan und Cinsault. Dieser Wein setzt die Maßstäbe am Mont Ventoux. Dabei schimmert Evens kalifornische Vergangenheit als Winemaker für so berühmte Weingüter wie Matanzas Creek oder Landmark durch: Handgelesen, am Sortiertisch sorgfältig nachsortiert, mal mit, mal ohne Stiele und Stengel gekeltert, und stets ohne Eingriffe spontan vergoren in gebrauchten großen Holzfässern oder alten Betontanks. Er macht aus derart schonender Verarbeitung aber keinen kalifornischen Gaumenschmeichler, sondern einen avantgardistisch ursprünglichen südfranzösischen »Natural wine«. Provokant natürlichen Stoff, unfiltriert und ungeschönt. Saftig und samtig spült er dichtgewirkte Gerbstoffe in den Mund. Ungeschminkt und nackig reflektiert er seine Herkunft: Im Duft zunächst etwas verstörend, weil nur minimal geschwefelt; dann aber tritt kühle Würze in Erscheinung, ätherisch an Menthol, schwarze Oliven und Kräuter der Provence erinnernd; nicht alkoholisch schwer, plump oder rustikal, sondern belebend deftig in Duft und Geschmack, rau, und unerzogen, durchaus auch etwas »sauvage«, aber quicklebendig und vielversprechend.

Mehr...
Deklarationen
Alkohol: 14,5 Vol %
Trinkreife: sofort
Restzucker: 1,1 g/l
Bewirtschaftung: Biodynamisch
Ausbau: Trad. Holzfass
Bodenart: Trias | Kalk
Betriebsgröße: 16 Hektar
Gärung: Spontan | Naturhefe
Verschlußart: Naturkork
pH-Wert: 3,53
Wissenswert: Nur minimal geschwefelt

Einer unserer erfolgreichsten Rotweine im Programm. Der legendäre Rote von »Clos de Trias« vom Mont Ventoux, dem berühmten Hausberg der Südrhône. Den kennt jeder auch nicht Wein trinkende Radfahrer und Zuschauer der Tour de France garantiert. Am Fusse dieses legendären Berges liegt ein Oliven- und Weinanbaugebiet, in dem die Grenachetraube dominiert. Rebland ist hier noch erschwinglich, weshalb sich im vom Mistral durchgeblasenen Rhônetal in den letzten Jahren, ähnlich wie an der Loire, talentierte und engagierte Winzer niederließen, um hier ihr Glück zu versuchen.

Auch Even Bakke, der norwegische 2-Meter-Mann mit kalifornischer Weinerfahrung, kam 2007 hierher. Er kaufte sich mit Frau und Kindern auf einem kalkigen Plateau am Fuße des Mont Ventoux 25 Hektar Land, das er seitdem biodynamisch bewirtschaftet. Der eigenwillige Einzelgänger widmet sich dort ursprünglich wilden, maximal natürlich inspirierten Weinen. In seiner Weinbereitung folgt Even Bakke weniger den üblichen Rezepten, als vielmehr seiner Intuition, seinem Gefühl und seiner Erfahrung. Entsprechend persönlich fallen seine Weine aus.

Hier sein wichtigster Rotwein, »Clos de Trias«. Dichte, mundfüllend samtige Gerbstoffqualität. Charaktervoll und eigenwillig. Mit ihm hat sich der baumlange Norweger binnen weniger Jahre als einer der führenden Betriebe am Mont Ventoux etabliert. Von diesem Wein produziert er die meisten Flaschen. Er ist Legende in unserem Programm. Gekeltert aus reifer Grenache und ein wenig Syrah, Carignan und Cinsault. Dieser Wein setzt die Maßstäbe am Mont Ventoux. Dabei schimmert Evens kalifornische Vergangenheit als Winemaker für so berühmte Weingüter wie Matanzas Creek oder Landmark durch: Handgelesen, am Sortiertisch sorgfältig nachsortiert, mal mit, mal ohne Stiele und Stengel gekeltert, und stets ohne Eingriffe spontan vergoren in gebrauchten großen Holzfässern oder alten Betontanks. Er macht aus derart schonender Verarbeitung aber keinen kalifornischen Gaumenschmeichler, sondern einen avantgardistisch ursprünglichen südfranzösischen »Natural wine«. Provokant natürlichen Stoff, unfiltriert und ungeschönt. Saftig und samtig spült er dichtgewirkte Gerbstoffe in den Mund. Ungeschminkt und nackig reflektiert er seine Herkunft: Im Duft zunächst etwas verstörend, weil nur minimal geschwefelt; dann aber tritt kühle Würze in Erscheinung, ätherisch an Menthol, schwarze Oliven und Kräuter der Provence erinnernd; nicht alkoholisch schwer, plump oder rustikal, sondern belebend deftig in Duft und Geschmack, rau, und unerzogen, durchaus auch etwas »sauvage«, aber quicklebendig und vielversprechend.

Mehr...
Alkohol: 14,5 Vol %
Trinkreife: sofort
Restzucker: 1,1 g/l
Bewirtschaftung: Biodynamisch
Ausbau: Trad. Holzfass
Bodenart: Trias | Kalk
Betriebsgröße: 16 Hektar
Gärung: Spontan | Naturhefe
Verschlußart: Naturkork
pH-Wert: 3,53
Wissenswert: Nur minimal geschwefelt