You're currently on:

2016

Spätburgunder QbA

Spätburgunder QbA 

Zusammen mit dem Riesling stellt der Spätburgunder die Leitsorte der Badischen Bergstrasse im äußersten Norden Badens dar. Seit fast zweitausend Jahren prägt der Weinbau hier zusammen mit Obstbäumen die Kulturlandschaft an den Hängen zwischen Rheinebene und der ersten Bergkette des Odenwaldes. Nach der Reblauskatastrophe Ende des vorletzten Jahrhunderts war es Georg Seeger, Thomas Seegers Urgroßvater, der als Weinbaupionier hier auf den Leimener und Heidelberger Gemarkungen wieder Spätburgunder pflanzte.


Heute bewirtschaftet Thomas Seeger zahlreiche Klein- und Kleinstweinberge unterschiedlicher Bodenformationen an den Hängen über Leimen und Heidelberg und baut diese auch separat aus. Ihm geht es um dichte Struktur in seinen Weinen, die er aus niedrigen Erträgen und gekonntem Ausbau generiert. Der Spätburgunder ist sein erklärtes Lieblingskind. Ihm widmet er enormen Aufwand in den Weinbergen und riskante Weinbereitung im Keller. In Anbetracht der bequemen Maschinenbewirtschaftung seiner Winzerkollegen in den benachbarten Weinbergen fragt er sich aber immer wieder, ob sich der enorme Aufwand an Handarbeit noch lohnt. Doch wenn man die Weine im Glas vergleicht, erübrigt sich jede Diskussion. Zwar kosten Thomas Seegers Rotweine mehr als die seiner Kollegen, sie schmecken aber auch ganz anders. Insofern ermutigen wir den engagierten Biowinzer, wenn er mal wieder völlig frustriert bei uns anruft, den wertvollen Unterschied auch weiterhin seinen Kunden schmeckbar zu machen.


2014 war ein Klassejahrgang bei Thomas Seeger. Er hat ihn voll in seinem Potential getroffen. Unsere »K&U-Sonderedition« seines Guts-Spätburgunders wurde in gebrauchten Barriques ausgebaut und liefert einen dunkelfarbigen Rotwein, wie man ihn zu diesem Preis hierzulande kaum bekommt. Dicht verwoben in seidig präsenten Gerbstoffen, würzig im Duft, der an dunkle Beeren und Wildkräuter erinnert, und voller Kraft und Konzentration beginnt er seine Karriere gerade erst. Als Gutswein wurde er im großen Holzfass spontan vergoren und anschließend in gebrauchten Barriquefässern ausgebaut. Ein langes Jahr reifte er dort auch bis zu seiner Abfüllung, die unfiltriert erfolgte. Thomas Seeger beweist mit diesem außergewöhnlich preiswerten Spätburgunder seine Ausnahmestellung als Rotweinwinzer. Er hat uns einen vollwertig dichten Spätburgunder gewidmet, der stoffig und körperreich seine Herkunft von Muschelkalkböden nicht verleugnet und verdammt viel Weinerlebnis bietet. Wer zarte Finesse im Spätburgunder sucht, ist hier fehl am Platz. Thomas Seeger mag´s dicht und vollmundig. Genau das bietet ihnen unsere Sonderedition: Preiswerten Spätburgunder mit mehr Schmackes als Finesse.

Mehr...

Senden Sie Ihren Freunden eine Empfehlung zu diesem Produkt per E-Mail.

Absender:

Empfänger:

Spätburgunder QbA 

Availability: Out of stock.

11,90 €
Vorübergehend nicht verfügbar.
Deutschland - Baden
Pinot Noir
Weingut Thomas Seeger
6er Karton
Art-Nr. DBR16320
Inhalt 0.75l
seit 1990
Abbildung und Jahrgang sind beispielhaft.
Produktbeschreibung

Zusammen mit dem Riesling stellt der Spätburgunder die Leitsorte der Badischen Bergstrasse im äußersten Norden Badens dar. Seit fast zweitausend Jahren prägt der Weinbau hier zusammen mit Obstbäumen die Kulturlandschaft an den Hängen zwischen Rheinebene und der ersten Bergkette des Odenwaldes. Nach der Reblauskatastrophe Ende des vorletzten Jahrhunderts war es Georg Seeger, Thomas Seegers Urgroßvater, der als Weinbaupionier hier auf den Leimener und Heidelberger Gemarkungen wieder Spätburgunder pflanzte.


Heute bewirtschaftet Thomas Seeger zahlreiche Klein- und Kleinstweinberge unterschiedlicher Bodenformationen an den Hängen über Leimen und Heidelberg und baut diese auch separat aus. Ihm geht es um dichte Struktur in seinen Weinen, die er aus niedrigen Erträgen und gekonntem Ausbau generiert. Der Spätburgunder ist sein erklärtes Lieblingskind. Ihm widmet er enormen Aufwand in den Weinbergen und riskante Weinbereitung im Keller. In Anbetracht der bequemen Maschinenbewirtschaftung seiner Winzerkollegen in den benachbarten Weinbergen fragt er sich aber immer wieder, ob sich der enorme Aufwand an Handarbeit noch lohnt. Doch wenn man die Weine im Glas vergleicht, erübrigt sich jede Diskussion. Zwar kosten Thomas Seegers Rotweine mehr als die seiner Kollegen, sie schmecken aber auch ganz anders. Insofern ermutigen wir den engagierten Biowinzer, wenn er mal wieder völlig frustriert bei uns anruft, den wertvollen Unterschied auch weiterhin seinen Kunden schmeckbar zu machen.


2014 war ein Klassejahrgang bei Thomas Seeger. Er hat ihn voll in seinem Potential getroffen. Unsere »K&U-Sonderedition« seines Guts-Spätburgunders wurde in gebrauchten Barriques ausgebaut und liefert einen dunkelfarbigen Rotwein, wie man ihn zu diesem Preis hierzulande kaum bekommt. Dicht verwoben in seidig präsenten Gerbstoffen, würzig im Duft, der an dunkle Beeren und Wildkräuter erinnert, und voller Kraft und Konzentration beginnt er seine Karriere gerade erst. Als Gutswein wurde er im großen Holzfass spontan vergoren und anschließend in gebrauchten Barriquefässern ausgebaut. Ein langes Jahr reifte er dort auch bis zu seiner Abfüllung, die unfiltriert erfolgte. Thomas Seeger beweist mit diesem außergewöhnlich preiswerten Spätburgunder seine Ausnahmestellung als Rotweinwinzer. Er hat uns einen vollwertig dichten Spätburgunder gewidmet, der stoffig und körperreich seine Herkunft von Muschelkalkböden nicht verleugnet und verdammt viel Weinerlebnis bietet. Wer zarte Finesse im Spätburgunder sucht, ist hier fehl am Platz. Thomas Seeger mag´s dicht und vollmundig. Genau das bietet ihnen unsere Sonderedition: Preiswerten Spätburgunder mit mehr Schmackes als Finesse.

Mehr...
Deklarationen
Alkohol: 13 Vol %
Trinkreife: sofort
Restzucker: < 2 g/l
Ausbau: Trad. Holzfass
Bodenart: Kalkmergel
Betriebsgröße: 10 Hektar
Gärung: Spontan | Naturhefe
Verschlußart: Schraubverschluß
Wissenswert: Unfiltriert

Zusammen mit dem Riesling stellt der Spätburgunder die Leitsorte der Badischen Bergstrasse im äußersten Norden Badens dar. Seit fast zweitausend Jahren prägt der Weinbau hier zusammen mit Obstbäumen die Kulturlandschaft an den Hängen zwischen Rheinebene und der ersten Bergkette des Odenwaldes. Nach der Reblauskatastrophe Ende des vorletzten Jahrhunderts war es Georg Seeger, Thomas Seegers Urgroßvater, der als Weinbaupionier hier auf den Leimener und Heidelberger Gemarkungen wieder Spätburgunder pflanzte.


Heute bewirtschaftet Thomas Seeger zahlreiche Klein- und Kleinstweinberge unterschiedlicher Bodenformationen an den Hängen über Leimen und Heidelberg und baut diese auch separat aus. Ihm geht es um dichte Struktur in seinen Weinen, die er aus niedrigen Erträgen und gekonntem Ausbau generiert. Der Spätburgunder ist sein erklärtes Lieblingskind. Ihm widmet er enormen Aufwand in den Weinbergen und riskante Weinbereitung im Keller. In Anbetracht der bequemen Maschinenbewirtschaftung seiner Winzerkollegen in den benachbarten Weinbergen fragt er sich aber immer wieder, ob sich der enorme Aufwand an Handarbeit noch lohnt. Doch wenn man die Weine im Glas vergleicht, erübrigt sich jede Diskussion. Zwar kosten Thomas Seegers Rotweine mehr als die seiner Kollegen, sie schmecken aber auch ganz anders. Insofern ermutigen wir den engagierten Biowinzer, wenn er mal wieder völlig frustriert bei uns anruft, den wertvollen Unterschied auch weiterhin seinen Kunden schmeckbar zu machen.


2014 war ein Klassejahrgang bei Thomas Seeger. Er hat ihn voll in seinem Potential getroffen. Unsere »K&U-Sonderedition« seines Guts-Spätburgunders wurde in gebrauchten Barriques ausgebaut und liefert einen dunkelfarbigen Rotwein, wie man ihn zu diesem Preis hierzulande kaum bekommt. Dicht verwoben in seidig präsenten Gerbstoffen, würzig im Duft, der an dunkle Beeren und Wildkräuter erinnert, und voller Kraft und Konzentration beginnt er seine Karriere gerade erst. Als Gutswein wurde er im großen Holzfass spontan vergoren und anschließend in gebrauchten Barriquefässern ausgebaut. Ein langes Jahr reifte er dort auch bis zu seiner Abfüllung, die unfiltriert erfolgte. Thomas Seeger beweist mit diesem außergewöhnlich preiswerten Spätburgunder seine Ausnahmestellung als Rotweinwinzer. Er hat uns einen vollwertig dichten Spätburgunder gewidmet, der stoffig und körperreich seine Herkunft von Muschelkalkböden nicht verleugnet und verdammt viel Weinerlebnis bietet. Wer zarte Finesse im Spätburgunder sucht, ist hier fehl am Platz. Thomas Seeger mag´s dicht und vollmundig. Genau das bietet ihnen unsere Sonderedition: Preiswerten Spätburgunder mit mehr Schmackes als Finesse.

Mehr...
Alkohol: 13 Vol %
Trinkreife: sofort
Restzucker: < 2 g/l
Ausbau: Trad. Holzfass
Bodenart: Kalkmergel
Betriebsgröße: 10 Hektar
Gärung: Spontan | Naturhefe
Verschlußart: Schraubverschluß