Wir gratulieren der bunten Truppe unserer französischen Nachbarn zum Gewinn der Fußball-Weltmeisterschaft!
trust
K&U-Profisuche

You're currently on:

2016

Stettener Trollinger

Stettener Trollinger  

Wir wagen es, Ihnen ein Trollinger anzubieten. Und das auch noch in einer eigenen K&U-Sonderedition. Doch, ganz ehrlich, besonders viel Mut hat nicht dazu gehört. Jochen Beurers »Stettener Trollinger«, den es nur bei uns gibt, hat nämlich nichts mit dem typischen Württemberger Trollinger zu tun, der mit Restzucker, heller Farbe und weichen Schmusetanninen zwar die Bewohner des Ländles glücklich zu machen scheint, jenseits der Sprach- und Landesgrenze aber kaum jemand hinter dem Ofen vorholt. Sein Trollinger ist ein richtig seriöser, trockener Rotwein, der weit mehr kann als man ihm zutraut. Wie überhaupt festzustellen ist, daß die besten Württembergischen Winzer seit ein paar Jahren Weine präsentieren, die ob ihrer unverkennbaren Eigenart und Typizität viel mehr Aufmerksamkeit und Anerkennung verdient hätten, als sie in der Öffentlichkeit erfahren. Jochen Beurer jedenfalls ist ein Ausnahmewinzer. Seine Weine gehören zu den charaktervollen im Ländle. Sie wagen Ecken und Kanten, besitzen Profil und Persönlichkeit und ecken an im eigenen Gau. Das ficht den selbstbewußten Biowinzer so wenig an, wie es uns Anreiz ist, für seine Weine etwas zu tun. 


Trollinger ist eine seit dem 18. Jahrhundert in Württemberg angebaute, inzwischen arg verrufene Rebsorte, die es uns aber ob ihrer Frische, ihrer Leichtigkeit und ihrer fröhlichen Unbeschwertheit in mutig natürlicher, spröder Eigenart angetan hat. Zumindest aus der Hand von Jochen Beurer. Da hat sie uns überzeugt. Regionalwein wie er authentischer kaum sein kann. 


35 Jahre alte Rebstöcke auf kargen Mergelböden hoch über Stetten verleihen dem kernigen, in den Gerbstoffen präsenten, knochentrocken ausgebauten Trollinger Selbstbewußtsein und Mineralität. Klassisch offene Maischegärung und Ausbau im alten Holzfaß mit 10 Monaten Reife auf der Feinhefe sorgen für pikante Würze in frischem Trinkfluß, für unverfälschte präsente Gerbstoffe urwüchsiger Kraft und Struktur, für Saft und weiche Fülle, für transparentes Rubinrot, würzig herbes Bukett und lange, samtige Länge. Ein im wahren Sinne traditioneller Trollinger, der die verrufene Rebsorte in neuem, zeitgemäßem Licht erscheinen läßt. Nicht schwer, aber auch nicht zu leicht, um regionale Küche anspruchsvoll begleiten zu können. Appetitlich frisch in der Säure, geschmeidig im Spiel und mit Ecken und Kanten im Trunk versehen, die ihm köstlich eigenständiges Profil verleihen. Ungeschminkt und ehrlich. Um nicht in seine delikate Struktur einzugreifen, füllte ihn Jochen Beurer unfiltriert ab. Eine würdige K&U-Sonderedition, die wir zu deftiger regionaler Küche ebenso empfehlen, wie zu simplen Wurstwaren und zur Brotzeit. Den klassischen Gänse- und Festtagsbraten begleitet er höchst bekömmlich und verdaulich und selbst zu Wild macht Jochen Beurers Trollinger eine exzellente Figur. Lassen Sie sich auf ihn ein, Sie werden staunen.

Mehr...

Senden Sie Ihren Freunden eine Empfehlung zu diesem Produkt per E-Mail.

Absender:

Empfänger:

Stettener Trollinger  

Availability: In stock.

8,90 €
je Flasche à 0.75l / 11,87 €/L
inkl. MwSt. / zzgl. Versand
Deutschland - Württemberg
Trollinger
Weingut Jochen Beurer
Zertifiziert Demeter
6er Karton
Art-Nr. DBR16001
Inhalt 0.75l
seit 2011
Zertifiziert Bio
Bio-Kontrollstelle DE-ÖKO-006
Abbildung und Jahrgang sind beispielhaft.
Produktbeschreibung

Wir wagen es, Ihnen ein Trollinger anzubieten. Und das auch noch in einer eigenen K&U-Sonderedition. Doch, ganz ehrlich, besonders viel Mut hat nicht dazu gehört. Jochen Beurers »Stettener Trollinger«, den es nur bei uns gibt, hat nämlich nichts mit dem typischen Württemberger Trollinger zu tun, der mit Restzucker, heller Farbe und weichen Schmusetanninen zwar die Bewohner des Ländles glücklich zu machen scheint, jenseits der Sprach- und Landesgrenze aber kaum jemand hinter dem Ofen vorholt. Sein Trollinger ist ein richtig seriöser, trockener Rotwein, der weit mehr kann als man ihm zutraut. Wie überhaupt festzustellen ist, daß die besten Württembergischen Winzer seit ein paar Jahren Weine präsentieren, die ob ihrer unverkennbaren Eigenart und Typizität viel mehr Aufmerksamkeit und Anerkennung verdient hätten, als sie in der Öffentlichkeit erfahren. Jochen Beurer jedenfalls ist ein Ausnahmewinzer. Seine Weine gehören zu den charaktervollen im Ländle. Sie wagen Ecken und Kanten, besitzen Profil und Persönlichkeit und ecken an im eigenen Gau. Das ficht den selbstbewußten Biowinzer so wenig an, wie es uns Anreiz ist, für seine Weine etwas zu tun. 


Trollinger ist eine seit dem 18. Jahrhundert in Württemberg angebaute, inzwischen arg verrufene Rebsorte, die es uns aber ob ihrer Frische, ihrer Leichtigkeit und ihrer fröhlichen Unbeschwertheit in mutig natürlicher, spröder Eigenart angetan hat. Zumindest aus der Hand von Jochen Beurer. Da hat sie uns überzeugt. Regionalwein wie er authentischer kaum sein kann. 


35 Jahre alte Rebstöcke auf kargen Mergelböden hoch über Stetten verleihen dem kernigen, in den Gerbstoffen präsenten, knochentrocken ausgebauten Trollinger Selbstbewußtsein und Mineralität. Klassisch offene Maischegärung und Ausbau im alten Holzfaß mit 10 Monaten Reife auf der Feinhefe sorgen für pikante Würze in frischem Trinkfluß, für unverfälschte präsente Gerbstoffe urwüchsiger Kraft und Struktur, für Saft und weiche Fülle, für transparentes Rubinrot, würzig herbes Bukett und lange, samtige Länge. Ein im wahren Sinne traditioneller Trollinger, der die verrufene Rebsorte in neuem, zeitgemäßem Licht erscheinen läßt. Nicht schwer, aber auch nicht zu leicht, um regionale Küche anspruchsvoll begleiten zu können. Appetitlich frisch in der Säure, geschmeidig im Spiel und mit Ecken und Kanten im Trunk versehen, die ihm köstlich eigenständiges Profil verleihen. Ungeschminkt und ehrlich. Um nicht in seine delikate Struktur einzugreifen, füllte ihn Jochen Beurer unfiltriert ab. Eine würdige K&U-Sonderedition, die wir zu deftiger regionaler Küche ebenso empfehlen, wie zu simplen Wurstwaren und zur Brotzeit. Den klassischen Gänse- und Festtagsbraten begleitet er höchst bekömmlich und verdaulich und selbst zu Wild macht Jochen Beurers Trollinger eine exzellente Figur. Lassen Sie sich auf ihn ein, Sie werden staunen.

Mehr...
Deklarationen
Alkohol: 11,5 Vol %
Trinkreife: sofort
Restzucker: < 2 g/l
Bewirtschaftung: Biodynamisch
Ausbau: Barrique (gebraucht)
Bodenart: Sandstein | Keuper
Betriebsgröße: 10 Hektar
Gärung: Spontan | Naturhefe
Verschlußart: Naturkork
pH-Wert: 3,28
Wissenswert: Leicht kühl servieren (16-18°C)

Wir wagen es, Ihnen ein Trollinger anzubieten. Und das auch noch in einer eigenen K&U-Sonderedition. Doch, ganz ehrlich, besonders viel Mut hat nicht dazu gehört. Jochen Beurers »Stettener Trollinger«, den es nur bei uns gibt, hat nämlich nichts mit dem typischen Württemberger Trollinger zu tun, der mit Restzucker, heller Farbe und weichen Schmusetanninen zwar die Bewohner des Ländles glücklich zu machen scheint, jenseits der Sprach- und Landesgrenze aber kaum jemand hinter dem Ofen vorholt. Sein Trollinger ist ein richtig seriöser, trockener Rotwein, der weit mehr kann als man ihm zutraut. Wie überhaupt festzustellen ist, daß die besten Württembergischen Winzer seit ein paar Jahren Weine präsentieren, die ob ihrer unverkennbaren Eigenart und Typizität viel mehr Aufmerksamkeit und Anerkennung verdient hätten, als sie in der Öffentlichkeit erfahren. Jochen Beurer jedenfalls ist ein Ausnahmewinzer. Seine Weine gehören zu den charaktervollen im Ländle. Sie wagen Ecken und Kanten, besitzen Profil und Persönlichkeit und ecken an im eigenen Gau. Das ficht den selbstbewußten Biowinzer so wenig an, wie es uns Anreiz ist, für seine Weine etwas zu tun. 


Trollinger ist eine seit dem 18. Jahrhundert in Württemberg angebaute, inzwischen arg verrufene Rebsorte, die es uns aber ob ihrer Frische, ihrer Leichtigkeit und ihrer fröhlichen Unbeschwertheit in mutig natürlicher, spröder Eigenart angetan hat. Zumindest aus der Hand von Jochen Beurer. Da hat sie uns überzeugt. Regionalwein wie er authentischer kaum sein kann. 


35 Jahre alte Rebstöcke auf kargen Mergelböden hoch über Stetten verleihen dem kernigen, in den Gerbstoffen präsenten, knochentrocken ausgebauten Trollinger Selbstbewußtsein und Mineralität. Klassisch offene Maischegärung und Ausbau im alten Holzfaß mit 10 Monaten Reife auf der Feinhefe sorgen für pikante Würze in frischem Trinkfluß, für unverfälschte präsente Gerbstoffe urwüchsiger Kraft und Struktur, für Saft und weiche Fülle, für transparentes Rubinrot, würzig herbes Bukett und lange, samtige Länge. Ein im wahren Sinne traditioneller Trollinger, der die verrufene Rebsorte in neuem, zeitgemäßem Licht erscheinen läßt. Nicht schwer, aber auch nicht zu leicht, um regionale Küche anspruchsvoll begleiten zu können. Appetitlich frisch in der Säure, geschmeidig im Spiel und mit Ecken und Kanten im Trunk versehen, die ihm köstlich eigenständiges Profil verleihen. Ungeschminkt und ehrlich. Um nicht in seine delikate Struktur einzugreifen, füllte ihn Jochen Beurer unfiltriert ab. Eine würdige K&U-Sonderedition, die wir zu deftiger regionaler Küche ebenso empfehlen, wie zu simplen Wurstwaren und zur Brotzeit. Den klassischen Gänse- und Festtagsbraten begleitet er höchst bekömmlich und verdaulich und selbst zu Wild macht Jochen Beurers Trollinger eine exzellente Figur. Lassen Sie sich auf ihn ein, Sie werden staunen.

Mehr...
Alkohol: 11,5 Vol %
Trinkreife: sofort
Restzucker: < 2 g/l
Bewirtschaftung: Biodynamisch
Ausbau: Barrique (gebraucht)
Bodenart: Sandstein | Keuper
Betriebsgröße: 10 Hektar
Gärung: Spontan | Naturhefe
Verschlußart: Naturkork
pH-Wert: 3,28
Wissenswert: Leicht kühl servieren (16-18°C)